George R. R. Martin interviews Bernard Cornwell

Neuer Beitrag

elane_eodain

vor 6 Jahren

Zwei meiner Lieblingsautoren im Gespräch über das Schreiben, ihre Protagonisten, Fernsehproduktionen und kommende Projekte:
http://www.omnivoracious.com/2012/01/george-r-r-martin-interviews-bernard-cornwell.html#more

Toll! :D

Autoren: George R. R. Martin,... und 1 weiterer Autor

caylith

vor 6 Jahren

ui das klingt wirklich interessant, besonders da ich mich endlich mal George R. R. Martins Werken annehmen will. Habe jetzt so viel von ihm gehört, aber noch nie eins gelesen.
Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben mit welchem Buch bzw. in welcher Reihenfolge ich seine Bücher am besten lese? Bin da auch etwas verwirrt, was nun zu einer Reihe gehört und was nicht.

elane_eodain

vor 6 Jahren

@caylith

Die Fantasy-Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin hat die folgende Reihenfolge:
- Die Herren von Winterfell (A Game of Thrones Teil 1, 1997)
- Das Erbe von Winterfell (A Game of Thrones Teil 2, 1998)
- Der Thron der Sieben Königreiche (A Clash of Kings Teil 1, 2000)
- Die Saat des goldenen Löwen (A Clash of Kings Teil 2, 2000)
- Sturm der Schwerter (A Storm of Swords Teil 1, 2001)
- Die Königin der Drachen (A Storm of Swords Teil 2, 2002)
- Zeit der Krähen (A Feast for Crows Teil 1, 2006)
- Die dunkle Königin (A Feast for Crows Teil 2, 2006)
- Der Sohn des Greifen (A Dance with Dragons Teil 1, erscheint im Mai 2012)
- ...

Insgesamt sollen es 7 englische Bücher, also 14 deutsche Übersetzungen werden.
Als "Neueinsteiger" in die Serie kann man wahrscheinlich gut mit der Neuauflage leben (siehe angehängtes Buch), leider sind darin einige Namen- und Ortsübersetzungen "verschlimmbessert" worden, aber ab "Der Sohn des Greifen" werden die Bücher vermutlich nur noch in dieser neuen Übersetzung erscheinen. Oder man liest eben die Originale ...

Neben dem "Lied von Eis und Feuer" hat George R. R. Martin noch einpaar Bücher geschrieben, wie "Sturm über Windhaven", "Fiebertraum" und das Kinderbuch "Adara und der Eisdrache", die zu keiner Reihe gehören.

Autor: George R. R. Martin
Buch: Die Herren von Winterfell

caylith

vor 6 Jahren

@elane_eodain

Vielen lieben Dank! Sofort die ersten Bände auf die Wunschliste gesetzt. Da habe ich ja einiges vor mir. Aber umso schöner, wenn ein Buch nicht sofort zuende ist :)

elane_eodain

vor 6 Jahren

@caylith

Gerne, und viel Spaß damit! :-)

nicole_von_o

vor 6 Jahren

@elane_eodain

da ich auf englisch lese würde mich mal ein beispiel für verschlimmbessert interessieren :)

elane_eodain

vor 6 Jahren

@nicole_von_o

Primäres Ziel der überarbeiteten Neuauflage war - soweit ich weiß - die Übersetzung konsequenter zu gestalten, in der ersten Auflage wurden Eigennamen von Personen und Orten teilweise ins Deutsche übersetzt, teilweise nicht, und es gab auch vereinzelte englische Begriffe, wie beispielsweise "Moleskin".
An der konsequenten Übersetzung englischer Begriffe, hat wahrscheinlich keiner was auszusetzen, bei den Eigennamen kann man sich dann aber streiten:
So wird Jon Snow zu Jon Schnee, Ghost natürlich zu Geist, Shaggydog zu Struppel und die Greyjoys zu Graufreud. Das klingt zunächst mindestens etwas befremdlich, wenn man es bisher anders kannte, aber man kann sich wohl daran gewöhnen, denn wenigstens sind die Übersetzungen hier sehr wortgenaue Übersetzungen. Spätestens bei Littlefinger klingt diese Übersetzung dann aber schon sehr albern ... :-)

Naja, aber warum aus Kings Landing nun als Übersetzung Königsmund und aus Eyrie Hohenehr entstanden ist und warum das Haus Lannister nun Haus Lennisters genannt wird, verstehe ich nicht ... und wo die konsequente Übersetzung bei Casterly Stein (Casterly Rock) und der Familie Pool (Pool) geblieben ist, ist fraglich ...

Ich finde es schade, dass die Eigennamen übersetzt werden müssen, gerade da 'Das Lied von Eis und Feuer' eher für ältere/erwachsene Fantasyleser geschrieben ist, finde ich, dass die Verwendung der Namen "Snow", "Ghost", "Kings Landing" etc. vertretbar ist, da die Leser deren Bedeutung verstehen.
Aber gut, ich möchte mir die Fantasy-Reihe damit nicht schlecht reden, weil ich sie sehr sehr gerne mag, und da ich es noch nicht geschafft habe, mich durch die Orgiginalausgaben zu kämpfen, freue ich micht sehr auf "Der Sohn des Greifen", trotz dieser "Verschlimmbesserung" und hoffe, dass ich mich von den Namen nicht zu sehr verwirren lasse! ;-)

nicole_von_o

vor 6 Jahren

elane_eodain schreibt:
Spätestens bei Littlefinger klingt diese Übersetzung dann aber schon sehr albern ... :-) Naja, aber warum aus Kings Landing nun als Übersetzung Königsmund und aus Eyrie Hohenehr entstanden ist und warum das Haus Lannister nun Haus Lennisters genannt wird, verstehe ich nicht ... und wo die konsequente Übersetzung bei Casterly Stein (Casterly Rock) und der Familie Pool (Pool) geblieben ist, ist fraglich ...

danke für die beispiele und ich bing rade richtig richitg froh die bücher hier in englisch stehen zu haben, denn spätestens wenns daran geht die namen zu übersetzen.. das geht garnicht. also in meinen augen.
da kann man doch vorn oder hinten ne seite extra reinmachen und paar vokabeln aufführen lol

elane_eodain

vor 6 Jahren

@nicole_von_o

Ja, im Regal stehen habe ich die tollen englischen Bücher auch, aber ich habe mich noch nicht so richtig ran gewagt, sondern bisher alle auf Deutsch gelesen.
Wie geschrieben, finde ich es auch absolut unnötig, Eigennamen zu übersetzen, aber mal sehen, wie ich mit "Der Sohn des Greifens" zurecht komme ...
:-)

nicole_von_o

vor 6 Jahren

@elane_eodain

naja bie den titeln sind die auch immer sehr kreativ aber das ist bei den meisten autoren so.. leider.
also die englischen sind garnicht so schlimm. trau dich hihi :)

elane_eodain

vor 6 Jahren

@nicole_von_o

Das stimmt, manche Titel finde ich persönlich fürchterlich, so dass ich mich frage, wie man auf sowas kommt ... dagegen geht die Titelauswahl beim 'Lied von Eis und Feuer' ja noch einigermaßen ;-)
Danke fürs Mutmachen zum Lesen der englischen Bücher, mal sehen, wann ich mich ran wage ...

Neuer Beitrag