Heute ist Tag des Kusses - in welchen Büchern gibt es die schönsten Küsse?

Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 6 Jahren

Hi,

heute ist ein besonders schöner Tag, nämlich der Tag des Kusses. Und da wollte ich euch mal fragen, in welchen Büchern es für euch die schönsten Küsse gibt? Bei welchen schmilzt man so richtig dahin?

Ich muss ja jetzt peinlicherweise zugeben, dass mir spontan keins einfällt, obwohl ich die Liebesgeschichten in den Sevenwaters-Büchern von Juliet Marillier immer sehr schön finde. Aber da könnt ihr bestimmt Abhilfe schaffen, oder?

Alternativ fände ich auch Buchverfilmungen toll, in denen es schöne Kussszenen gibt.

Ich bin gespannt, was ich da alles bisher verpasst habe :-)

Autor: Juliet Marillier
Bücher: Die Erben von Sevenwaters,... und 3 weitere Bücher

Gackelchen

vor 6 Jahren

Na der schönste und langerwartenste Kuss war ja wohl in Harry Potter bis Ron endlich seine Hermine küssen durfte. Wie viele Jahren haben wir darauf gewartet?

Autor: Joanne K. Rowling
Buch: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Daniliesing

vor 6 Jahren

@Gackelchen

Wie konnte ich das vergessen? Du hast vollkommen Recht! Wobei es auch eine sehr lustige Nachkussszene in Harry Potter gibt, wie ich finde. Und zwar nachdem Harry Cho küsst und sich Ron hinterher fragt, ob er wohl nicht gut war, weil sie geweint hat und sich dann vor dem Kamin auf dem Boden rollt :-) Da musste ich lachen.

Autor: Joanne K. Rowling
Buch: Harry Potter und der Orden des Phönix

Gackelchen

vor 6 Jahren

@Daniliesing

Stimmt, aber seine Frage ja auch berechtigt ;)

aba

vor 6 Jahren

Für mich sind die schönsten Küsse in Daniel Glattauers "Gut gegen Nordwind":
"Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen. Schreiben ist küssen mit dem Kopf".

Autor: Daniel Glattauer
Buch: Gut gegen Nordwind

KatesLeselounge

vor 6 Jahren

Die Sevenwaters-Küsse bzw. die Reihe finde ich auch sehr schön. Heute ist "Die Erben von Sevenwaters" angekommen und ich freue mich schon sehr es zu lesen :)

Perlchen

vor 6 Jahren

Den Kuss, den ich am deutlichsten "gespürt" habe, war der erste Kuss von Edward und Bella in Twilight - wohl bemerkt im Original gelesen...

Autor: Stephenie Meyer
Buch: Twilight

Daniliesing

vor 6 Jahren

@KatesLeselounge

ich habe es auch schon seit Montag :-)

@aba_ Stimmt, das hat daniel Glattauer wirklich wunderschön geschrieben.

Autor: Juliet Marillier
Buch: Die Erben von Sevenwaters

hotelier

vor 6 Jahren

@aba

Aba,
gratuliere, denn du musst ein Mensch mit echten Gefühlen sein! Die Liebesgeschichte in diesem unübertrefflichen Buch reiner Dialoge ist eine der schönsten Lieben die ich je gelesen habe...

Gruss, Hotelier

aba

vor 6 Jahren

@hotelier

Vielen Dank für das Kompliment!
Mein Tag fängt gut an!

"Gut gegen Nordwind" ist eins meiner Lieblingsbücher überhaupt.

Einen schönen Tag wünsche ich den Lesern dieses "Threads"!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Das ist in der Tat eine schwierige Frage, so spontan fällt mir da auch nicht so viel ein. Als erstes kam mir der Kuss zwischen Werther und Lotte in "Die Leiden des jungen Werther" in den Sinn.

Ein anderer Kuss, der mich sehr bewegt hat, ist einer, der eigentlich gar nicht stattgefunden hat, und zwar in "East Lynne" von Ellen Wood. Da das Buch in Deutschland sehr unbekannt ist, erkläre ich mal ganz kurz, worum es geht (nicht zu Ende lesen, falls euch das Buch interessiert, weil ihr sonst genau wisst, wie die Handlung verläuft und wie es endet ;-) ).

Es spielt in England im 19. Jahrhundert und wurde auch zu dieser Zeit geschrieben (Ellen Wood war damals eine Bestsellerautorin, auch wenn sie heute nicht mehr viel gelesen wird). Lady Isabelle heiratet den reichen Carlyle und ist überglücklich, aber nach einiger Zeit glaubt sie, dass er sie betrügt. Sie ist sehr unglücklich und fühlt sich in ihrer Ehe aus verschiedenen Gründen eingeengt. Schließlich brennt sie mit einem Adligen durch, der sie aber nach einem Jahr verlässt und mit einem Baby sitzen lässt. Sie leidet inzwischen schrecklich unter dem Fehler, ihren Mann zu verlassen (der sie auch gar nicht betrogen hatte), und vermisst schrecklich ihre drei Kinder, die sie bei ihm zurück gelassen hat. Sie überlebt ein Zugunglück, bei dem ihr Baby stirbt und sich ihr Gesicht bis zur Unkenntlichkeit verändert. Sie wird daraufhin Gouvernante bei einer reichen Familie und erhält nach einiger Zeit durch Zufall die Chance auf eine neue Anstellung - und diese ist bei ihrer alten Familie. Aus Sehnsucht nach ihren Kindern sagt sie zu und tritt verkleidet die Stelle als Gouvernante an, wo sie nun jeden Tag sehen muss, wie ihr Mann ein glückliches Eheleben mit einer anderen Frau führt. Sie darf sich niemandem zu erkennen geben, da sie sonst entlassen und ausgeschlossen würde. Sie leidet furchtbar unter der Situation und macht sich selbst die größten Vorwürfe.
Am Ende wird sie sterbenskrank und kurz bevor sie stirbt, erkennt ihr Mann sie und die beiden haben eine kurze, sehr emotionale Aussprache. Carlyle kann ihr nicht verzeihen, dass sie ihn verlassen hat, ist aber bewegt von ihrem Schicksal und beugt sich an ihrem Sterbebett über sie, um sie zu küssen - überlegt es sich aber anders (*heul*) und geht weg, worauf sie kurz danach stirbt.

Obwohl die Handlung zugegebenermaßen etwas strange und konstruiert wirkt (es ist ein typischer viktorianischer Sensationsroman), war diese Szene einfach nur ergreifend und wahnsinnig traurig.

Autor: Ellen Wood
Buch: East Lynne
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks