Frage zu Thomas Kastura

Neuer Beitrag

StellaCometa

vor 7 Jahren

Herr Kastura, wenn Sie über Leichen bzw. Todesfälle schreiben, ist dies dann nicht manchmal beklemmend für Sie? Wie bzw. was fühlen Sie dabei, wie gehen Sie damit um, denken Sie über wahre (schlimme) Geschehnisse nach oder können Sie "abschalten", nachdem Sie die Szene zu Papier gebracht haben? Läuft Ihnen beim Schreiben selbst ein Schauer über den Rücken?

Autor: Thomas Kastura

Thomas_Kastura

vor 7 Jahren

Sehr richtig, manchmal drückt mich das schon ziemlich nieder, was ich mir da an Not und Tod ausdenke. Das lasse ich meine Figuren dann auch fühlen, d .h. teilweise sind die Ermittler selber erschüttert, wenn Sie eine Leiche entdecken (in der Realität sind die meisten Polizisten allerdings relativ abgestumpft, das bringt der Beruf einfach mit sich). Eine andere Möglichkeit, damit umzugehen, auch literarisch, ist Humor bzw. Galgenhumor. Ich denke sogar, dass ein Krimi ohne Humor gar nicht richtig funktionieren kann, das ist ein wichtiges Instrument der emotiven Führung. Tod und Lachen gehören eng zusammen. Wenn mir's persönlich zu düster wird, lege ich eine aufmunternde DVD ein oder lese Ken Bruen/Jason Starr. Und wenn mir beim Schreiben selbst ein Schauer über den Rücken läuft, denke ich mir: Super, du bist auf dem richtigen Weg.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks