Frage zu Oliver Stöwing

Neuer Beitrag

MinnieMay

vor 6 Jahren

Guten Morgen Herr Stöwing,

wo finden Sie Ihre Inspiration? Ist da selbst erlebtes, was eine Rolle spielt oder gibt es Vorlagen im echten Leben?

Autor: Oliver Stöwing

Oliver_Stoewing

vor 6 Jahren

Liebe Minnie May,
danke für Ihre Frage. Das Meiste ist selbsterlebt oder selbstgehört. Ich spitze immer die Ohren und sauge Geschichten aus den Leuten. Ich bin auch ein ständiger Beobachter. Ich übernehme die Geschichten nicht 1:1, ich verwandle sie, ich würde es "Dokufiktion" nennen. Die besten Geschichten für "Warum ruft der blöde Prinz denn nicht mehr an" lieferten mir mein bester Freund Mick und seine grandiose Frau Vera, die seit 12 Jahren verheiratet sind, ich war damals Trauzeuge. Sie nehmen den täglichen Ehekrieg mit Humor, Gelassenheit und Liebe! Wenn Sie mir Ihre Geschichte erzählen wollen - sehr gerne! Vielleicht finden Sie sich im nächsten Buch!
Liebe Grüße
Oliver

MinnieMay

vor 6 Jahren

Danke für die schnelle Antwort :)

Das klingt wirklich gut und letztlich ist es ja auch so. Das Leben selbst schreibt die Geschichten und es muss sich nur jemand finden, der es schafft sie in Worte zu fassen.

Gern erzähle ich auch etwas aus meiner (unserer) Geschichte, aber das ist doch recht unspektakulär ;-) Ich bin wenige Wochen nach meinem 18. Geburtstag zu meinem Traumprinzen gezogen, hab dafür mit meiner Heimat und meinen Eltern gebrochen und im jugendlichen Hormontaumel den Wolf im Schafspelz nicht erkannt. Irgendwann gab es dann doch den Moment der Erleuchtung und ich saß allein und ohne eine Seele zu kennen in der großen fremden Stadt fest. Natürlich hat der Stolz keinen Rückzug zugelassen, weder zu den Eltern noch zum "Wolf", also hieß es Kopf hoch und weiterlaufen. Und gerade da kam mein Prinz des Weges. Ich hab ihn erst nicht erkannt in seiner Dorfjungentracht und so ganz ohne Pferd, aber er ist nun seit fast 8 Jahren mein Mann :-) Das Pferd fehlt allerdings bis heute.

Neuer Beitrag