Guten Tag, Herr Albus. Ich habe gerade die Leseprobe und Ihre nett...

Neuer Beitrag

Solaris

vor 6 Jahren

Guten Tag, Herr Albus. Ich habe gerade die Leseprobe und Ihre netten Antworten von gestern und heute gelesen, herzlichen Dank! Meine Frage: Die große historische Bedeutung des Jakobswegs ist zwar bekannt, aber warum wollen so viele Menschen heute genau diesen Weg gehen, wenn sie eigentlich überall pilgern könnten? Sind die Bestseller, die Sie erwähnen, der einzige Auslöser? Bzw., was macht den Reiz des Jakobswegs genau aus?

Stefan_Albus

vor 6 Jahren

Hallo Solaris! Schöne Frage, danke! Ja, ich denke tatsächlich, dass u.a. Kerkelings und Coelhos Bücher dazu geführt haben, dass "Pilgern" heute synonym mit "auf den Jakobsweg gehen" verwendet wird, obwohl es natürlich eine Menge anderer Pilgerwege gibt, z.B. den Olovsweg oder den Pilgerweg Loccum-Volkenroda, der in Niedersachsen zwei ehemalige Zisterzienserklöster verbindet – auch Lourdes, Rom und Jerusalem sind natürlich nach wie vor starke Pilgerziele. Ich glaube aber, dass es einen ganz wesentlichen Aspekt gibt, der heute tatsächlich für den Jakobsweg spricht: Das Muschelsymbol. Meiner Erfahrung nach führt die Muschel am Rucksack dazu, dass man nicht nur von anderen (oder Ex-) Pilgern als solcher erkannt wird, sondern auch von Leuten, die man am Weg trifft. Da drehen sich die Gespräche dann schnell um "Pilgern", "sich selbst finden", "Gott & die Welt" halt - was dazu führt, dass man immer wieder an den Zweck der Reise erinnert wird. [...]

Autor: Stefan Albus
Buch: Santiago liegt gleich um die Ecke

Stefan_Albus

vor 6 Jahren

[...] Ich habe auf meiner Reise ungeheuer viele Leute getroffen, die mir erzählt haben, wie gerne sie auch einmal lospilgern möchten, einige berichten sogar von überwundenen schweren Krankheiten, von ganz persönlichen Dingen. Und einmal bin ich von Leuten sogar in den Garten gebeten und mit Kaffee und Kuchen versorgt worden - und es stellte sich heraus, dass sie auch mal gepilgert waren. Ich bin nicht sicher, ob einem DAS auch als "gewöhnlicher" Rucksacktourist auf dem Rheinsteig passiert ... Durch die Muschel wird man ganz konkret Mitglied einer großen Gemeinschaft. Mir war das ungeheuer wichtig - ich habe dadurch gelernt, dass man wildfremden Menschen Vertrauen entgegenbringen kann! Deshalb werte ich andere Pilgerwege nicht ab, aber ich glaube, das macht den Jakobsweg schon zu etwas Besonderem. Schöne Grüße! Stefan Albus

Neuer Beitrag