Hallo, weiß eigentlich jemand, wo das gute, alte INHALTSVERZEICHNI...

Neuer Beitrag

Penelope1

vor 7 Jahren

Hallo, weiß eigentlich jemand, wo das gute, alte INHALTSVERZEICHNIS geblieben ist? Die Bücher werden immer umfangreicher, oft haben die Kapitel sogar Überschriften oder sind innerhalb des Buches in weitere Bücher unterteilt - aber ein Inhaltsverzeichnis gibt es nicht...
Warum? Schade, denn es macht die Bücher doch übersichtlicher, oder?

Lax

vor 7 Jahren

Hi,

es gibt doch heutzutage noch Bücher mit Inhaltsverzeichnis. Ist das nicht etwas, was der Verlag entscheidet?

Ich finde Inhaltsverzeichnis manchmal nett, aber überflüssig. Ich will ein Buch Stück für Stück erlesen und nicht schon vorher sehen, was alles kommt.

Wenn ein Inhaltsverzeichnis also da ist, überspringe ich es.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Hab da nie sonderlich darauf geachtet, weil ich es mit dem Inhaltsverzeichnis halte wie Lax. Wichtig ist es mir nur bei Sammelbänden mit Kurzgeschichten, Märchen und ähnlichem. Dort hab ich es aber auch noch nie vermissen müssen.

Penelope1

vor 7 Jahren

Das Verzechnis befindet sich ohnehin ganz am Ende oder am Anfang des Buches, sodass es niemand ansehen muss, der es nicht möchte. Aber zur Übersicht wäre es doch toll, ich schaue z.B. gerne nach, wieviele Kapitel ein Buch hat usw. Nun muss ich das Buch grob durchblättern, um diese Infos zu erhalten. Und wenn man hinterher etwas nachlesen möchte, erleichtert so ein Verzeichnis die Sache doch ungemein...

Penelope1

vor 7 Jahren

@Lax

Entscheidet das der Verlag? Oder der Autor? Wir haben hier doch viele Autoren, die das sicherlich beantworten könnten...

Niniji

vor 7 Jahren

Ich kann mich gar nicht erinnern, dass ein Inhaltsverzeichnis früher gang und gäbe war bei Romanen? Bei wissenschaftlicher Literatur z.B. natürlich und da gibt es heute noch Inhaltsverzeichnisse. Und da finde ich sie auch sehr sinnvoll, da man diese Bücher meist nicht chronologisch liest. Mir persönlich würden die Kapitelüberschriften in Romanen zu viel im voraus vom Inhalt preis geben, aber das ist natürlich Geschmacksache. Um auf deine Frage zurückzukommen: "Wo sind sie hin?" hier meine Gegenfrage: waren sie denn früher da?

Penelope1

vor 7 Jahren

Vielen Dank für Eure Antworten. Naja, da hast Du natürlich nicht unrecht - ich glaube, in den Jugendbüchern (Karl May, Defoe (Robinson Crusoe), Erich Kästner, war meist ein Verzeichnis und bei vielen Romanen auch, aber nicht immer. "Der Medicus" , "Kleiner Mann, Großer Mann" haben z.B. eines, aber viele andere eben auch nicht... Nunja, also ist es wohl so, dass der Autor das festlegt, damals wie heute ;-). Oder wie sieht es bei den Kinder-/Jugendromanen heute aus?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Penelope1

Die Kapitelüberschriften legt ein Autor sicher oft(?) selbst fest. Aber ob es vorn oder hinten im Buch ein Inhaltsverzeichnis gibt, ist das nicht eher Sache derer, die das Buch herausbringen. Die auch Satz und Schrift und alles weitere der Richtung festlegen? Käme mir logischer vor, auch wenn das nicht heißt dass es so ist.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Penelope1

So, jetzt bin ich grade mal stichprobenartig durch das Kinderbuchregal gegangen. Von 10 Büchern hatten 7 ein Inhaltsverzeichnis.

Bella&EdwardFan

vor 7 Jahren

Ja, natürlich gibt es noch Inhaltsverzeichnisse. Aber eben nicht in jedem Buch. Ich persönlich finde es mit besser, aber ohne geht's auch... ^^

Penelope1

vor 7 Jahren

@Bella&EdwardFan

Klar geht es auch ohne, abeich lese ja auch den Klappentext zur Information. Und mit dem Inh.-Verz. bekomme ich auch eine Übersicht über die Aufteilung...Ich mag sie einfach und vermisse sie... ;-)

Lacrima_Atra

vor 7 Jahren

Stimmt, ich habe mich auch schon manchmal geärgert, wenn ein Buch kein Inhaltsverzeichnis hatte. Vor allem wenn man z.B. für Lesegruppen ein Buch in Abvschnitte aufteilen möchte und dann das ganze Buch durchblättern muss, um herauszufinden aus wieviel Teilen/Kapiteln/Unterkapiteln etc. es besteht, dann ist das eher mühsam. Aber ich finde nicht, dass es früher mehr Inhaltsverzeichnisse gab als jetzt. Vl habe ich da auch unrecht, so genau habe ich das nie beobachtet... Mir fehlt bei manchen Büchern auch ein Personenverzeichnis. Wenn wirklich viele Protagonisten vorkommen, wäre es manchmal wirklich praktisch eines zu haben, wenn ich da z.B. an "100 Jahre Einsamkeit" denke... Generell ist es mir schon lieber, wenn Bücher überhaupt in Kapitel unterteilt sind. Bei einem Buch, das keine Kapitel hat, ist es immer so schwierig zu unterbrechen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Lacrima_Atra

Ja, Kapitel sollte ein Buch schon haben. Auch wenn mir das Verzeichnis nicht wichtig ist, ich finde es mühsam zu lesen und schwer mal einen geeigneten Punkt für eine Pause zu finden, wenn es gar keine Kapitel gibt. Und für Lesegruppen stell ich es mir ohne Inhaltsverzeichnis echt umständlich vor. An den Punkt hatte ich gar nicht gedacht, weil ich eigentlich immer nur für mich selbst lese.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks