Fragefreitag am 02. September - Marlene Röder beantwortet eure Fragen

Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 6 Jahren

"Ich habe von Marlene Röder bisher ihr Debüt „Im Fluss“ gelesen, welches mich tief beeindruckt hatte. Über „Melvin, mein Hund und die russischen Gurken“ war ich nicht minder beeindruckt. Diese Autorin ist einfach hochtalentiert und hat mit verschiedensten Erzählungen aus dem Alltag gekonnt unterschiedliche Stimmungen eingefangen, die sie brillant schilderte.", schreibt LovelyBooks Mitglied CharlieL über Marlene Röders neuestes Buch "Melvin, mein Hund und die russischeen Gurken". Und ihr habt am Freitag, dem 02.09. die Möglichkeit, dieser tollen Autorin eure Fragen zu stellen. Vor ihrem aktuellen Buch hat sie ihre Leser schon mit ihren anderen Jugendromanen "Zebraland" und "Im Fluss" begeistert, die alle im Ravensburger Buchverlag erschienen.

Marlene Röder wurde 1983 in Mainz geboren, wo sie die ersten Jahre auch aufwuchs. Im Alter von 11 Jahren zog ihr Familie nach Limburg. Bereits seit ihrem 14. Lebensjahr schreibt sie eigene Erzählungen. Ihren Debütroman »Im Fluss« begann sie mit 19 Jahren und stellte ihn 2006 fertig. Nach ihrer Ausbildung als Glasmalerin an der Fachschule in Hadamar studiert sie aktuell in Gießen Lehramt an Förderschulen mit den Fachrichtungen Sprachheilpädagogik in den Fächern Kunst und Deutsch. Für ihre Arbeiten wurde sie unter anderem mit dem »Hans-im-Glück-Preis« und dem »Evangelischen Buchpreis« ausgezeichnet.

Ab sofort könnt ihr Marlene Röder eure Fragen stellen, die sie dann morgen beantworten wird. Habt ihr euch schon immer gefragt, wie das Leben als Jugendbuchautorin so ist und wie man es zeitlich schafft, neben dem Schreiben auch noch zu studieren? Das und vieles mehr könnt ihr die Autorin nun fragen.

Viel Spaß!

Autor: Marlene Röder
Bücher: Melvin, mein Hund und die russischen Gurken,... und 2 weitere Bücher

mabuerele

vor 6 Jahren

Hallo Frau Röder!
Warum haben Sie sich speziell für dieses Studium entschieden? Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Art des Studiums und den Themen ihrer Bücher?

Leiraya

vor 6 Jahren

Hallo Marlene,

Mich interessiert immer sehr wie Bücher entstehen und mit welcher Motivation man schreibt. Woher nimmst du denn deine Ideen für die Bücher? Und wie hat es dich grade in die Jugenbuchecke verschlagen?
(ich hoffe es ist ok wenn ich dich duze )

Freu mich schon auf Antworten und danke, dass du dich unseren Fragen stellst. :)

Beiträge danach
27 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Marlene Röder

vor 6 Jahren

@FlowersInTheSky

Hey FlowersInTheSky,

ich finde eigentlich bei allen meinen Charakteren sympathische Seiten. Aber natürlich habe ich auch meine "Lieblinge". Bei "im Fluss" war das eindeutig Jan, weil ich seine Art, die Welt wahrzunehmen, so interessant fand. Bei "Zebraland" konnte ich mich am meisten mit Ziggy identifizieren.
In ein Buch reinzuschlüpfen... das wäre spannend. Bei "Im Fluss" könnte ich mir das gut vorstellen. Ich habe früher in Limburg an der Lahn gewohnt und glaube, die Lahn hat die Stimmung im Buch sehr mitgeprägt. Ich hatte viele Bilder und Eindrücke im Kopf, auf die ich beim Schreiben zurückgreifen konnte. Bei uns im Ort gab es z.B. eine Holzbrücke, von der die Jugendlichen immer als Mutprobe runtergesprungen sind... die wurde dann in die Handlung eingebaut. ; )

LG Marlene

Marlene Röder

vor 6 Jahren

@hemera

Hallo Hemera,

nee, die Fragerunde ist noch nicht vorbei. ; )
Ja, es gibt Charaktere in den Büchern, die zumindest Eigenschaften von realen Menschen haben, die ich kenne. Allerdings schreibe ich niemand 1:1 in meine Bücher, dann hätte ich garantiert keine Freunde mehr! Phil aus "Zebraland" hat seinen Sarkasmus und die leichte Arroganz z.B. von einem Freund von mir. Aber das hat er beim Lesen des Buches nicht gemerkt. Die Bezüge sind für mich sichtbar und vielleicht für Leute, die mich gut kennen. Natürlich gibt es auch einige zu meiner eigenen Persönlichkeit, aber ich hoffe, gut versteckt. Schließlich ist meine Intention eine spannende Geschichte zu erzählen... und keinen Seelen-Striptease hinzulegen.

LG Marlene

Sophia!

vor 6 Jahren

Liebe Marlene,
haben die Erzählungen in "Melvin, mein Hund und die russischen Gurken" einen didaktischen Merhwert oder dienen sie lediglich der reinen Unterhaltung? War es schon immer dein Ziel, Schriftstellerin zu werden? Was tust du, wenn dir du in einer weniger kreativen Phase bist? Und was war das schönste Kompliment, das du für einen deiner Texte je bekommen hast?
Ich hoffe, mehrere Fragen sind ok ;)
Liebe Grüße!

mabuerele

vor 6 Jahren

@Marlene Röder

Danke für die Antwort! Viel Erfolg beim Studium!

Marlene Röder

vor 6 Jahren

@Sophia!

Hey Sophia!
mehrere Fragen sind okay. Mmh, mit dem didaktischen Mehrwert ist das so eine Sache... man muss aufpassen, dass die Didaktik nicht mehr wird als die Geschichte. Ich selbst als Leserin mag es gar nicht, wenn mir von dem Autor / der Autorin zu aufdringlich mit dem pädagogischen Zeigefinger vor der Nase rumgewedelt wird. Deshalb versuche ich das beim Schreiben zu vermeiden. Ich finde Texte gut, die eher zum Nachdenken anregen als einfache Antworten proklamieren - schließlich ist das Leben schon eine ziemlich komplexe Angelegenheit. Das ist vielleicht noch am ehsten die Botschaft der Erzählungen, dass es eben ganz viele verschiedene Sichtweisen gibt. Ich glaube, oft können wir Menschen nicht verstehen, weil wir nur einen kleinen Ausschnitt von ihnen mitkriegen. Das ist für mich etwas Tolles an Literatur, dass man in ganz unterschiedliche Leben (und Köpfe) hineinschauen kann und so vielleicht auch mehr Verständnis und Toleranz für Menschen entwickelt, die anders ticken als man selbst.
Wenn ich in einer weniger kreativen Phase bin... mache ich ganz normale Sachen mit meiner Familie und meinen Freunden: Ins Kino oder tanzen gehen, reisen, lesen... Oder ich schreibe Kurzgeschichten, um meine Schreibblockade zu überwinden. ; ) So entstand "Melvin, mein Hund..."
Das schönste Kompliment für meine Texte... Letztes Jahr wurde "Zebraland" von einer Jugendtheatergruppe in Dresden uraufgeführt. Die hatten sich das Buch selbst als Projekt ausgesucht, das fand ich ziemlich cool. Oder wenn Leute, sie sonst mit Lesen nicht so viel am Hut ghaben, mir sagen, dass sie eines meiner Bücher (z.B. als Schullektüre) gerne gelesen haben oder es sie bewegt hat.
Darüber freue ich mich dann jedes Mal sehr.
Liebe Grüße zurück, Marlene

Marlene Röder

vor 6 Jahren

@ alle: Danke für Eure Fragen! Ich hätte nicht erwartet, dass so viele mitmachen. : )
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende & noch viel Spaß beim Lesen.
Beste Grüße aus Gießen
Marlene Röder

Albel_Nox

vor 6 Jahren

Ganz vergessen: Vielen Dank für die interessanten Antworten. :-)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks