Hallo, ich bräuchte einen Tip von euch. Ein Freund von mir (19Jah...

Neuer Beitrag

luci

vor 7 Jahren

Hallo,
ich bräuchte einen Tip von euch. Ein Freund von mir (19Jahre alt) ist gerade für eine sehr lange Zeit in den USA, um sein Englisch soweit aufzubessern, dass er dort studieren kann. Jetzt würde er gerne sein Lernen durch einfaches Lesen unterstützen - wir sind nur etwas ratlos, was das richtige sein könnte! Er mag gerne wissenschaftliche Dinge (also alles, wobei man etwas lernt), aber sein Englisch ist noch nicht wirklich gut. Ich würde das als mitelmäßig einstufen.
Lesen soll ja auch nicht frustrieren, daher wäre es super, wenn irgendwer von euch einen ip hat, ich bin da irgendwie überfragt...
Danke schon mal!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Hi! Also,was bei mir sehr gut funktioniert hat,war,dass ich Bücher auf englisch gelesen habe,die ich auch schon auf deutsch gelesen habe.Da braucht man mit dem Wörterbuch nur noch das nötigste nachschlagen.LG.

TNTina

vor 7 Jahren

Hi, es gibt Bücher für Leute, die Englisch lernen wollen, wo immer eine Seite Englisch und auf der anderen die Deutsche Übersetzung steht. Ist nur die Frage, wie konsequent die englische gelesen wird oder doch geschummelt und lieber die deutsche gelesen wird. Aber für den Anfang ist das schon mal nicht schlecht. Hab mal ein Exemplar angehängt, wenn man das bei Amazon sucht, werden viele weitere Beispiele aufgezeigt.
Ansonsten schließe ich mich meinem Vorredner an.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Lord of the flies
Death of a salesman
etc.
Alles was man so in der Oberstufe im GK und LK liest. Davon gibt es für den Notfall Übersetzungen. Ich würde aber empfehlen nur ein Dictionary als Hilfe zu benutzen.
Bücher auf denen gleich daneben die deutsche Übersetzung steht würde ich gar nicht empfehlen.
Und dann kann er mit den eher einfachen Autoren anfangen (z.B. Stephen King). Gut ist es auch einfach in den Buchladen zu gehen und ein Kinder- oder Jugendbuch zu kaufen.

Liebe Grüße

Robert_05_85

vor 7 Jahren

Ich glaube wissenschaftliche und Sachbücher sind für den Einstieg überhaupt nicht geeignet (Fachterminologie usw.). Außerdem kann man bei solchen Büchern nur schwer Wörter aus dem Inhalt erschließen. Für den Anfang ist also etwas aus dem "fiction"-Bereich wohl besser. Ob ich auf "Lord of the Flies" oder "Death of a Salesman" setzen würde, dessen bin ich mir nicht so sicher. Da muss man schon an Klassikern interessiert sein.
Alternativ zu den doppelsprachigen Büchern bietet auch Reclam eine Reihe englischer Bücher, die Fußnoten besitzen -- auch das sollte den Einstieg erleichtern. Eine andere Option sind Kurzgeschichten: Man kann immer nur ein paar Seiten lesen und es dann erstmal wieder weglegen. Ich fand Roald Dahls "Kiss, Kiss" großartig (Autor von "Charlie and the Chocolate Factory" sowie "The Fantastic Mr Fox"). Abgesehen von dem etwas kitschigen Namen sind die Geschichten sehr makaber und bissig.

Buch: Kiss Kiss

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Charle and the Chocolate Factory ist auch ein super Einstieg!

Mirka

vor 7 Jahren

Mein Englisch hat sich eigentlich erst durch amerikanische Serien, die ich mir im Original angesehen habe, verbessert. Meine Grammatik war vorher nicht wirklich gut, in der Mittelstufe stand ich immer ganz knapp 3 in Englisch, mittlerweile, in der Oberstufe, ist es mindestens immer eine 2, oft aber auch eine 1. Also gebracht hat das definitiv was.

Ansonsten kann ich persönlich "Harry Potter" für den Anfang empfehlen, die ersten drei Teile sind ja nicht so super dick und sehr einfach zu lesen, sobald man einmal die paar Zauberwörter (Besen, Zauberstab, Umhang, Kessel...) erschlossen hat.

Gjenni

vor 7 Jahren

Ich würde auch entweder Dinge empfehlen, die er schon mal auf Deutsch gelesen hat, oder es gibt eine andere Möglichkeit: Wissenschaftliche Bücher, die auf Englisch sind, aber wo die wichtigen Wörter wie Fachterminologie und anderes, was man nicht in der Schule lernt, als Übersetzungshilfen am Rand stehen. So versteht man alles, aber man kann nicht schummeln, weil immer nur einzelne Wörter oder Wendungen am Rand stehen. Ich kenne da beispielsweise die "Easy-Reading-Reihe", welche Naturwissenschaften es da aber gäbe, kann ich nicht sicher sagen. Einfach mal nachgucken ;)

mac_pauli

vor 7 Jahren

via typischich.at

Die Kinderbücher von Roald Dahl sind großartig, und da mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor versehen, sowieso auch etwas für junge Erwachsene. Und einigermaßen leicht zu lesen,

luci

vor 7 Jahren

Euch allen schon einmal danke! Die konkreten Buchtips helfen schon sehr!
Was ich vielleicht vergessen habe zu erwähnen, er ist nicht aus Deutschland... also helfen ihm deutsche Anmerkungen etc natürlich nicht so wahnsinnig weiter! Aber die Hinweise sind trotzdem sehr gut!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks