Neuer Beitrag

Niniji

vor 6 Jahren

Ich höre gerade "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley. Ich bin nun am überlegen, wie dieses Buch einzuordnen ist. Science Fiction ist klar. Aber ist es eine Utopie oder eine Dystopie? Kommt es da auf den Betrachter drauf an? Habe mal Wikipedia bemüht, dort steht zu dem Buch: "...ist ein 1932 erschienener dystopischer Roman von Aldous Huxley, der eine utopische Gesellschaft beschreibt,..." Das hat mich noch mehr verwirrt. Hängen beide Begriffe untrennbar miteinander zusammen? Ist es immer beides, je nach dem von welchem Aspekt man ausgeht? Hmmm...*grübel*...

Autor: Aldous Huxley
Buch: Schöne neue Welt

Minni

vor 6 Jahren

Ich denke, dass ist so gemeint, dass von den Menschen in dem Buch ja eine perfekte Welt geschaffen wird (also aus Sicht der Machthaber, die das den Menschen einbläuen) - eine Utopie. Aber aus Sicht des Autors und des Lesers ist es ja genau das Gegenteil, also eine Dystopie.

kleinfriedelchen

vor 6 Jahren

via Friedelchen' ...

Es ist eine der klassischen Dystopien neben "1984", in der die Gesellschaft selbst aber davon überzeugt ist, dass sie eine Utopie lebt.

PierreMarteau

vor 6 Jahren

Es ist beides. Utopie ist eine Idee ohne reale Grundlage, daher kann man die Schöne neue Welt als Utopie bezeichnen. Eine Dystopie ist eine Utopie mit negativem Ausgang, d.h. eine Dystopie ist immer eine Utopie.

Niniji

vor 6 Jahren

Vielen Dank für eure Antworten!

Neuer Beitrag