Frage zu Stefan Albus

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

via LovelyBooks Blog

Hallo! Bei Büchern über den spanischen Jakobsweg heißt es ja immer, dass sich die Pilger immer und immer wieder treffen. Auch wenn die deutsche Etappe nicht so bevölkert ist - gab es trotzdem auf der Reise vielleicht doch mal ein Wiedersehen? Und ist das dann toll oder ist die Anonymität und Einsamkeit dadurch gestört (da man hier ja nicht zwingend damit rechnet)? Viele Grüße!

Autor: Stefan Albus

Stefan_Albus

vor 6 Jahren

Hi dschaenna, klar habe ich auf meiner Reise auch Pilger getroffen! Viele Camino-Veteranen und einige, die aktuell unterwegs waren. Mit einem Paar habe ich nur am Frühstückstisch gequakt, weil ich alleine weiter wollte, mit anderen habe ich über etliche Kilometer hinweg gequasselt ... Aber dass ich Pilgerkollegen alle paar Tage wiedergetroffen hätte, wie man aus Spanien oft hört, war nicht meine Erfahrung. OK: Es gab ein Paar, das mir drei Tage lang immer wieder über den Weg gelaufen ist, aber ausgerechnet mit denen habe ich erstaunlicherweise vielleicht gerade mal fünfkommedrei Worte gewechselt. Am ersten Abend hatte ich keine Ahnung, dass es Kollegen sind, am nächsten Tag hatten sie mir das letzte Zimmer weggeschnappt, während ich bei - 180°C zelten musste ;-) Aber ich habe die Einsamkeit auch bewusst gesucht! Andererseits gab es tonnenweise z.T. sehr tiefsinnige Gespräche mit Leuten am Wegesrand! Extrem bereichernd! Einsam ist nur der, der die Einsamkeit sucht. Schöne Grüße zurück!

Neuer Beitrag