Interview mit meinen Protagonisten Jack und Mira und mir

Neuer Beitrag

Carolin_Heidtmann

vor 4 Monaten

Interview organisiert von der Bloggerin "Eulenzaubers Bücherkiste" 

Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt, mir heute ein paar Fragen zu beantworten!

E.B.: Wobei habe ich euch gerade unterbrochen?

Carolin: Beim Entwerfen der neuesten Werbekampagne für mein Buch.

Jack: Beim Beerensammeln für Miras Frühstück, mit dem ich sie in unserer Höhle überraschen wollte.

E.B.: Ohh, so eine nette Idee!

Mira: Beim Schlafen *gähn*

E.B.: Nicht wieder einschlafen! Die nächste Frage kommt!
Mit welchen drei Worten würdet ihr euch beschreiben?

Mira: Neugierig, optimistisch, mutig

Carolin: Kreativ, reiselustig, genussvoll

Jack: Idealistisch, verträumt, harmoniebedürftig

E.B.: Was war euer Lieblingsbuch in der Kindheit?

Carolin: „Das Traumfresserchen“ (als Kleinkind) und „Michel aus Lönneberga“ (etwas später)

Jack: Ein uralter Astronomie-Atlas, den ich auf dem Dachboden meiner Eltern gefunden habe.

Mira: Bei uns hier gibt es keine Bücher, daher habe ich auch kein Lieblingsbuch aus der Kindheit.

E.B.: *schaut Mira mitleidig an* (ein Leben ohne Bücher ist doch schrecklich)
Lest ihr lieber selber, oder lasst ihr euch gern vorlesen?

Carolin: Ich lese lieber selbst, dann kann ich mein eigenes Tempo bestimmen. Komischerweise kann ich laut vorgelesenen Geschichten (egal, ob ich selbst sie vorlese oder jemand anders) nicht so gut folgen.

Jack: Ich mag es, wenn mir jemand vorliest. Das erinnert mich an die Gutenachtgeschichten, die mir meine Mutter jeden Abend erzählt hat, als ich noch klein war. Leider ist sie viel zu früh gestorben, aber an ihre Geschichten werde ich mich immer erinnern… *seufz*

E.B.: Oh, das tut mir leid!
Welches Buch lest ihr gerade?

Carolin: Das noch unveröffentlichte Manuskript einer befreundeten Autorin. Die Story handelt auch von der Erkundung eines fremden Planeten, ist aber wieder anders als „Mission Genesis“.

E.B.: Das klingt spannend! Meine nächste Frage für euch wäre Folgende:
Welches Lied beschreibt euch am besten?

Mira: Don’t worry, be happy. Jack meint, das past am besten zu mir, weil ich immer gut gelaunt bin.

Jack: Somewhere over the rainbow.

Carolin: Schwierige Frage… Einen Song, der mich beschreibt, fällt mir jetzt nicht ein, aber es gibt einen, der mir schon mein ganzes Leben lang gefällt, und zwar California Dreamin‘ von The Mamas and the Papas. Wobei ich die neue, dramatische Version von Sia auch ganz gelungen finde.

E.B.: Was macht ihr, wenn euch mal langweilig ist?

Mira: Ich unternehme am liebsten lange Spaziergänge durch die Landschaft von Auria. Auf diese Weise habe ich Jack getroffen. Zum Glück geht er ebenso gern wie ich auf Wanderschaft.

Carolin: Mir ist fast nie langweilig; der Tag könnte von mir aus ruhig ein paar Stunden mehr haben…*grins* Falls ich doch mal Langeweile verspüre, lese ich einfach ein gutes Buch.

E.B.: Das kenne ich, mir ist der Tag auch meistens zu kurz. 
Und du, Jack?

Jack: Dann erzähle ich Mira von meinem früheren Leben auf der Erde. Als Kind habe ich immer mein Teleskop rausgeholt und das Weltall betrachtet, wenn mir abends langweilig war.

E.B.: Was bringt euch immer zum Lachen?

Jack: Wenn Mira versucht, zynisch oder sarkastisch zu sein. Sie kann das einfach nicht! Sie ist nun mal kein Mensch und man merkt ihr sofort an, dass sie versucht, sich künstlich zu verstellen *lach*

Carolin: Die Satiren von Ephraim Kishon, das schelmische Grinsen meiner Tochter, die Misheard Lyrics von Coldmirror… Ich lache ziemlich gern und stehe hinter dem Motto: „Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.“

Mira: Die Erinnerung daran, wie ich Jacks Haare zum ersten Mal gesehen habe und dabei an ein Vogelnest denken musste.

E.B.:. *fährt sich panisch durch die Haare* (na dann möchte ich jetzt nicht wissen, wie sie meine Frisur findet! 
Lenken wir sie lieber mit der nächsten Frage ab!)
Was war das verrückteste, das ihr in eurem Leben bis jetzt gemacht habt?

Carolin: Als Kind bin ich zusammen mit einer Freundin mal durch das Hochwasser auf der Passauer Innpromenade gewatet. Das Wasser ging uns bis über die Knie und der Weg war nicht gesichert; im Nachhinein betrachtet eine ziemlich gefährliche Aktion, aber es hat total Spaß gemacht und war eine willkommene Erfrischung an dem heißen Tag.

Jack: Dass ich mich trotz der krassen Verschwiegenheitserklärung an der Mission Genesis beteiligt habe, obwohl ich fast nichts darüber wusste, war schon ziemlich verrückt. Aber was tut man nicht alles, um sich seine Träume zu erfüllen…

Mira: Seitdem die Menschen hier auf Auria gelandet sind, ist mein Leben insgesamt um einiges verrückter geworden. Der Höhepunkt der Verrücktheit war wohl, dass ich mich bereiterklärt habe, in die Lüftungsschächte von Jacks Raumschiff zu kriechen.

E.B.: Oh, das klingt abenteuerlich!
Wenn ihr ein Schild um den Hals hängen hättet, was würde da draufstehen?

Jack (hält Mira die Ohren zu): „Willst du mich heiraten, Mira?“ 
Oh, jetzt habe ich glatt vergessen, dass sie das Schild ja gar nicht lesen kann…

Mira: Wie bitte? Wieso laufen bei euch die Leute mit Schildern um den Hals herum??? Seltsame Vorstellung…

Carolin: „Hey Leute, lest mein Buch! Ihr werdet es nicht bereuen.“ *grins*

E.B.: Wo würdet ihr für eine Auszeit gerne mal hinfahren?

Jack: Ich habe hier auf Auria eine lebenslange Auszeit, da brauche ich keine weitere mehr.

Carolin: Auf die Malediven. Wenn ich etwas erleben will, dann nach Neuseeland. Oder nach Madagaskar. Ich liebe Lemuren!

Mira: Ans andere Ende von Auria. Dort war ich noch nie, weil es so weit weg ist.

E.B.: Wen oder was würdet ihr auf eine einsame Insel mitnehmen?

Carolin: Meine kleine Tochter, die sorgt immer für Unterhaltung.

Jack: Mira natürlich!

Mira: Ehrlich? Das ist aber lieb. Fast hätte ich auf diese Frage geantwortet, dass ich niemals auf eine einsame Insel wollen würde. Ich hasse nämlich Einsamkeit! Aber mit dir könnte ich es dort vielleicht aushalten, Jack.

E.B.: Welchen Moment würdet ihr gerne noch mal erleben?

Carolin: Oh, da gibt es viele Momente in meinem Leben… In Bezug auf mein Buch würde ich den Moment, als ich den letzten Satz geschrieben habe, gern nochmal erleben. Das Gefühl, etwas vollbracht zu haben, woran man ein Jahr lang intensiv gearbeitet hat, ist einfach unbeschreiblich.

Mira: Den Moment, als ich Jack zum ersten Mal getroffen habe. Für die Tage und Wochen, die darauffolgten, hätte ich mir allerdings einen anderen Verlauf gewünscht. Was ich da wegen und mit den Menschen alles erlebt habe, war teilweise schon hart an der Grenze…

E.B.: Was war der beste Ratschlag, den ihr jemals erhalten habt?

Carolin: Step by step, also alles schön der Reihe nach angehen, wenn man vor lauter Stress nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht. Diesen Ratschlag hat mir meine Mutter gegeben und er hat mich seit der Kollegstufe des Gymnasiums gut durchs Leben gebracht.

Jack: Mira hat mir geraten, nicht immer gleich das Schlimmste zu befürchten. Das war ein guter Tipp, denn er hat mich doch tatsächlich vom zauderhaften Pessimisten zu einem positiv denkenden Mensch gemacht.

Mira: Das Leben so zu genießen, wie es ist, und niemals mehr zu wollen, als man hat. Diesen Grundsatz befolgen übrigens alle Aurianer.

E.B.: Das sind doch alles ganz tolle Ratschläge!
Welche 3 Dinge habt ihr immer bei euch, wenn ihr unterwegs seid?

Carolin: Meinen eBook-Reader, mein flaches Kopfkissen und Ohropax.

E.B.: Wenn ich könnte, würde ich…

Carolin: Für Frieden und Gerechtigkeit auf der Welt sorgen. Zu abgedroschen? Hm, wie wär’s denn mit: den nächsten Bestseller schreiben, der im Kino verfilmt wird?

E.B.: klingt nach einem guten Plan :-)

Mira: Ich würde mal gern einen Blick auf die Erde werfen, einfach um selbst beurteilen zu können, ob es dort wirklich so schlimm ist, wie ich mir das vorstelle.

Jack: Die Zeit um ein paar Jahrhunderte (oder Jahrtausende?) zurückdrehen, damit die Menschheit die Chance hätte, die begangenen Fehler zu vermeiden. Obwohl… dann hätte ich Mira wohl nicht getroffen.

E.B.: Und das wäre sehr schade gewesen!
Was wolltet ihr jemandem bestimmten immer schon mal sagen?

Jack: Fuck you, Damian!

Mira: Solche Worte aus deinem Mund? Na, na, na… Aber du hast ja Recht *lach*

E.B.: Na, und mit diesen etwas ungewöhnlichen letzten Worten ist leider schon das Ende der Fragestunde gekommen! Herzlichen Dank, dass ihr da wart! Ich habe mich gefreut, euch kennenzulernen!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.