Im Kino: Shakespeare-Verfilmung "Anonymous" von Roland Emmerich

Neuer Beitrag

doceten

vor 6 Jahren

Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage! Roland Emmerich rollt in seiner Shakespeare-Verfilmung "Anonymous" eine alte Frage neu auf: War die historische Figur William Shakespeare wirklich der Autor der literarischen Werke, für die er bis heute weltweit berühmt ist?

Für seinen Film greift Emmerich auf eine der bekanntesten Theorien der Urheberschaftszweifler zurück, in der hinter den bekannten Shakespeare-Stücken wie "Macbeth", "Hamlet" oder "Romeo und Julia" in Wirklichkeit Edward de Vere, der 17. Earl of Oxford stecken soll.

Da ich auch das eine oder andere Drama von Shakespeare gelesen habe, finde die die Diskussion recht interessant. Neben dem Earl of Oxford ist übrigens auch Sir Francis Bacon als eigentlicher Urheber im Gespräch. Eigentlich bin ich kein Fan von Historiendramen, aber den Film schaue ich mir wahrscheinlich an.

Hier gibt's den Trailer: http://youtu.be/DsdxvEakTag

Was denkt ihr über diese umstrittenen "Verschwörungstheorien" und ist der Film auch was für euch?

Autor: William Shakespeare

kubine

vor 6 Jahren

Ich werde mir den Film auf alle Fälle anschauen.

Wer nun wirklich hinter Shakespeare steckt - keine Ahnung. Es sind da alle Möglichkeiten offen. Wir werden es wohl nie herausfinden, weil immer wieder neue Namen ins Spiel gebracht werden.

Nicht auszudenken, wenn endgültig bewisen werden würde, dass es Shakespeare SO nicht gegeben hat. Wer einmal in Stratford-upon-Avon war, weiß dass eine ganze Stadt davon lebt. ;-))

Wer auch immer dahinter steckt - für mich bleiben seine Stücke Werke der Weltliteratur. Und ob nun der echte William Shakespeare, Francis Bacon, Christoher Marlowe oder Edward de Vere ist dann doch eigentlich zweitrangig. Die werde nauch damals schon ganz gut dran mitverdient haben. ;-)

6 Fotos

samea

vor 6 Jahren

Die Frage nach dem "historischem" Shakespeare wird hoffentlich immer ungeklärt bleiben. Über die Theorien lese ich jedoch sehr gerne. Den Film werde ich mir sicherlich ansehen.

Oh mist - zu spät!

doceten

vor 6 Jahren

Buchkolumne und ich haben den Film übrigens gesehen und fanden ihn sehr gut. Emmerich hat einen interessanten und wirklich unterhaltsamen Film gedreht, für den man auch nicht unbedingt Shakespeare-Fan sein muss!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks