Frauen und Bücher

Neuer Beitrag

AnnaMarieBirken

vor 5 Monaten

Wie schön, dass wir nach Herzenslust lesen dürfen! Frühere Generationen hatten es schwerer: ““... and then there were the children, and shelves and shelves full of --- “ I was going to say books, but stopped. Reading is an occupation for men; for women it is a reprehensible waste of time” (“” .... und dann gab es die Kinder und Regale über Regale voller ---” Ich wollte sagen “voller Bücher”, aber ich brach ab. Lesen ist eine Beschäftigung für Männer; für Frauen ist es eine tadelnswerte Zeitverschwendung”. Übersetzung von mir.) Diese Sätze habe ich gerade in “Elisabeth and her German Garden” gelesen (Ausgabe Virago Press, Auflage 2014), geschrieben 1898 von Elisabeth von Arnim. Zum Glück ließ sich die in Deutschland verheiratete junge Engländerin nicht vom Lesen abhalten. Mehr noch, sie wurde Schriftstellerin. Und sie macht als Autorin ihrer berühmten Namenskollegin Bettina von Arnim alle Ehre. Ihr Gartenbuch bezaubert schon nach den ersten Seiten, und ihr Hundebuch (Alle meine Hunde, Insel Verlag) habe ich mit großem Vergnügen gelesen. Eine Freundin hatte es mir geschickt als Gegengabe zu meinem Hundebuch “Dackelblick und Ringelschwanz”. Für mich eine echte Entdeckung: die Autorin schildert mit feiner Ironie ihre Naivität im Umgang mit Garten und Hunden und bezaubert mit einer seltenen Leichtigkeit des Schreibens. Und dahinter ist eine kluge und für ihre Zeit ausgesprochen emanzipierte Frau zu entdecken. 

 

Neuer Beitrag