Hallo. Hab mal ne Frage!...und zwar.... Kennt ihr das auch, wenn...

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Hallo.
Hab mal ne Frage!...und zwar....
Kennt ihr das auch, wenn ihr ein Buch das euch so sehr beeindruckt hat, in euer Brücherregal stellt und eurer Blick auf anderen Büchern ruht und plötzlich an einem haften bleibt und denkt....>>Welch eine zumutug, das zu lesen!<<....oder so.

Meine Frage ist nun....Welches Buch hat euch so sehr beeinduckt, dass ihr das über eine Geschichte denkt, die euch eigentlich gefallen hatte.
Bei mir waren es "Die Tribute von Panem" (gerade Band 3 aus der Hand gelegt...aber nicht aus dem Sinn... :)

Anne21

vor 7 Jahren

Anne21

Oh ja das kenn ich zu gut ich hänge gerande an einem Buch das schwer ist aus der Hand zu legen ich erzäle jedem davon aber keiner versteht das weil nur ich gerne Lese und dieser Roman ist geschmacksache aber er trifft mich tief in meiner sehle auch wen es nur ein Buch ist es ist ein tolles Buch

killerprincess

vor 7 Jahren

@Anne21

Kannst ja mal schreiben um welches Titel es sich handelt.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

na ja ich denke nicht dass es eine Zumutung ist Bücher zu lesen die einen beeindrucken. Bei mir ist es eher so dass ich bei Büchern die mir gut gefallen und die ich im Regal stehen sehe an die Geschichte denke und darüber nachdenke und denke eigentlich müsste ich sie noch mal lesen weil ich das meistes (die Details) schon gar nicht mehr weiß sondern nur noch die grobe Story. Deswegen bin ich auch gerade dabei Harry Potter noch mal zu lesen. Aber nur so zwischendurch zum Hauptbuch.

silbereule

vor 7 Jahren

So ganz verstehe ich Deine Aussage nicht - meinst Du, dass Du nach einer bestimmten Lektüre andere Bücher, die Dir vorher gefallen haben, plötzlich in einem anderen
( negativeren ) Licht siehst?
Das könnte ich nachvollziehen. Ich habe z.B. nach einer langen Lesepause viel von Charlotte Link gelesen und war begeistert - inzwischen ist sehr viel mehr dazu gekommen, wesentlich Anspruchsvolleres und wenn ich heute so auf diese Bücher schaue, überlege ich, ob ich sie nicht verkaufen soll, weil für mich die Zeit dieser Art Romane echt vorbei ist.

Daphne1962

vor 7 Jahren

Mich hat das Buch von Wolfgang Welsch "Ich war Staatsfeind Nr. 1" derart beeindruckt, das ich auch heute noch manchmal von seinem Schicksal berichte oder was daraus erzähle.
Oder "Die Asche meiner Mutter" von Frank McCourt, eine irische katholische Kindheit. Da sagt man sich doch auch oft, man wie gut geht es uns doch heute oder uns.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

hmm...vielleicht hab ichs nicht gut ausgedrückt^^
Ich wollte sagen, dass wenn ich mir dann ein anderes Buch angucke, mir doch der Gedanke kommt, wie konnte mir so etwas oberflächlich geschriebenes gefallen, wenn es doch so viel na ja besseres oder gefühlvolleres gibt.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@silbereule

Ja, so in etwa.
Nur das ich mich nie trauen könnte meine Bücher abzugeben, ich verleihe sie ja schon ungern XD

silbereule

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Ach weisst Du, irgendwann ist die Bude so randvoll mit Büchern, dass einem oft gar nichts anderes übrig bleibt, als auszusortieren, denn es kommen ja ständig neue dazu. Ich mache das regelmäßig mit Büchern, von denen ich genau weiss, dass ich die nicht noch einmal lesen werde. Klar denkt man immer - gerade bei Büchern, die einen total gefesselt haben - da schaue ich bestimmt noch einmal rein, aber in der Realität passiert das eher selten bis gar nicht. Dann müsste man sie schon 20 Jahre aufheben, weil - dann weiss man bestimmt nicht mehr, worum es eigentlich ging und 'wer' es denn nun war - bloss dann kann es bei erneutem Lesen schnell passieren, dass man sich fragt, was man damals an dem Buch eigentlich so toll fand, denn mit den Jahren verändern sich Geschmack und Anspruch. Das habe ich jedenfalls festgestellt.
Verleihen ist eine andere Sache, das mache ich auch nur ungern bzw. gar nicht, da ich die Bücher oft nicht zurück bekommen habe oder lange hinterher rennen musste.Ausserdem besteht immer die Gefahr, dass man sie in einem wesentlich schlechteren Zustand zurück bekommt und sowas kann ich gar nicht leiden.

silbereule

vor 7 Jahren

Achso - hier noch ein paar Bücher, die mich total gefesselt haben:
Finale - die letzten Tage der Erde von Tim LaHaye
Das Erbe von Ragusa - Corinna Kastner
Zurück - Fabian Vogt
Verschwörung in Florenz - Franziska Wulf
Wien - der Auftakt - Bodie Thoene
Alle Menschen sind unsterblich - Simone de Beauvoir
Der ewige Wanderer - Angela Hunt
...es sind natürlich noch viel mehr, aber die alle zu nennen, würde den Rahmen sprengen

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

ne das passiert mir eigentlich nicht. Die Bücher die mir gefallen gefallen mir meist auch nach Jahren noch wenn auch mehr oder weniger. Auch wenn ich andere Geschichten dann lieber mag.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@silbereule

Gott sei Dank ist es bei mir noch nicht so weit gekommen. Ich hab ein riesengroßes Regal und mittlerweile sind mehr als 200 Bücher da drin. Wenn ich aussortieren muss dann hab ich noch einige Notizbücher da drin und dann fang ich natürlich mit Kinderbüchern an die gleich 2 einhalb Fächer einnehmen. Bei mir reicht es also erst mal noch.

silbereule

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

@ Catherine - grins, irgendwann ist es soweit - wenn ich all die Bücher noch hätte, die ich in meinem Leben gelesen habe, müsste ich mir eine riesengroße Scheune oder Lagerhalle anmieten....

Albenkind

vor 7 Jahren

Ich kenne nur das Gefühl, dass wenn man die Bibliothek betrachtet, dass dein Blick automatisch auf ein Buch gezogen wird. Das sind dann auch immer diese Bücher, welche ich mehrmals lese und in der Zwischenzeit auch fast auswendig kenne. Wie z.B. der Elfenzyklus von Bernhard Hennen (fängt mit "Die Elfen" an). Diese Geschichte wird auf Ewig in meinem Herzen bleiben!!

Autor: Bernhard Hennen
Buch: Die Elfen

juni_mond

vor 7 Jahren

Ja das kenne ich sehr gut, bei mir steigt die Erwartung an Literatur mit jedem "noch besseren" Buch, das ich lese. Es ist wunderschön, Bücher zu lesen die einen quasi umhauen, das Negative daran ist, dass einem (oder mir persönlich) die Anforderungen an ein Buch steigen und man/ich es somit immer schwerer habe Bücher zu finden, die mich richtig schwer beeindrucken. Aber die Suche nach solchen Büchern macht großen Spaß!

Bücher die es geschafft haben mich derart zu beeindrucken sind zB: Die unendliche Geschichte - Michael Ende, Evil - Jan Guillou, Nichts. Was im Leben wichtig is - Janne Teller, No Exit - Daniel Grey Marchall, Der kleine Prinz - Antoine de Saint-Exupéry, 1Q84 - Haruki Murakami, Spieltrieb - Juli Zeh, Faust l - Johann Wolfgang von Goethe, Kabale und Liebe - Friedrich Schiller... und VIELE mehr :)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@juni_mond

Das die Anforderungen an ein Buch steigen, hat sich mir vor paar Wochen gezeigt, als ich nach den Büchern von Cody Mcfadyen andere Thriller in der Bücherei suchte.
Ich habe glatte zwei Stunden gebraucht um mich für ein Buch zu entscheiden und dann wars nur der zweite Band von einer Reihe.
Ich wäre fast umgekippt xD

Neuer Beitrag