Hi! Keine wirkliche Buchfrage.Ich will mir einen Laptop kaufen und...

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Hi! Keine wirkliche Buchfrage.Ich will mir einen Laptop kaufen und hab Angst das ich keineZeit mehr zum lesen habe.Zu hause versacke ich regelmäßig am PC. Aber"außerhalb" lese ich was das Zeug hält. Was habt Ihr für Erfahrungen oder Empfehlungen?Danke für eure Antworten.

Saari

vor 7 Jahren

Also, wer zu Hause, anstatt zu lesen, lieber vor dem Computer hängt und deshalb keine Bücher zur Hand nimmt, ist - da mag er außerhalb noch so viel lesen - kein leidenschaftlicher Leser. Kinder muss man heutzutage noch zum Lesen zwingen, damit sie spüren, wie viel Spaß das machen kann, bei Erwachsenen wird das nichts. Heilung ausgeschlossen.

O.thello

vor 7 Jahren

Kinder zum Lesen zu zwingen würde genau das Gegenteil bringen. Sie werden lesen hassen und es meiden. Entweder bringt man sie in frühen Jahren durch Vorlesen etc. so ans Lesen heran, dass sie sich selbst dafür interessieren und freiwillig nach einem Buch greifen oder es wird nie funktionieren. Zwang wird dabei garantiert nicht helfen.

SitataTirulala

vor 7 Jahren

Ich sitze zu Hause auch relativ viel Zeit vor dem Computer, auch bedingt durch die Uni. Aber auch, weil ich einfach gerne im ICQ sitze und mit Freunden quatsche. Letztlich ist ja auch egal, was ich mache, ich verbringe jedenfalls viel Zeit am Laptop. Deshalb lese ich zu Hause auch bedeutend weniger als anderswo, aber auch wenn ich mir damit jetzt, wenn es nach meinen Vorrednern geht, das Prädikat "leidenschaftlicher Leser" absprechen lassen muss - ich fahre ziemlich gut damit. Bin viel unterwegs und lese entsprechend in Bus und Bahn, in den Pausen an der Uni, wenn die Vorlesung langweilig ist auch mal mittendrin ;) Und ganz ehrlich: Wenn ein Buch WIRKLICH fesselnd ist, dann stellt man den PC/Laptop hinten an, pflanzt sich auf die Couch oder aufs Bett und liest. Fazit: Erfahrungsgemäß liest du definitiv weniger zu Hause. Wenn du das vermeiden willst, solltest du vielleicht lieber auf den Laptop verzichten. Andererseits kann man auch gut mit beidem leben, sag ich mal so aus ;D

Kajaaa

vor 7 Jahren

@O.thello

Ich kann dir nur zustimmen, Zwang ist hier total fehl am Platz. Meine kleine Schwester, 9, wollte erst auch überhaupt nicht lesen. Da wir ihr aber immer vorgelesen und selbst auch viel gelesen und darüber geredet haben, ist sie zu einer richtigen Leseratte geworden. Inzwischen muss ich ihr dauernd Lesenachschub kaufen, meine alten Kinderbücher geben und in die Bibiliothek fahren. Besser gehts nicht.^^

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Disziplin. Setze dir eine zeitliche Grenze wie lange du am PC/Laptop sitzen möchtest. Und "notfalls" richtest du dir eine Lesestunde o.ä. ein. Wenn das Buch dich dann fesselt, verschiebst ud die (unwichtigen) Arbeiten am PC von selbst.
Und du musst den/das Laptop ja nicht immer mitschleppen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Saari

Also bin ich kein leidenschaftlicher Leser. Wer hat denn was vom dauernd-davor-hängen gesagt?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Mach es doch einfach, wie Du lustig bist. Bei mir ist das phasenweise. Mal hocke ich ständig davor, aber je nachdem, was ich da zu erledigen habe, auch nur eine halbe Stunde. Irgendwann wird es wohl auch langweilig. Stell Dir doch einfach die Frage: Muss ich das grade wirklich tun? Bringt mich das weiter? Das stelle ich mir regelmäßig vor der Entscheidung, den Fernseher einzuschalten. Von wegen: Muss ich das jetzt wirklich schauen?

Saari

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich habe auch nirgendwo etwas von "dauernd davor" geschrieben.

Saari

vor 7 Jahren

@O.thello

Zwang ist das falsche Wort, ich meinte das in etwa so, wie ihr gesagt habt. Aber ganz ehrlich: muss ich erwachsenen Leuten jetzt Tipps geben, wie sie eine Wahl treffen zwischen Laptop und Lesen?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Ich habe jetzt seit April einen eigenen Laptop und kann den PC-Wahn von einigen Leuten nicht verstehen. Klar, ich bin auch manchmal mehr als eine Stunde dran, hauptsächlich aber nur, um kurz e-mails zu beantworten, Hausaufgaben zu machen, zu lernen und Rezensionen zu schreiben.

Vorgelesen wurde mir früher immer von meinem Vater. Er las dann immer abends aus dem GuteNacht-Geschichten-Buch vor, dass ich immernoch sehr mag. Später, in der Grundschule, hat mich das Lesen ziemlich begeistert und musste immer allen beweisen, wie gut ich es kann. Dannn gab es eine circa zweijährige Pause, in denen ich kein Buch mehr zur Hand nahm, und sie mir lieber anhörte (Ich war lesefaul =O). Jetzt bin ich aber wie verrückt danach. Es ist nicht so, dass ich nur auf der Coach hocke und lese, sondern dass ich es nicht aushalte, ein paar Tage nicht zu lesen. Verstehen kann ich nicht, wenn andere das vermeiden.

Betty Geröllheimer

vor 7 Jahren

Mein Laptop läuft eigentlich den ganzen Tag. Ich mache auch viel daran. Ich verwalte meine Finanzen, meine Bücher dort. Lese gerne spiegel online oder auch mal die Bild.
Da mich shoppen in der Stadt hauptsächlich stresst, läuft das auch meistens online, allerdings habe ich jetzt meinen Fernseher abgeschafft.
Ich selbst würde mich schon als Internet-Junkie bezeichnen, dennoch schaffe ich meine Bücher zu lesen.

Neuer Beitrag