Ich bin bei lovelybooks angemeldet und wollte anonym bleiben. Scho...

Neuer Beitrag

A.

vor 7 Jahren

A.

Ich bin bei lovelybooks angemeldet und wollte anonym bleiben.
Schon seit längerem ist mir aufgefallen, dass die Mitglieder(Freunde) nicht kontaktfreudig sind oder gar Freundschaften ablehen, obwohl man sich auf diese Weise kennenlernen könnte, über Bücher diskutieren etc... Wahrschl. geht es nur mir so jedoch finde ich es schade, da LB doch so genial ist und mein allerliebster Ratgeber. Viel. lesen sie ja die ganze Zeit ..naja wollte mal nachforschen ob es euch ähnlich geht, gemeint sind Unbekannte, also keine Freunde, welche euch vertraut sind..;) Merci!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Ich denke das hier entspricht einfach nicht den normalen Communities wo man sehr viel schreibt,chattet usw. vll. ist es deswegen eher so das die Personen sich weniger für neue Kontakte interessieren als für die neusten Bücher:)
Ich denke nicht, das es böse gemeint ist oder dergleichen.

Moni 3007

vor 7 Jahren

Ich bin hier seit über einem Jahr Mitglied und schreibe ab und zu Rezi.. Ansonsten hatte ich hier keinen weiteren Kontakt. Seit dem ich bei Facebook angemeldet bin, habe ich hier zum Teil lieben Kontakt zu hiesigen Mitgliedern gefunden. :-)

Beiträge danach
13 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

fytschy

vor 7 Jahren

ich hab hier auch keine freunde :( doch eine....*heul*....*heul*.....*heul*.....bin aber dafür in einer gruppe die mir spass macht und ich dort auch meine kommentare zu einigen themen gebe...meine freunde habe ich um mich herrum oder bei facebook...aber man will doch hier sein hobby mit anderen leuten teilen und da finde ich es auch schön wenn man hier neue nette leute kennenlernen kann...

Federchen

vor 7 Jahren

Ich denke auch, dass du erst einmal dich zu erkennen gehen solltest. Du schreibst, du bist schon eine Weile bei LB angemeldet, warum stellst du diese Frage dann nicht einfach mit deinem Mitgliedsnamen? Das allein würde schon einige dazu ermuntern, sich dein Profil näher anzusehen. Zu den Freundschaften hier auf LB habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Freundschaftsanfragen versende ich, wenn überhaupt, dann nur nach vorherigem Kennenlernen. In verschiedenen Gruppen kannst du genügend Kontakte knüpfen, ohne deine Freundeliste zu überfüllen. Ich habe in meiner Freundesliste auch Mitglieder, mit denen ich nicht ständig Kontakt habe. Muss man doch auch nicht. Schließlich gibt es auch noch ein Leben außerhalb von LB. Und zu diesem Leben gehört seit letztem Jahr sogar ein Mitglied, mit dem ich auch außerhalb dieser Seite eine "reale" Freundschaft pflege.

Federchen

vor 7 Jahren

@Federchen

geben, nicht gehen, verdammte Tippfehler.....

killerprincess

vor 7 Jahren

Ich bein seit einem halben Jahr hier und habe ca. 20 Freunde. Klar hat man mit wenig bis gar nichts zu tun, aber ich wüsste nicht, was unbedingt schlimm daran ist ;) Dafür habe ich aber ein paar Leute mit denen ich mich gerne und regelmäßig unterhalte. Ich denke auch, dass eine Gruppe das beste ist. Außerdem kann man sich hier ja auch mal durch die Mitgliederlisten stöbern und bei welchen, bei denen du interessante Bücher entdeckt hast, kann man ja mal ein lockeres Gespräch per Pinnwand beginnen. Aber man sollte natürlich selber immer offen sein, damit auch andere offen zu dir sind!

Jayzed

vor 7 Jahren

Gut, dass hier ist ja keine Community wie beispielsweise "wkw" oder "facebook". Ich denke, es kommt wirklich auf die jeweilige Person an,mit der du in Kontakt trittst. Ich persönlich hab schon 2 Leute kennen gelernt, mit denen ich regelmässig mal talke. Darunter auch eine ganz, ganz Liebe, bei der ich den Kontakt nicht mehr missen möchte. Aber ich glaube, wenn man sich nur im Internet mal "trifft", ist es wohl eher selten und nur schwer möglich, ein ähnliches Verhältnis wie eine wirkliche Freundschaft aufzubauen! :-)

Sokrates

vor 7 Jahren

Also ich bin schon recht lange dabei und habe noch keine negativen Erfahrungen gemacht... Freundschaften ergaben sich bei mir in der Regel als Reaktion auf Rezensionen oder als Mitglied in einer Gruppe; man knüpfte an ein Gruppenthema an und landete zu verabredeter Zeit im Chatroom. Andere "Freunde" hat man dadurch kennengelernt, dass man sich mal über ein Buch kurzgeschaltet hat, was der andere las - und dann hat man spontan eine Freundschaftsanfrage geschrieben (entkomplizierte das Prozedere des Schreibens auch, weil man direkter Nachrichten schreiben konnte...) Im Übrigen sollte man LB weniger als "Freundschaftssuchmaschine" verstehen. Man tauscht sich über Bücher aus. Das kann kurz und knapp erfolgen. Rezensionen schreibt man auch allein, stellt sie danach online. Evtl. kommen Kommentare anderer. Freunde finden halte ich nur für etwas Sekundäres; mir gehts v.a. um Bücher und die Meinungen anderer dazu, insbes. i.F.d. Rezension. Also alles nicht so eng sehen!

silbereule

vor 7 Jahren

Grundsätzlich - eine Freundschaft ist für mich etwas, was langsam entsteht - nur weil jemand das gleiche Buch wie ich gut findet, ist er oder sie noch lange nicht mein Freund.
Da gehört doch etwas mehr dazu und ich mag das vorschnelle Freundschaftanbieten
auch nicht. Mir haben gleich in meiner Anmeldephase mehrere Leute ihre Freundschaft aufgedrückt - aber als es mal Querelen in einer Gruppe gab, stand ich völlig allein da und von meinen sogenannten *Freunden* kam absolut nix - sowas brauche ich nicht.

Neuer Beitrag