Frage zu Michaela F. Hammesfahr

Neuer Beitrag

StellaCometa

vor 7 Jahren

Gleich noch ein paar Fragen, die sich irgendwie aufdrängen, wenn man liest, dass Deine Mutter ebenfalls Autorin ist (Krimiautorin). Hat sie Dir bei Deinem Debüt geholfen, Dir beim Schreiben des Manuskripts zur Seite gestanden? Habt Ihr einen ähnlichen Lesegeschmack? Wie kommt es, dass Du Dich für das Fantasy-Genre entschieden hast - hast Du absichtlich ein völlig anderes Genre gewählt im Vergleich zu Deiner Mutter (Krimi)?

Autor: Michaela F. Hammesfahr

mfhammesfahr

vor 7 Jahren

Ich freue mich über Dein Interesse.
Meine Mutter hat den Entwurf meiner Geschichte als Zweite zu lesen bekommen. Erst habe ich den Text meiner Schwester Tanja zugeschickt. Ich habe ehrlich gesagt nicht erwartet, dass meine Mutter etwas damit anfangen kann, denn ihr Lesegeschmack ist ein ganz anderer als meiner. Aber sie fand die Geschichte spannend und hat den Kontakt zum Rowohlt-Verlag für mich hergestellt. Natürlich hat sie mir Tipps zum Schreiben gegeben, aber da sie selbst zur Zeit wieder mächtig in die Tasten haut, kann sie mir gar nicht dauernd zur Seite stehen. Ich finde auch, dass unser Stil sehr verschieden ist.
Ich liebe Fantasy, lese selbst gerne über Vampire, Elfen, Hexen, Zauberer... Und diese Gestalten, die mich faszinieren, spuken auch in meinem Kopf. Einen raffinierten Krimi könnte ich sicher nicht zu Papier bringen. Das Genre habe ich nicht mit Absicht anders gewählt, es entspricht einfach meinen persönlichen Neigungen.
Viele Grüße von Michaela

Neuer Beitrag