Neuer Beitrag

franny

vor 7 Jahren

Neulich las ich 'Nacht des Begehrens', von Kresley Cole. Es war mein erster Fantasyroman. Sonst lese ich sehr viele Klassiker und Krimis, aber ich hatte mir gedacht, ich probiers mal aus. Dieses realtiv neue Genre hat mich schon auch in seinen Bann gezogen, auch wenn es, wie ich finde, literarisch nicht so viel hergibt wie andere Werke.
Warum aber sind Fantasy- und vorallem Vampirromane heutzutage so unglaublich beliebt??

Autor: Kresley Cole
Buch: Nacht des Begehrens

Linda-Odd

vor 7 Jahren

Die eigene Fantasie reicht halt nicht immer um aus dieser beschissenen und nervtötenden Welt zu fliehen.

JuliaO

vor 7 Jahren

Also den meisten Vampirromanen kann ich nicht viel abgewinnen, gerade den momwntan so beliebten....
Aber ich weiß schon warum sie so beliebr sind - sie sind super einfach zu lesen, man muss ich überhaupt nicht konzentrieren. Dann haben sie ja immer eine ordentliche Portion Liebe - das fidnen freilich auch viele toll, weil man das ja selber auch gern hätte - und freilich: Sex sells ;) Das ist übrigens das was mich am meisten daran stört...
Normale Fantasy allerdings liebe ich! Ich mag einfach diesen typischen Kampf gut gegen böse. Einen Held, der es mit allen Gefahren auzunehmen versucht (und auch mal scheitert - sonst ist es ja gar zu langweilig)...
Wenn du übrigens etwas literarischere Fantasy willst - wie wärs z.B. mit Zafon?

Autor: Carlos Ruiz Zafón
Buch: Der dunkle Wächter

Moosbeere

vor 7 Jahren

Nacht des Begehrens', von Kresley Cole gehört auch eher zu einem Fantasy-Sub-Genre. Ich würds in die Fantasy-Liebesromane einordnen. Ich selber lese sie eigentlich recht gerne im Moment, aber gerade weil sie eben nicht literarisch anspruchsvoll sind, sondern eine nette Zuglektüre ;)

An "anspruchsvoller" Fantasy könnte ich dir natürlich ganz klassisch "Herr der Ringe" empfehlen. Oder aber vielleicht auch die Bücher aus der Hexer-Reihe empfehlen.

Autor: Andrzej Sapkowski
Buch: Der letzte Wunsch

gra

vor 7 Jahren

Die Frage muss meiner Meinung nach lauten: warum sind Fantasybücher nicht noch viel beliebter? Die erste Begegnung mit Büchern ist schließlich bei den meisten Menschen das Märchen, das einem die Eltern vorlesen. Voll mit Hexen, Drachen, sprechenden Tieren etc, also pure Fantasy. Leider scheinen viele Leute jegliche Fantasy mit Kindlichkeit zu verbinden und daher nicht ernst zu nehmen. Ich glaube aber, dass jeder ein Bedürfnis danach hat, mal was ganz anderes zu lesen als was man täglich erlebt. Fantasy eignet sich da ganz hervorragend.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Das Genre gibt literarisch genauso viel her wie andere Bücher, außerdem ist es sehr breit gefächert. Oscar Wilde und Edgar A. Poe kann man in gewisser Weise auch als Fantasyautoren bezeichnen. Fantasy heißt nicht, dass sich Zwerge gegenseitig die Köpfe einschlagen, sondern dass darin etwas phantastisches passiert, der Begriff Phantastik gefällt mir deshalb besser.

Das Problem ist nur, dass viele keine anspruchsvolle Literatur lesen wollen. Deshalb gibt es viel zu viele schlechte Beispiele, die literarisch nicht sonderlich anspruchsvoll sind. Das gibt es aber auch sonst, z.B. Nackenbeißerromane. Man muss eben nur das richtige lesen, es gibt richtig anspruchsvolle und unglaublich gute Fantasy-Bücher, diese werden aber nicht oft verlegt.

Ayanea

vor 7 Jahren

@Moosbeere

Zuglektüre- da musste ich grinsen. Ich hab es auch eben zu Ende gelesen und hab ein großteil davon im Zug gelesen. Mir war das Cover aber teilweise echt zu peinlich. Hab immer darauf geachtet, das man es im Zug nicht sieht XD

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks