Herbert Rosendorfer ist gestorben - was ist Euer Lieblingsbuch von ihm?

Neuer Beitrag

DieBuchkolumnistin

vor 5 Jahren

Heute ist im Alter von 78 Jahren der wunderbare deutschsprachige Autor Herbert Rosendorfer gestorben, der sogar viele Jahre hier in München gewohnt hat. Ich finde das unglaublich schade, weil mich sein Roman "Briefe in die chinesische Vergangenheit" im Studium so berührt hat:

Ein Mandarin aus dem China des 10. Jahrhunderts versetzt sich mit Hilfe eines »Zeit-Reise-Kompasses« in die heutige Zeit. Er überspringt nicht nur tausend Jahre, sondern landet auch in einem völlig anderen Kulturkreis: in einer modernen Großstadt, deren Name in seinen Ohren wie Min-chen klingt und die in Ba Yan liegt. Verwirrt und wißbegierig stürzt sich Kao-tai in ein Abenteuer, von dem er nicht weiß, wie es ausgehen wird. In Briefen an seinen Freund im Reich der Mitte schildert er seine Erlebnisse und Eindrücke, erzählt vom seltsamen Leben der »Großnasen«, von ihren kulturellen und technischen Errungenschaften und versucht Beobachtungen und Vorgänge zu interpretieren, die ihm selbst zunächst unverständlich sind.

Leider war das bisher das einzige Buch, das ich von ihm gelesen habe - evtl. könnt Ihr mir noch einen anderen seiner Romane besonders ans Herz legen? 

Autor: Herbert Rosendorfer
Buch: Briefe in die chinesische Vergangenheit

mecedora

vor 5 Jahren

Von Herbert Rosendorfer kenne ich nur die Rom-Bücher, also nicht wirklich einen seiner Romane.
"Briefe an die chinesische Vergangenheit" ist aber gerade (wie auch "Der Mann mit den goldenen Ohren") auf meinen Wunschzettel gelandet.
Danke für den Hinweis, Karla.

Autor: Herbert Rosendorfer
Buch: Der Mann mit den goldenen Ohren

conneling

vor 5 Jahren

Ich kenne nur zwei Bücher von ihm Briefe in die chinesische Vergangenheit und Die große Umwendung, welche ich beide immer wieder lese was bei mir nicht oft vorkommt. Werde mich aber auch nach anderen Büchern von ihm umsehen, denn seine Bücher haben mir sehr viel Spass gemacht.

Autor: Herbert Rosendorfer
Buch: Die große Umwendung

DieBuchkolumnistin

vor 5 Jahren

Ja, eigentlich schade, dass es manchmal erst solche Nachrichten braucht, damit man sich wieder an die guten "alten" Autoren erinnert. Aber er war auch einfach ein toller Mann. Vielleicht gibt es ja jetzt zu diesem Anlass ein paar Reportagen im Fernsehen zu ihm. Ich poste es hier, falls ich was finde oder zufällig entdecke!

LibriHolly

vor 5 Jahren

In meiner Bibliothek befinden sich 3 Bücher von Herbert Rosendorfer:
Die Donnerstage des Oberstaatsanwalts, Briefe in die chinesische Vergangenheit und Der Meister (leider kann ich dieses Buch gerade nicht anhängen, aus welchen Gründen auch immer)

Ich kann jedes dieser Bücher uneingeschränkt empfehlen und habe sie sehr gerne gelesen. Ja, ich finde es auch sehr schade, dass es immer solcher Ereignisse bedarf um wieder an diese Autoren erinnert zu werden.

Autor: Herbert Rosendorfer
Buch: Die Donnerstage des Oberstaatsanwalts

DieBuchkolumnistin

vor 5 Jahren

@LibriHolly

Ich habe es mal angehängt - vielen Dank für die Empfehlung. Vor allen Dingen ist das Glück ja bei ihm, dass die Bücher schon alle so alt sind, dass man sie total günstig gebraucht bekommt. Es gibt also praktisch keine Ausrede! :-)

Autor: Herbert Rosendorfer
Buch: Der Meister
Neuer Beitrag