Hat jedes Genre seine Berechtigung?

Neuer Beitrag

Bella5

vor 6 Jahren

Ich lese in letzter Zeit relativ viel Fantasyliteratur. Neulich hatte ich eine Debatte mit einem Freund, der naserümpfend sagte, dass Fantasy & SF "Quatsch" sei und keinen literarischen Wert habe, dass dieses Genre nur dem Eskapismus der Leute geschuldet sei.
Wie seht ihr das? Hat dieses Genre eine Berechtigung, und wenn ja, warum?

Autor: Frank Herbert
Buch: Der Wüstenplanet

Angizia

vor 6 Jahren

klar dienen diese Bücher einer gewissen Realitätsflucht, zumindest auf Zeit.. man liest ja um sich in das Gelesene reinzufühlen - und bei diesen beiden Genres ist eben das im Mittelpunkt, sich in fremde Welten zu begeben, gedanklich.. aber Eskapismus klingt so, als täte man das, weil man mit der eigenen Welt so unzufrieden ist.. und das halte ich für ziemlich überzogen. Wofür wurde denn der Begriff "Unterhaltungsliteratur" eingeführt? Solche Bücher dienen eben dem Zweck der Unterhaltung, natürlich mit Ausnahmen, die wirkliche Botschaften transportieren sollen, aber literarisch in die Tiefe zu gehen liegt anderen Genres eben etwas mehr, der Schwerpunkt ist halt anders gesetzt
Deswegen haben diese Bücher natürlich trotzdem Berechtigung zu existieren..

Jemand sagte mal zu mir "Gute Bücher müssen langweilig sein, sonst sind sie nicht gut."
Das mag der eine so sehen, der andere so ;-)..

Mirka

vor 6 Jahren

In Fantasy und Science Fiction erkennt man doch oftmals auch eine gewisse Gesellschaftskritik - vor allem in den Dystopien, die in der letzten Zeit vermehrt erscheinen. Meiner Meinung nach kann man kein Genre als wertlos abwerten - beim Lesen geht es doch oftmals auch darum, den Lesern Freude zu bereiten und sie zu entführen, in Welten, die ihnen etwas zu geben vermögen. Nicht jedes Buch kann eine Revolution sein, unglaublich neuartiges Gedankengut beinhalten. Und das ist auch gut - wenn Lesen nicht auch Zerstreuung wäre, dann würden Bücher doch bald nur noch in den Regalen von Professoren stehen...

Marfa

vor 6 Jahren

Also ich möchte nicht immer nur total tiefgründige und scharfsinnige Bücher lesen (müssen)! Manchmal will ich einfach nur ein bisschen unterhalten werden. Und bei Fantasy und Sciencefiction können durchaus interessante Gedanken und Fragestellungen durchgespielt werden. Das "was wäre wenn..." lässt sich in diesem Genre sicher freier durchführen, als in anderen.
Dafür gibt es auch genug andere Bücher aus anderen Genres, die literarisch sicher nicht gerade wertvoll sind, aber einen unterhalten können. Und was ist schlecht daran, mal für ein paar Stunden der Wirklichkeit zu entfiehen? Solange man sich darin nicht verliert?

Mina - Das Irrlicht

vor 6 Jahren

Ganz radikal würde ich das nicht sehen. Ich denke schon, dass es viele Menschen gibt, die sich in Bücher fliehen - vll speziell in Fantasy und SF -, um der realen Welt zu entfliehen. Aber ich denke auch, dass nicht jeder es auf diesem Hintergrund tut. Bedenkt man, dass sich auch verschiedene philosophische und psychologische Strömungen damit auseinander setzen, dass Menschen mit Mythen und Symbolik von je her lebten, so denke ich, dass es uns einfach innewohnt, sich solche Welten zu erschaffen und uns ihnen zuzuwenden. Von therapeutischer Seite würde ich es sogar (nicht bei allen) als Fähigkeit sehen - als Regression im Dienste des Ich und Training der eigenen Symoblisierungsfähigkeit.

Regis

vor 6 Jahren

Es gibt eigentlich nur 2 Genres. Das eine sind Sachbücher und alles andere ist Fantasy.

gra

vor 6 Jahren

Warum soll es eigentlich schlecht sein, sich mal aus der Realität zu flüchten - so toll ist die ja auch nicht immer.

Meiner Meinung nach hat SF und Fantasy nicht nur eine Daseinsberechtigung, sondern minndestens so viel Wert wie die anderen Genres. Leider gibt es hier eben auch viel Trash, daher kommt wohl der schlechte Ruf.
Aber ist es nicht eine größere Leistung eines Autors, wenn er nicht nur glaubhafte Figuren erfindet, sondern auch noch eine eigene Welt mit Sitten, Geographie, Religion und Geschichte? Gesellschaftskritik in "normalen" Büchern kommt oft etwas aufgesetzt rüber, bei Fantasy und SF kann man einfach Alternativen aufzeigen und für sich selbst sprechen lassen. Schließlich haben gerade SF Bücher oft einen philosophischen Anklang, über sie denke ich oft tagelang nach.

Diana19

vor 6 Jahren

Also ich persöhnlich finde Fantasy Bücher ganz toll man kann von seinem Altag abschalten und in eine ganz andere Welt eintauchen

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ich lese gelegentlich gerne Fantasy. Es steht doch auf einer etwas anderen Stufe, wenn es um der Flucht aus der Realität geht als andere Genre, wobei, wenn die richtig gut geschrieben sind, ist das auch da kein Problem.
Ich muss aber auch sagen, dass es mir einen unheimlichen Spass gemacht hat Fantasy zu schreiben. Man hat ganz andere Möglichkeiten, als beispielsweise in der Gegenwartsliteratur, die sonst meine schriftstellerische Heimat ist. Wenn ich da so einen kleinen Touch des Unmöglichen einbringen möchte, lasse ich die Personen gerne träumen oder so.
Sind nicht unsere Träume die Geburtsorte der Fantasy?!

Weltverbesserer

vor 6 Jahren

Klar hat jedes Genre seine Berechtigung. In welchem Genre man sich allerdings zu Hause fühlt, entscheidet natürlich jeder für sich selbst. Das ist zum größten Teil natürlich eine Geschmacksfrage, allerdings entwickelt man sich auch weiter und steigt als junger Leser wahrscheinlich eher über Fantasy -Bücher oder Horror (ich denke da speziell an Stephen King) ins Bücher lesen ein. Wenn man älter wird greift man dann vielleicht eher zu einem Klassiker oder etwas abseits des Mainstream.

walli007

vor 6 Jahren

Jedes Genre hat seine Berechtigung, finde ich. Ich lese alles Durcheinander, natürlich das eine mehr das andere weniger. Doch bisher habe ich in jedem Genre Bücher gefunden, die mir gut gefallen haben. Ich möchte gut unterhalten werden. Natürlich finde ich auf mal ein Buch nicht so gut. Ich lasse mich gerne mal überraschen und habe da fast überall tolle Entdeckungen gehabt. Wenn irgendein Genre keine Berechtigung hätte, würde ich ja was verpassen.

mfhammesfahr

vor 6 Jahren

Den interessanten Beiträgen der Vorgänger möchte ich mich absolut anschließen. Auch ich würde in Punkto "Berechtigung" sowohl dem "Unterhaltungswert" als auch dem "literarischen Wert" eines Buchen Raum geben. Es kommt doch darauf an, was der jeweilige Leser wünscht. Ich lese hauptsächlich Fantasy und schreibe Fantasiegeschichten und finde es nicht verwerflich, ab und zu zu "flüchten". Beim Abtauchen in die Fantasie-Geschichten lasse ich die Grenzen und Gesetze der Wirklichkeit hinter mir. Ich halte es wie PUR: Komm mit mir ins Abenteuerland.

Juvaja

vor 6 Jahren

Jedes Buch, das gelesen wird, hat seine Berechtigung, so einfach ist das. :-)

muprl

vor 6 Jahren

Fantasy sollte meiner Meinung nach nicht pauschal als "Eskapismus" abgestempelt werden.
Das phantastische Genre bietet die Möglichkeit großartige Allegorien auf unsere reale Welt zu entwickeln. Selbstverständlich sind die Konflikte und Strukturen der Realität dort stark vereinfacht, aber das muss 1. jede Art von Literatur tun und 2. hat genau das den Vorteil, dass man manchmal klarer sieht, was zum Beispiel in der Politik/Geschichte passiert.
Fantasyliteratur kann man aoft genug als Verdeutlichung von Machtstrukturen oder psychologischen Vorgängen lesen, die man so auch in der realen Welt findet.

Wenn man Fantasy seine Berechtigung abspricht, weil es sich dort um erfundene Welten handelt, kann man jeglicher anderer fiktionaler Literatur auch die Berechtigung absprechen.

Ohne Frage gibt es natürlich auch Fantasybücher, die sich hauptsächlich darum bemühen tolle Charaktere und traumhafte Welten zu erschaffen. Aber gute Fantasyliteratur kann wahrhaftig mehr.

miadonna

vor 6 Jahren

Juvaja schreibt:
Jedes Buch, das gelesen wird, hat seine Berechtigung, so einfach ist das. :-)

Stimme dir vollkommen zu, mich hat schon immer ganz schwer die Unterscheidung in 'richtige' Bücher und 'falsche' Bücher genervt. Ich weiß noch, wie man fast gekreuzigt wurde vom Professor im Literaturstudium, wenn man zugegeben hat, dass man Herman Hesse mochte. Über die Unterhaltungsliteratur hat man da erst gar nicht geredet, ob das dann Fantasy war, oder ein anderes Genre hat dann auch schon keine Rolle mehr gespielt

Neuer Beitrag