Indentische Buchcover

Neuer Beitrag

lillicat

vor 5 Jahren

Ich wollte mal fragen, ob ihr weitere Bücher kennt, die das selbe Cover bzw. einen Stück des Covers haben. Also nicht innerhalb von Reihen, sondern völlig unabhänig voneinander. Mir fallen nur drei Stück ein :-)

das beste Beispiel für das, was ich meine ist vermutlich "Tokio  Vampire" und "The Vampire Journals" bis auf die Farbe ist das Motiv indentisch. Aber auch auf dem neuen "Hourglass"-Cover findet sich die selbe Hand mit dem Schmetterling wieder wie auf dem Cover zu "Alles ohne Lena". Bei "Mein Herz so wild" ist das Gesicht von "Zeit der Gespenster" gespiegelt, aber es ist dennoch das selbe.

Freut ihr euch irgendwie auch immer so, wenn ihr ein Cover auf einem anderen wiedererkennt? Und kennt ihr auch Bücher mit ddem "selben" Cover? Würde mich mal interessieren...

IraWira

vor 5 Jahren

Ich muss gestehen, dass es mich teilweise eher nervt, zum Beispiel bei Blanvalet hat man ja auch ganz viel diese ähnlichen Cover und irgendwie wird das alles leicht so ein "Einheitsbrei". Das finde ich einfach schade.

Anii-Chan

vor 5 Jahren

@IraWira

Muss dir zu stimmen, ... mich nervt es ... da ich oft nur schnell nach dem Cover kucke und schon hat man sich verkauft ... oder wundert sich

Moonlightgirl

vor 5 Jahren

Mir ist das Phänomen bei zwei unten angehängten ebooks aufgefallen :)
Toll finde ich es nicht, ich bin der Meinung, dass jedes Cover individuell sein soll und wenn es dann wirklich genau die selben Motive sind, finde ich es ziemlich einfallslos!

Autoren: Samantha Young,... und 1 weiterer Autor
Bücher: Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht,... und 1 weiteres Buch

IraWira

vor 5 Jahren

Ich frage mich vor Allem, wie es die Cover da schaffen sollen, individuell und passend zum Inhalt gestaltet zu sein.Wobei das in dem Fall von Dir, Moonlightgirl, ja schon sehr krass ist..... Da frage ich mich dann, ob Ullstein das bewusst war und wer diese Cover eigentlich so gestaltet, da muss es doch auch Urheberrechte geben. Bei Dublin Steet betrifft das ja auch sowohl Print- als auch ebook-Ausgabe.

Daniliesing

vor 5 Jahren

@IraWira

Das wird der Verlag vermutlich nicht mal gemerkt haben. Für Buchcover werden oft Bilder und Fotos von sogenannten Bildagenturen verwendet. Von dieser kauft man sich eine Nutzungslizenz für ein Buch. Da kommt es natürlich vor, dass unterschiedliche Bilder mehrfach verwendet werden und das nicht nur für Buchcover, sondern auch für verschiedenste andere Dinge, z.B. Werbeplakate etc.

Hierzu als Hintergrund:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stockfotografie

IraWira

vor 5 Jahren

@Daniliesing

Danke für die Erklärung! Schade eigentlich, so ein Cover ist ja eigentlich das, was das Buch aus der großen Masse herausheben soll, da ist so ein individuelles "Kleid" doch viel schöner, als diese Massenware. Gerrade dieses Jahr (also 2012) fand ich, dasss einige Bücher mit ausgesprochen schönen Covern rausgekommen sind. Da habe ich auch schon gemerkt, dass es viel schwerer war, drumheurm zu schleichen und es im Laden stehen zu lassen.

Minni

vor 5 Jahren

Ich hab im letzten Jahr in einem frisch gegründeten Verlag gearbeitet, da haben wir für eine Broschüre das folgende Bild verwendet: http://www.photocase.de/foto/108911-stock-photo-arbeit-erwerbstaetigkeit-gehen-beton-treppe-vitamin-erfolg
Und auf einmal sehe ich das gleiche Bild auch an anderen Stellen; im Internet, in Zeitschriften , … Fast scheint es mich zu verfolgen ;)

Ich stimme dir zu IraWira, ein Buch muss sich irgendwie individuell sein. Aber diese Bildagenturen sind eine gute Lösung für Verlage, schließlich brauchen Verlage eine ziemlich große Auswahl an Bildern. Und dann muss da ein guter Gestalter ran, der aus dem Bild ein Cover macht. Ich denke, der ist noch wichtiger, als das Bild selbst. :)

MelE

vor 5 Jahren

Guck mal hier:
http://www.lovelybooks.de/thema/%C3%84hnliche-Cover--907955715/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8/ZmlsdGVyc29ydD1uZXUmc2VjdGlvbj1mb2xsb3dpbmc%3D&liste=modern

LeseJulia

vor 5 Jahren

@IraWira

Man darf aber nicht außer Acht lassen, dass ein individuelles Cover doch auch ein Heidengeld kostet, wenn man einen Fotografen engagiert, der ein individuelles Cover-Foto macht.
Die Cover-Gleichnis ist mir bisher nur bei ebooks im self-publishing aufgefallen, wo ich eben verstehen kann, dass sie Bildagentur-Bilder verwenden, da es preisgünstiger ist.
Dublin Streeet und auch das andere Buch habe ich beides gelesen und fand beide toll...
Ich finde inzwischen den Inhalt wichtiger als das Cover, auch wenn diese schön anzusehen sind und oft Kaufentscheider, aber was hab ich im letzten Jahr Super Bücher mit einfachen,komischen Covern gelesen und platte Bücher mit den tollsten Covern...

IraWira

vor 5 Jahren

Mir fällt es bei großen Verlagen im Fantasy-Bereich schon länger extrem auf, gerade Blanvalet, aber auch bei anderen, nicht nur bei ebooks im self-publishing Bereich. Bei letzeren habe ich auch Verständnis, aber bei großen Verlagen wundert es mich schon, dass die keine eigenen Grafiker haben. Ein Buch ist ja schon ein Gesamtkunstwerk in meinen Augen. Und wenn das alles so teuer ist - blöde Frage, warum verwenden sie nciht die Cover der Originalausgaben? Sind die Bilder der Agenturen so viel günstiger? Ich finde oft die (in der Regel ja meistens doch ) englischen/amerikanischen Cover passender und wesentlich individueller.

sofie

vor 5 Jahren

Aber auch auf die Originalcover hat ja irgendjemand ein Copyright, der für die Verwendung bezahlt werden muss.
Vor einiger Zeit gab es dazu einen Artikel im Zeitmagazin. Dort ging es um ähnliche Motive (also nicht identische Bilder), sehr beliebt war ein einsamer Stuhl am Strand.

sofie

vor 5 Jahren

Man kann den Artikel auch online lesen, leider nicht mit allen Bildern: http://www.zeit.de/2012/10/Buchcover-Titelhelden

IraWira

vor 5 Jahren

sofie schreibt:
Aber auch auf die Originalcover hat ja irgendjemand ein Copyright, der für die Verwendung bezahlt werden muss.

Ist das denn so viel teurer als die Bilder der Agenturen? Die gibt es ja auch nicht umsonst. Bei solchen Preisen kenne ich mich gar nicht aus.

sofie

vor 5 Jahren

@IraWira

Keine Ahnung, vermutlich ist das Verhandlungssache und hängt auch mit von dem ausländischen Verlag ab. Denn teilweise wird ja schon das Originalcover übernommen, zum Beispiel bei dem neuen Buch von J.K. Rowling.

Neuer Beitrag