Hallo, warum flüchtet ihr euch eigentlich in Mystery, Fantasy, Sc...

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Hallo,

warum flüchtet ihr euch eigentlich in Mystery, Fantasy, Science Fiction oder gar Horror und warum lest ihr nicht mal etwas über die jüngere deutsche Geschichte, auch wenn es von einem US-Amerikaner geschrieben ist (wie zum Beispiel das Buch mit dem Titel Churchill, Hitler und der unnötige Krieg von Patrick J. Buchanan)?

Lilitu

vor 7 Jahren

Ich denke, es ist viel zu allgemeinernd hier alle in dieser Weise anzusprechen, da die Leser bei Lovelybooks sehr unterschiedlich sind und auch sehr unterschiedliches Lesen. Vielleicht scheut sich mancher Leser und auch gerade mancher junge Leser vor Büchern zu deutscher Geschichte, da man damit schon in der Schule intensiv damit konfrontiert wird (wenn auch nicht immer erfolgreich), mit Alter und Reife ändern sich auch Interessen und dann greift man vielleicht eher zu anspruchsvolleren Klassikern oder Sachbüchern. Wobei viele auch gern lesen, um abzuschalten. Klassiker und Sachbücher bedürfen allerdings einer gewissen Anstrenung, da sie fordernder sind als die große Masse der Trivialliteratur.
Nach einem anstrengden Tag nehme ich lieber ein einfaches Buch zur Hand als eines das mich fordert. Und wenn ich mehr Zeit und Muße habe, kann ich mich auch eher auf fordernde Literatur einlassen.

Lilitu

vor 7 Jahren

Nebenbei: Was macht denn Horror so anders und betonenswert, dass es ein "gar" verdient gegenüber Mystery, Fantasy und Sci-Fi? ;-)

Beiträge danach
52 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@silbereule

die frage wurde dir hier jetzt ja nun erschöpflich beantwortet, deutsche jüngere geschichte ist einfach schwere kost und sehr viele haben seitens schule genug davon. diese literatur kan spannend sein, da hast du recht. aber da tickt immer im hinterkopf, dass es wirklich so passiert ist und das ist eben etwas, was mich schwermütig macht und mich an der menschlichkeit zweifeln lässt. damit will ich mich einfach aus bequemlichkeit nicht auseinander setzen ;)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@gra

Das Problem war gar nicht mal so sehr die Bezeichnung "flüchten", sondern vielmehr das "ihr", das deiner ganzen Frage einen anklagenden Unterton verleiht - und mit dem du dich von den anderen abgegrenzt und dich (da du dich ja im Gegensatz zu "uns" angeblich nicht "flüchtest") darüber gestellt hast. Natürlich hast du mittlerweile klugerweise Teil deiner Aussage zurückgenommen, aber das ändert trotzdem nichts daran, dass deine ursprüngliche Frage wirklich diesen Unterton hatte. (Das haben zwar auch schon andere so ähnlich gesagt, aber du scheinst es nicht verstehen zu wollen, deshalb eben noch einmal.) | Und nun: 15 Antworten und insgesamt etwa 40 Kommentare - ich denke, damit wäre das Thema ausührlich genug behandelt. ;)

JuliaKristina

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Warum sollte sich gerade jemand der hart arbeitet mehr bzw. genauer Gedanken darüber machen wie es zu Kriegen kommen kann? Soll das heißen, wer viel arbeitet bekomt weniger vom Weltgeschehen mit als jemand, der weniger bzw. gar nicht arbeitet? Was ist denn das für eine Aussage? Sorry, aber ich finde dein Geschreibsel und deine ziemlich gewollt intellektuell klingenden Beiträge ziemlich lächerlich.

JuliaKristina

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Du hast geschrieben:
"Sie zeigen, dass kaum jemand der LB-Gemeinde wenigstens zwischendurch mal etwas über ein derartiges Thema lesen möchte. Ja, die meisten Kommentatoren fühlen sich sogar von meiner Buchfrage in ihren Lesegewohnheiten angegriffen. - Schade!" - Tja, diese Seite heißt ja LOVELYbooks ! Schon mal darüber nachgedacht, hm? Wenn sich jemand lieber mit Sachliteratur dieser Gattung beschäftigen möchte, dann ist er ja hier auch völlig falsch am Platz!

JuliaKristina

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Danke Elke! Da sprichts du mir aus der Seele!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@JuliaKristina

Ich sehe es genauso wie Elke...

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@gra

Es ist in der Tat alles gesagt, sogar Nicht- Nachvollziehbares. Eines dürfte entscheidend sein: Mit dem Alter steigt die Neigung, sich mit Geschichte zu befassen. Danke für diesen Hinweis eines Antwortenden.!

Neuer Beitrag