Hallo Herr Serno, @ Frida ;-) Vielleicht meint Frida mit dem Phra...

Neuer Beitrag

Huebner

vor 7 Jahren

Hallo Herr Serno,
@ Frida ;-)
Vielleicht meint Frida mit dem Phraseologismen-Duden den Redewendungen-Band. Beim Puppenkönig ging es mir überraschenderweise ähnlich, aber das nur am Rande.
Ich hab da auch eine Frage von Kollegin zu Kollege sozusagen: Was machen Sie gegen die Geister der Nacht - ich meine, wenn Ihnen die Figuren den Schlaf rauben? Arbeiten Sie dann durch? Das mit dem Durcharbeiten musste ich mir abgewöhnen, das ging zu sehr auf die Substanz und dem heimliche Anfertigen von Notizen unter der Bettdecke mit der Taschenlampe kam meine bessere Hälfte auf die Spur, fällt auch weg. Wie können Sie abschalten von Ihrem aktuellen Roman, der doch zuweilen sehr verfolgend sein kann, oder sind Sie da schon hart gesotten, dass Ihnen die Nächte nicht geraubt werden können?
Liebe Grüße
Ivonne Hübner

Wolf-Serno

vor 7 Jahren

Hallo, Frau Kollegin,

ja, ich habe mir auch schon Nächte um die Ohren gehauen und morgens geglaubt, ich hätte kein Auge zugetan. Manchmal stehe ich soghar auf und mache mir eine Notiz, weil ich gllaube, der Gedanke oder die Idee wären sensationell gut. Manchmal stimmt das sogar, manchmal aber auch nicht, und ich denke: Was hast du denn da wieder für einen abstrusen Traum gehabt!

Huebner

vor 7 Jahren

@Wolf-Serno

mmh, stimmt schon, des Nachts ist man so verpeilt, da kommt man sich genial vor. Schreiben Sie eigentlich an mehreren Romanen gleichzeitig? Aktiver Schlaf ist da schon etwas förderlich, zumindest grobe Gerüste für Geschichten lassen sich da erschaffen, die man dann wieder verwirft, geht mir meistens so.
Gruß
Ivonne Hübner

Neuer Beitrag