Hallo zusammen, ich möchte ab 2011 ein Lesetagebuch führen, da ich...

Neuer Beitrag

Talia

vor 7 Jahren

Hallo zusammen, ich möchte ab 2011 ein Lesetagebuch führen, da ich mir nie merken kann wielang ich für ein Buch gebraucht habe usw. Führt jemand auch sowas und kann mir Tipps geben was derjenige so reinschreibt. Also meine Vorschläge sind bisher: Laufende Nr., Autor, Titel, Seitenanzahl, Start- und Enddatum sowie bei Krimis und Thriller wer der Mörder war, da ich das meist vergesse und mich nur noch an die Story erinnern kann. Danke für eure Kommentare und einen guten Rutsch bzw ein frohes neues Jahr! Liebe Grüße Talia

Ines_Mueller

vor 7 Jahren

Vieleicht kannst du ja noch dazuschreiben wie dir das Buch gefallen hat?

Cannella

vor 7 Jahren

Preis des Buches. Beziehungsweise wieviele Bücher Du 2011 gekauft hast und wie teuer sie waren. Vielleicht auch noch Bewertungen der Bücher.

elRinas

vor 7 Jahren

Naja das kommt wirklich auf das Buch an, ob das Thema dich packt -
dann wirst du wissen, was dir im Moment wichtig ist und was du schreiben
bzw. mit anderen teilen magst - ausser du bist eine Literatur-Analyse-MAschine
und begnügst dich mit Statistik... Das kanns doch nicht sein??
Was ist eigentlich deine Motivation für diese Idee?
Willst du das Strickmuster von Romanen analysieren?
Lesen ist doch nicht Schreibmaschine schreiben,
wo es auf Anschläge pro Minute ankommt um dem Boss zu genügen? -
;-)
Ich schreib manchmal auch meine Rezensionen hier fortlaufend.
Denkst du das im PC zu anzulegen / zu schreiben,
dann hast du ja kein Problem mit nachträglich Einfügen.
Ansonsten würde ich dir empfehlen eine Ringmappe zu verwenden.
Aber auch sonst kann man mit den gelben Adhäsionszetteln jederzeit noch
Gedanken an/beifügen. Das fände ich kreativer als apriori ein Schema festzulegen...
LG!
elRinas

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

ich schließe mich elRinas Antwort an, da mir ehrlich gesagt auch nicht so ganz klar ist, was dir an diesem Lesetagebuch jetzt wirklich wichtig erscheint. Es scheinen dir Zahlen Daten und Fakten wichtiger ,als der Inhalt der Bücher zu sein,oder sehe ich das falsch,..denn dann müsstet du dich ernsthaft fragen, warum du die Bücher liest,wenn Kaufpreis, Seitenzahl, Lesestart und Leseende, oder einfach nur der Täter eines Krimis erwähnenswert scheinen,oder gibt es so etwas, wie einen Lesemarathon, für den du dich angemeldet hast?:-))))) sorry ,nix für ungut!

Talia

vor 7 Jahren

Danke für eure Meinungen. Also mir geht es eher darum mal nachschauen zu können wann man welches Buch eigentlich gelesen hat. Meinung möchte ich nicht unbedingt dazunotieren, da ich Rezesionen seperat schreibe bzw hier meine Sternchen verteile. Zudem kann ich meist an die Handlung des Buches erinnern aber weiss nicht mehr wers jetzt war und in Rezesionen sollte DAS ja bitte nicht stehen. Irgendwie kann ich mir das nicht behalten. Ein Resume am Ende des Jahres wäre dadurch auch möglich um zu schauen was und wieviel ich im vergangenen Jahr gelesen habe und es geht mir dabei nicht um Statistik, aber das eigene Gefühl täutscht ja doch öfter mal. Grüße Talia

LESE-ESEL

vor 7 Jahren

Überfordere dich nicht mit zu vielen Angaben, denn meist fehlt dann die Zeit alle Daten komplett einzutragen und man gibt schnell auf. +++ Du könntest auch hier deine Bücherregale in LB dazu nützen: Wenn Du bei einem Buch aus deiner Bibliothek auf "ändern" klickst, öffnet sich das bekannte Feld zum Eintragen der Rezensionen und der Tabs. Ganz unten findest Du den Zusatz "Mehr Optionen": Hier ist Platz für "Von wann bis wann gelesen" und allgemeine Einschätzungen zum Buch...

kopi

vor 7 Jahren

Vielleicht doch noch was für Statistik-Fans, die sich von der Fragestellung angezogen fühlen:
http://readmoreapp.com/

Bin ITler und schaue mir solche "Spielzeuge" gerne mal an.
Ich muss sagen, es ist ein nettes Spielzeug, das ich allerdings über den anfänglichen Spieltrieb hinaus nicht weiter verwenden werde. Auch mir ist der Inhalt und das Lesevergnügen an sich wichtiger!

efraimstochter

vor 7 Jahren

Ich habe zum Geburtstag ein Buchtagebuch bekommen. Das Buch ist in verschiedene Kategorien unterteilt, zum einen kann man natürlich eintragen, welche Bücher man gelesen hat, aber auch welche Bücher man verliehen (sehr nützlich für Leute mit einem schlechtem Gedächtnis wie mich), verschenkt, oder ausgeliehen hat. Außerdem, welche Lesewünsche man noch hat. Das Buch ist sehr liebevoll mit wunderschönen Bildern rund ums Thema lesen gestaltet.

Autor: Rotraut Susanne Berner
Buch: Buchtagebuch

Alice Pieszecki

vor 7 Jahren

so etwas gibt es auch von moleskine. schau doch mal, ob du damit etwas anfangen kannst: http://rsvp-berlin.de/onlineshop/moleskine/passion

Daphne1962

vor 7 Jahren

Ich habe einfach angefangen in eine kleine Kladde die Bücher zu schreiben, die ich lese. Monat für Monat und den kopierten Buchdeckel reingeklebt, die Sterne, die ich für das gelesene Buch gegeben habe und eine kurze Inhaltsangabe, fertig. Werde oft gefragt, ob ich was interessantes als Buch empfehlen kann, oder ob was lustiges dabei war. Dann schau ich da kurz rein und habe alles schnell parat. Man kommt sonst ins Schleudern mit den vielen Büchern oder es fallen die Titel nicht ein oder man weiß nicht mehr, welche Bücher man alle von einem Schriftsteller schon hatte.

Lacrima_Atra

vor 7 Jahren

Also, wenns dir mehr um die statistischen Ergebnisse geht, dann könntest du auch einfach eine Excel-Tabelle anlegen. Das finde ich sehr praktisch, da mich gerade diese statistischen Auswertungen dann auch interessieren. Evtl könntest du zusätzlich zu deinen bereits genannten Angaben noch die ISBN-Nummer hinzufügen, damit du auch weißt, welche Ausgabe du gelesen hast. Bewertung mit 1-5 Punkten od. Sternen finde ich schon auch praktisch, da kann mann dann Ende des Jahres problemlos herausfiltern, was die Flops bzw. Hits des Jahres waren.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Ich mach eine Liste für jedes Jahr. Da steht nur der Titel, die Seitenzahl, die Zeitspanne. Und ein Häkchen, das für "gelesen" steht. Für mehr auf einmal Blatt nicht Platz, wenn ich mit der Hand schreibe. Ach ja und Englische Bücher bekommen eine extra Kennzeichnung. So habe ich immer einen Überblick, welches Buch ich in welchem Jahr gelesen habe, wie lange ich gebraucht habe und wie viele Bücher im Jahr ich schaffe.

Neuer Beitrag