Frage zu Wolfgang Hohlbein

Neuer Beitrag

tomtom

vor 7 Jahren

tomtom

warum ist wolfgang hohlbein eigentlich so beliebt ? was gefällt euch besonders an seinen geschichten?

Autor: Wolfgang Hohlbein

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

ich hab jetzt noch nicht so viel von ihm gelesen. Nur wir sind die Nacht und Niebelungensaga. Aber ich denke er spricht einfach Themen im Fantasybereich an, die vielfältig sind und er schreibt gut. Zumindestens fand ich das in WIr sind die Nacht. Bei der Niebelungensaga kann ich das natürlich nicht sagen, weil ich nicht genau weiß was da wirklich von ihm ist. Das hat er ja zusammen mit Torsten Dewi geschrieben. Aber ich will aucf jeden Fall noch mehr von Hohlbein lesen.

Derexor

vor 7 Jahren

via www.kai-meyer.de
Derexor

Ganz einfach: Er hat auswahl, ist einfach zu lesen und hört Metal (streich das letzte...). Mal im ernst. Viele Leute scheinen ihn tatsächlich zu mögen und das ist auch ganz okay, wenn man sich nicht mit "Schreiben" und "Sprache" beschäftigt, denn dann ist er zum abkotzen.
Als kleiner Junge hab sich seine Bücher verschlungen und jetzt finde ich sie einfach nur noch schlecht. Es gibt zwei Arten von Hohlbeinlesern: Die Normalen und die Schreiberlinge. Die Normalen lesen seine Bücher, wie jeden anderen Autor auch, wenn sie ihn mögen, okay, wenn sie ihn nicht mögen, auch okay. Die Schreiberlinge hingegen haben sich mit der Materie auseinander gesetzt oder einfach ganz viele Fantasy-Bücher gelesen, dann erkennt man die schlechte Sprache und die verbrauchten PLots von Hohlbein und mag ihn nicht mehr.

Hohlbein schreibt in vielen Genres, da ist für jeden etwas dabei. Außerdem bringt er ca 4-5 Bücher im Jahr raus, da sieht man halt viel von ihm.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Ich hab als Kind/Jugendliche seine Bücher verschlungen... Auch wenn ich vorher schon gern gelesen hab, durch ihn bin ich erst richtig dazu gekommen und auch zur Fantasy. Was die Schreibweise angeht, da mag es wirklich besseres geben. Auch Motive wiederholen sich. Trotzdem mag ich seine Bücher noch immer, auch wenn ich in den letzten Jahren recht wenig von ihm gelesen hab. Es sind einfach die positiven Erinnerungen daran, wie ich mich über jedes seiner Bücher gefreut habe und mich in die Personen versetzt habe während ich die Bücher wahnsinnig schnell gelesen habe (Sonderlich schwer zu lesen sind sie eben nicht). Und diese Erinnerungen lass ich mir nicht nehmen, auch wenn ich heute viele andere Autoren um einiges mehr mag.

JuliaO

vor 7 Jahren

Ich liebe einfach seinen Stil (man bemerke dass ich hauptsächlich seine ALTEN Titel liebe - die neuen gefallen mir großteils nciht mehr so sehr) bei dem es nie langweilig wird. außerdem hat er sehr witzige Dialoge und auch immer ein wenig "Moral" mit dabei! Also kein buch das man weglegt und gut - sondern meist denkt man noch eine Weile darüber nach...

Lilitu

vor 7 Jahren

Ich kann mir ehrlich nicht erklären, warum Hohlbein so beliebt ist. Ich habe von ihm die Hexer-Reihe gelesen (nur weil die Großen Alten drin vorkommen, ging es einigermaßen) und die ersten drei Bände der Unsterblichen-Chronik (die hätte ich gern gegen die Wand geworfen), außerdem ein paar Teile der Schatten-Chronik, aber da schreiben ja auch noch viele andere Autoren mit (die auch nicht viel besser sind). Der Schreibstil ist nervig, ständige Wiederholungen (ich glaube bei der Hexer-Reihe wurde das Haus von Lovecraft immer und immer wieder gleich beschrieben, wenn es vorkam; auch innerhalb eines Bandes!) und gerade der Hauptprotagnonist bei der Unsterblichen-Chronik war sowas von unglaubwürdig: Eigentlich kann er nichts, schafft aber immer wieder das Unmögliche. Das kann man verkaufen, aber nur wenn man es gut macht.
Ich jedenfalls werde Hohlbein meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Neuer Beitrag