Hallo Herr Magnusson, was würden Sie einem Schreiberling empfehle...

Neuer Beitrag

Sonnenanbeterin

vor 7 Jahren

Sonnenanbeterin

Hallo Herr Magnusson,
was würden Sie einem Schreiberling empfehlen, wie oder wem er seinen Roman anbieten soll? Einem Verlag oder evtl. einer Literaturagentur? Wie war das bei Ihnen? Wieviel Absagen haben Sie bei Ihrem ersten Roman von Verlagen erhalten oder wurde dieser sofort genommen? Für eine kurze Rückmeldung wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Vielen Dank und ich wünsche mir noch viele schöne Geschichten von Ihnen.
Mit freundlichen Grüßen
Sonnenanbeterin

Email: Brbel5@aol.com

Kristof Magnusson

vor 7 Jahren

Meinen ersten Roman hat eine Agentin angeboten, da gab es 15 Absagen und 3 Zusagen, von denen ich mich für den Verlag Antje Kunstmann entschieden habe.
Verlag oder Agentur? Das ist Geschmackssache. Eine Agentur hat natürlich den Vorteil, dass man nicht selber die Absagen bekommt. Und dass Agenten ein Manuskript oft besser lobend anpreisen können - der Autor selber läuft ja eher ungern durch die Gegend und sagt, wie toll sein Text sei. Auf der anderen Seite kosten Agenten Geld (die seriösen Agenten nehmen allerdings nur Geld, wenn sie wirklich Einnahmen erzielen).
Auf jeden Fall hilft es generell, wenn man versucht, erstmal mit kleineren Texten in Erscheinung zu treten, durch Veröffentlichungen in kleinen Literaturzeitschriften, eine Bewerbung bei Wettbewerben wie z.B. dem Berliner "Open Mike" oder so. Infos dazu gibt es www.literaturport.de
Es ist oft einfacher, damit anzufangen, eine kleine Erzählung irgendwo unterzubringen, als gleich einen ganzen Roman.

Sonnenanbeterin

vor 7 Jahren

Sonnenanbeterin
@Kristof Magnusson

Herzlichen Dank Herr Magnusson, für die ausführliche Antwort.
Ich wünsche Ihnen für die Zukunft eine Menge Ideen und weiterhin viel Spaß beim Schreiben neuer Romane.
MfG
Sonnenanbeterin

Neuer Beitrag