Frage zu Sebastian Fitzek

Neuer Beitrag

Piezke

vor 8 Jahren

Plauderecke

Guten Morgen Herr Fitzek,

vor gut einer Woche habe ich meinen ersten Roman von Ihnen gelesen, nämlich "Das Kind".
Wie erarbeiten Sie die Geschichte eines Psychothrillers, die ja meist recht verstrickt ist? Haben Sie sofort das Grundkonzept der "Irrungen und Wirrungen" vor Augen und Sie bringen beim Schreiben nur noch "Fleisch an die Knochen" - oder haben Sie einen guten Einfall für einen Beginn, wie z.B. das Kind, das glaubt ein wiedergeborener Mörder zu sein, und Handlung und Lösung werden nach und nach dazu gestrickt?

Oder läuft das alles vielleicht doch ganz anders?

Liebe Grüße

Piezke

Autor: Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek

vor 8 Jahren

Plauderecke

Hallo Piezke,

zunächst einmal denke ich sehr lange nach, bevor ich den ersten Satz schreibe. Beim Augensammler habe ich die Geschichte vier Monate lang im Kopf ventiliert, bis ich sie schlüssig fand. Dann habe ich, wie in der Schule, eine kurze Inhaltsangabe über 20 Seiten runtergeschrieben - und dann habe ich angefangen zu Schreiben - wobei sich beim Schreiben der Thriller natürlich ständig verändert hat.
Jeder Roman ist anders und es gibt da kein Patentrezept.

Liebe Grüße

Sebastian

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.