Gerade deutsche Autoren haben scheinbar oft einen journalistischen...

Neuer Beitrag

Steffen57

vor 7 Jahren

Steffen57

Gerade deutsche Autoren haben scheinbar oft einen journalistischen Background. Was haltet ihr davon? Merkt man das den Bücher ggf. an – sozusagen ein "typisch" deutsches Phänomen?

Klaus_Jaeger

vor 7 Jahren

Was haltet Ihr davon?
Ich weiß nicht, ob das ein typisch deutsches Phänomen ist.
Ich weiß aber, dass Journalisten und Schriftsteller vom Schreiben leben, also eine gleiche Grundvoraussetzung haben - den Umgang mit der geschriebenen Sprache. Manchem Journalisten, so ging es zumindest mir, reicht irgendwann das non-fiktionale Schreiben nicht mehr aus. Bei mir kam "erschwerend" hinzu, dass ich in einem Schriftsteller-Haushalt groß geworden bin, also durchaus weiß, wie (mühselig) ein Buch entsteht.
Ich kenne sehr viele Journalisten-Kollegen, die ein Romanfragment in der Schublade haben und dennoch nie Schriftsteller werden: Nach dem Entwickeln eines interessanten Plots schrecken sie vor dem zweiten Schritt zurück - dem Entwickeln von Figuren, Handlungssträngen, inneren Konflikten, Hemmnissen für die Protagonisten und und und. Interessant: Während mein Vater als Rentner den Weg vom Schriftsteller zum Journalisten gegangen ist, war es bei mir umgekehrt.
Klaus

Autor: Klaus Jäger
Buch: Krügers Erbe

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

also mir ist es eigentlich ziemlich egal was für einen Hintergrund sie haben. Hauptsache die Bücher sind gut. Ist mir so auch noch nicht so aufgefallen.

yvonne_pioch

vor 7 Jahren

Ich bin mir sicher, dass man meinem Buch auch anmerkt, dass die Autorin journalistisches Schreiben gelernt hat. Obwohl es ein Fantasyroman ist, was ja nun wirklich denkbar weit von einem faktenreichen Artikel entfernt ist.

Das typisch Deutsche ist in meinen Augen nicht, dass Journalisten auch Bücher schreiben. Sondern dass die eigentlichen Autoren sicherheitshalber Journalisten werden, weil ihnen jeder sagt, vom Autorendasein könne man nicht leben. Wo ja auch was dran ist.

Zumindest dürften Journalisten geübte Schreiberlinge und auch belesen sein.

Bella5

vor 7 Jahren

Hemingway.....

Klaus_Jaeger

vor 7 Jahren

@Klaus_Jaeger

... ähm ... ist es bei mir schon lange vor der Rente umgekehrt, müsste es natürlcih heißen. KJ

Neuer Beitrag