Hallo ihr Lieben, ich bin gerade total auf dem Zitate-Tripp und da...

Neuer Beitrag

Julian

vor 6 Jahren

via Things
Julian

Hallo ihr Lieben, ich bin gerade total auf dem Zitate-Tripp und dachte mir mal ich frage euch mal, was für Zitate ihr aus Büchern rausgeschrieben habt, weil sie euch so gut gefallen haben? Wichtig wäre mir das ihr nicht nur da Zitat postet, sondern natürlich auch welcher Schriftsteller das gesagt hat oder aus welchem Buch ihr es habt. LG und Danke schon mal im Voraus :)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ich habe vor einiger Zeit folgendes (wie ich finde, sehr schönes) Zitat gehört: "Für die Welt bis du jemand aber für jemand bist du die Welt"

dramelia

vor 6 Jahren

Ich habe es auch schonmal gemacht. Aber es störte meinen Lesefluss total, als ich jedes Zitat, was mir gefiel, aufgeschrieben habe. Das hat mich auf Dauer so genervt, dass ich es habe sein lassen, weil ich einfach nicht weitergekommen bin :)

Robinson

vor 6 Jahren

Gehen auch Zitate von bekannten Schriftstellern?
Von Mark Twain gibt es nämlich einige gute Zitate die ich sehr realistisch und humorvoll finde. Hier sind einige die mir von Twain sehr gut gefallen haben:

* Tiere sind die besten Freunde. Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht.

* Als ich 14 Jahr alt war, war mein Vater für mich so dumm, daß ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazu gelernt hatte.

* Die Deutschen lieben Rheinwein. Er wird in schlanke Flaschen gefüllt und für ein gutes Getränk gehalten. Von Essig unterscheidet er sich durch das Etikett.

* Die Wahrheit ist das Kostbarste, was wir haben. Gehen wir sparsam damit um!

* Der Hund ist ein Ehrenmann; ich hoffe, einst in seinen Himmel zu kommen, nicht in den der Menschen.

* Das einzig Intelligente an ihm ist sein Weisheitszahn.

* Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im Unrecht bist. Jedermann ist auf deine

Autor: Mark Twain

Robinson

vor 6 Jahren

das letzte Zitat hat nicht mehr gepasst. Hier gehts weiter: * Die eigentliche Aufgabe eines Freundes ist, dir beizustehen, wenn du im Unrecht bist. Jedermann ist auf deiner Seite, wenn du im Recht bist.* Alter bringt nicht immer Weisheit mit sich.
Manchmal kommt es auch allein. * Donner ist gut und eindrucksvoll, aber die Arbeit leistet der Blitz. * Die Menschen tun viel, um geliebt zu werden. Alles aber setzen sie daran, um beneidet zu werden. * Alles, was man im Leben braucht, sind Ignoranz und Selbstvertrauen. * Ein Klassiker ist ein Schriftsteller, den jeder gelesen haben möchte und den keiner liest. * Ein wahrer Freund zeigt sich darin, daß er für einen Partei ergreift, wenn man unrecht hat. Ist man im Recht, hat man sowieso fast alle auf seiner Seite. * Ekstatische Zustände lassen sich nicht mit Worten beschreiben; sie sind wie Musik. * Erheblich verbessern ließe sich das Niveau der normalen Konversation durch den häufigen Gebrauch dreier Wörter: „Ich weiß nicht.“

Autor: Mark Twain

lenA

vor 6 Jahren

via Kossis Welt
lenA

es gibt so viele schöne zitate meine lieblinge ;träume nicht dein leben sondern lebe deinen traum. ok mehr fallen mir nicht ein aber du kannst ja bei googel oder so einfach ZITATE eingeben dann kommt sicher was...

MeHoneyAndI

vor 6 Jahren

Ich fand das Gedicht aus "Die Stadt der träumenden Bücher" toll...es klingt so schön und es ist was wahres dran...wenn man das Buch gelesen hat ist es noch besser:

"In tiefen, kalten, hohlen Räumen
Wo Schatten sich mit Schatten paaren
Wo alte Bücher Träume träumen
Von Zeiten, als sie Bäume waren
Wo Kohle Diamant gebiert
Man weder Licht noch Gnade kennt
Dort ist's, wo jener Geist regiert
Den man den Schattenkönig nennt."

Ich finds super...das Buch ist echt empfehlenswert^^

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Okay, ich lasse die "Großen" jetzt mal außenvor und schreibe ein paar Zitate, die ich wirklich beim Lesen aus einigen Büchern geschrieben habe. Ich mache das nicht wirklich regelmäßig, aber wenn ich an einem Satz hängenbleibe, und er mir lange nicht mehr aus dem Kopf geht, dann schreibe ich ihn hin und wieder auf :-) Also 1. "Ich will auch eine Geschichte haben, eine, die ich selbst bestimme" (WHISPER, Isabel Abedi) 2. "Danke. Dass ihr mich immer noch liebt, obwohl ich euch Angst mache" (ENGELSNACHT, Lauren Kate) 3. "Behaupte niemals, dass irgendein Geschöpf auf Erden dir gehört, sonst wirst du bittere Tränen vergießen" (DAS ZAUBERPFERD, Magdalena Nabb) 4. " ... als sähe er sie, doch bin es ich und ich bin willig darauf zu wetten, er würde mich tauschen und sei es nur für einen einzigen Tag" (Gedicht (Cristy Carrington) aus einem Buch von Karen Rose) ... und zum Schluss "Wir sind alle die Pointe eines kosmischen Scherzes" von Greys Anatomy ;-)

electric_eel

vor 6 Jahren

An sich finde ich das eine schöne Sache, wobei ich nicht bewußt danach suche. Ich glaube, wenn man einen Satz liest, der einen wirklich anspricht und berührt, wird man das automatisch merken. Warum sich dann nicht die Stelle rausschreiben und darüber nachdenken?
Als ich 14 war und in meinem ersten ernstzunehmenden Liebeskummer steckte, ist mir folgende Textstelle nahegegangen: "Die Zauderer und Zaghaften werden nie das Herz einer Frau erobern!". Ich weiß nicht mehr, aus welchem Buch das stammt – aber nach 40 Jahren erinnere ich mich immer noch daran und: meine Lebenserfahrung hat das Zitat bestätigt. (Finger weg von solchen Männer, das wird nichts)

Lilitu

vor 6 Jahren

Für gewöhnlich klebe ich einen Haftmarker an die Stelle(n) eines Buches, die mich faszinieren & schreibe den Satz od. die Passage heraus, wenn ich mit dem Buch fertig bin, da kann ich auch gleich prüfen, ob ich die Stelle immer noch so gut finde. Da ich das schon seit mehreren Jahren so mache, haben sich mittlerweile eine Menge Zitate angesammelt, auch wenn ich nicht in jedem Buch zitierungswürdige Stellen finde.
Hier eine kleine willkürliche Auswahl: "Schon der Duft eines Buches und die Berührung seiner Seiten konnten mich glücklich machen." (aus: "Naokos Lächeln" von Haruki Murakami) × "Es gibt symbolische Träume, und es gibt die von solchen Träumen symbolisierte Realität. Und, umgekehrt, symbolische Realitäten und von solchen Realitäten symbolisierte Träume." (aus: "Wilde Schafsjagd" von Haruki Murakami).

Lilitu

vor 6 Jahren

@Lilitu

Forsetzung: "Wenn ein Baby wirklich die Augen von der Mutter hätte, würde sie sich die Lunge aus dem Halse schreien und nach Kinderpsychologen, Polizei und Krankenwagen rufen, um ihre Augen zurückzukriegen." (aus: "Furcht erregende Darbietungen" von Philip Ardagh) × "Im wahren Leben fluche ich nie. Schimpfworte zeugen von schlechten Manieren und einem verkommenen Geist." (aus: "Das Geheimnis des Buchhändlers" von John Dunning) × "Kein Tod, kein Unheil, keine Qual kann die alles überbietende Verzweiflung auslösen, die mit dem Verlust der eigenen Identität einhergeht. Die Verschmelzung mit dem Nichts gleicht dem friedvollen Vergessen. Sich aber der Existenz bewusst zu sein und doch zu wissen, dass man nicht länger ein unauflösliches Selbst ist, das sich von anderen Wesen unterscheidet – dass man kein Ich mehr hat –, das ist der unbeschreibliche Gipfel aller Pein und Angst." (aus: "Durch die Tore des silbernen Schlüssels" In: "Cthulhu" von H.P. Lovecraft) × "Das ist ja das Gemeinste und Abscheulichste am Gelde, daß es sogar Talente verleihen kann. Und so wird es bis zum Ende der Welt sein." (aus: "Der Idiot" von Fjodor M. Dostojewski)

koysino

vor 6 Jahren

»Angeekelt wandte Joel den Blick ab, dachte aber: ja, er würde gern mit Idabel mitgehen, ja, alles, nur nich allein sein: Würmer aufspießen oder ihr die Füße küssen, ganz egal.« aus Andere Stimmen, andere Räume von Tuman Capote

Autor: Truman Capote

koysino

vor 6 Jahren

@Lilitu

Zu »Wilde Schafsjagd« habe ich mir noch diesen wunderbar nüchternen Satz notiert »Wir packten unsere restlichen Sachen ein und hatten Geschlechtsverkehr. Dann gingen wir ins Kino. Im Film hatten ebenfalls mehrere Paare Geschlechtsverkehr. Anderen beim Geschlechtsverkehr zuzusehen war auch nicht schlecht.«

Kaci

vor 6 Jahren

Drei die mir jetzt grad spontan einfallen: "Ene Frau wechselt im Leben mehrfach den Lover, aber niemals ihren Hausarzt. (Nella Johannsen) "Achtung, die Patientin hat eine ausgeprägte Meise im Oberstübchen! (Mia Morgowski in "Die Nächste - bitte) und
Wenn die ganze Welt von Ungeheuern bevölkert ist, und du bist der einzige Mensch - wer ist dann das Ungeheuer? (Kai Meyer - Die Sturmkönige Band 1 Dschinnland)

LittleFairytale

vor 6 Jahren

"Mütter und Väter", hörte sie sich sagen, "hinterlassen ihre Spuren, gleichgültig, ob wir sie unser ganzes Leben lang oder nur einen einzigen Tag kennen."
(Nalini Singh - Engelszorn)

Kiritani

vor 6 Jahren

Mir bleiben des Öfteren Zitate beim lesen im Gedächtnis - zu letzt war es "Du wirst groß und stark und großartig sein und du wirst für immer leben. Du wirst die Welt verändern." von Isaac Marion aus 'Mein fahler Freund' :) Ich versuche immer, mir die Stellen zu merken (manchmal dient auch ein Zettel zur Hilfe :D)

Cat_Lewis

vor 6 Jahren

Das sind einige =) Leider habe ich die Zitate früher nicht rausgeschrieben...
-"Don't worry, little dhampir. You might be surrounded by clouds, but you'll always be like sunshine to me." [Adrian, Shadow Kiss by Richelle Mead]
-"I'd have to kill Dimitri for real this time and lose any chance I might have bring back my prince... Damn!" [Rose 'bout Dimitri; Blood Promise by Richelle Mead]
-"I saw endless dephts of brown, the depths I'd fallen into so many times. No red rings. Dimitri... was not a Strigoi. And he was weeping." [Rosa 'bout Dimitri; Spirit Bound by Richelle Mead]
-"Kann man eigentlich so hoch klettern, dass man irgendwann die Wolkendecke durchbricht, um dann von einem Platz an der Sonne aus hinunter auf den Regen zu blicken?" (Die Auswahl von Ally Condie)
‎-"I love your hands," he sighed. "You think, I look like an angel? Well, Kitten, your hands are my heaven and your eyes are my home." (This side of the grave by Jeaniene Frost, Page 201)

j125

vor 6 Jahren

Ich habe Sie in den Grundzügen noch immer so vor mir, wie Sie mir schon zu Beginn unseres Kontaktes begegnet sind, egal, ob Sie dreimal tragisch verheiratet, fünfmal glücklich geschieden oder täglich munter aufs Neue "noch frei" und in den Samstagnächten ausschweifend ledig sind.

Ich denke viel an Sie, in der Früh, zu Mittag, am Abend, in der Nacht, in den Zeiten dazwischen und jeweils knapp davor und danach – und auch währenddessen.

Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf.

Alle von Daniel Glattauer aus dem Buch "Gut gegen Nordwind"

"Es ist wie mein Garten, Liebes. Alles wächst. Auch die Liebe. Und wenn die Liebe jeden Tag größer wird, wie kann man da erwarten, dass das vermissen irgendwann nachlässt?"Cecelia Ahern- Ich hab dich im Gefühl

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

"Stelle dich an den Abgrund der Hölle und tanze zu der Musik der Sterne" (mein Lebensmotto aus "Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär") und "You can't throw years of life away because it makes a funny anecdote" ("One Day"/"Zwei an einem Tag").

Ich habe beide Zitate nur rausgeschrieben, weil sie mir zu dem Zeitpunkt viel für mein Leben bedeutet haben - und immer noch bedeuten.

Jeami

vor 6 Jahren

Ich führe ein Buchtagebuch, in das ich mir Zitate aus Büchern reinschreibe. Mit Angabe Buchtitel, Autor und Monat/Jahre wann ich es gelesen habe. Die betreffenden Stellen werden von mir mit Post-it Klebern markiert.
Außerdem empfehle ich die Gruppe: Zitate - die Sonne der Büchergalaxie, Unterthema: Sätze für die wir sie lieben ....., das sind ne Menge Buchzitate drin.

Neuer Beitrag