Jetzt muss ich aber doch mal fragen, warum man hier bei Rezensione...

Neuer Beitrag

Caveolina

vor 7 Jahren

Jetzt muss ich aber doch mal fragen, warum man hier bei Rezensionen erst den Inhalt des Buches zusammenfassen soll eh man dann seine Meinung äußert. Das führt doch nur dazu, dass man anstatt schnell z.B. fünf Meinungen lesen zu können, isch jedesmal erst durch die Inhaltszusammenfassung scrollen muss. Stört dass außer mir niemanden???

Galdursfrauchen

vor 7 Jahren

Mich persönlich stört es nicht, denn jeder verfasst diese Zusammenfassung ja nach seiner Meinung und daraus finde ich, kann man sich auch schon etwas heraus lesen. Der eine findet das dies erwähnenswert ist, der andere findet es nicht und lässt es weg. Für mich gehört es dazu.

StellaCometa

vor 7 Jahren

Mich stört es auch nicht. Oft bringt mich erst eine Rezension, die ich auf der Startseite sehe & lese, dazu, überhaupt zum Buch weiter zu klicken. Ohne die Zusammenfassung dort würde ich also gar nicht erst zum Buch und damit zur Inhaltsangabe gelangen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Hängt für mich von der Ausführlich-/Langatmigkeit der Inhaltsangabe ab. Hier wird leider oft der ganze Plot verraten oder nette Details, die der Autor 1000x besser formulierte.... dann kommentiere ich das mittlerweile entsprechend.....

hebersch

vor 7 Jahren

Hallo,
das hilft den Lesern um etwas über den Buchinhalt zu erfahren. Ich würde aber auch schon in der Inhaltsbeschreibung Wertungen unterbringen (z.B. "Die unglaubliche Geschichte...", Der gelungene Roman handelt von....", "Eine abstossende/rührende... Erzählung..."). Damit sage ich schon mehr aus im Vergleich zur Bewertung "Gut/Super/Grottenschlecht....." und mache vielleicht etwas deutlicher, warum ich zu diesem Urteil gekommen bin.
Viele Grüße

serendipity3012

vor 7 Jahren

Ich finde, eine Inhaltsangabe gehört dazu. Schlimmer finde ich, dass viele meiner Meinung nach viel zu viel verraten, manche sogar das Ende. Ist mir schon sehr oft passiert, das ärgert mich dann, warum soll ich das Buch dann noch lesen?

babsib

vor 7 Jahren

Also ich lese maximal eine Inhaltsangabe und bei den restlichen nur mehr die Persönliche Meinung. Ist mir echt zu langweilig, dass ich da fünf mal das gleiche lese nur in anderen Worten!

Volpina

vor 7 Jahren

mich stört es manchmal. Ich schreibe meine Rezensionen auch für andere Plattformen schreibe, bei denen eine Inhaltsangabe angebracht ist, aber manchmal fällt es mir sogar beim Schreiben schwer mich formal zu einer Inhaltsangabe zu bringen. Dann halte ich mich arg knapp oder suche mir eine eigene Sichtweise.
Glücklicherweise arbeiten viele Rezensenten hier mit Absätzen und so kann man leicht die inhaltlichen Zusammenfassungen zu überspringen oder überfliegen.

atimaus

vor 7 Jahren

@babsib

Geht mir genau so ;0) und wenn ich selbst eine Rezension schreibe und es sind schon welche vor mir drin, dann schenke ich mir die Inhaltsangaben auch.

JuliaKristina

vor 7 Jahren

@babsib

Dem kann ich mich echt voll und ganz anschließen! Ich finde 99% der Inhaltsangaben viel zu langatmig und ausführlich. Wenn ich schon 3-4 mal runterscrollen muss um zur eigentlichen Bewertung zu kommen, dann hab ich schon keine Lust mehr das zu lesen. Ich finde hier gilt der Grundsatz "In der Kürze liegt die Würze". Schließlich sagen die Tags und die Inhaltsangabe ganz oben schon was aus.

Caveolina

vor 7 Jahren

Vielen Dank für die Antworten. Ich sehe ich bin nicht allein ;o) Vielleicht fühlen sich ja jetzt ein paar Leute animiert ihre Inhaltsangaben kürzer zu fassen und v.a. nicht das Ende zu verraten.

Ailis

vor 7 Jahren

Für mich gehört eine kurze Inhaltsangabe dazu und ich finde, es bereichert die Rezension auch. Denn wie oft habe ich Bücher schon aufgrund von Klappentexten oder Inhaltsangaben von Verlagen gekauft und war am Ende bitter enttäuscht...

Rheinzwitter

vor 7 Jahren

@Caveolina, dein Wort in des Rezensenten Ohr. Oftmals hat man den Eindruck, eine Rezension wird als eine Art Aufsatz interpretiert, in dem der Inhalt von vorn bis hinten durchgekaut wird. Ich sehe meist keine Notwendigkeit für eine Inhaltsangabe, wenn diese auf LB zu finden ist, es sei denn, der eigene Anriss des Inhalts ist unterhaltsam(er) formuliert und enthält keine Spoiler. Schlüsselmomente der Geschichte zu verraten nimmt potentiellen Interessenten jeden Spaß. Für solche Fälle sollten Verantwortliche von LB die Möglichkeit haben, entsprechende Passagen zu löschen. Wurde schon alles in den entsprechenden Foren diskutiert aber leider wieder verworfen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Mich stören die meisten Inhaltsangaben der hiesigen Rezensionen ebenfalls. Der Inhalt sollte nur insoweit widergegeben werden, wie er für die Begründung der Meinungsbildung notwendig ist. Insbesondere, da die meisten Bücher relativ klar einem bestimmten Genre zugeordnet werden können.

lao0ola

vor 7 Jahren

Ich finde auch, dass sehr viele inhaltsangaben schon fasst ein Klausurtext sind. wobei in der Anleitung für die rezi ja auch die Formalitäten so vorgegeben sind. Trotzdem sind manche viel zu lang und es lohnt sich dann fast gar nicht mehr das Buch noch zu lesen.
Andererseits gibt es auch Rezis bei denen ich mir denke der Verfasser hat sich in der Zeile vertan und die Tags aufgelisten, einfach vieel zu kurz und sagt nichts aus.
Eine nette kleine Mischung aus bedeutendem Inhalt und Meinung finde ich am angenehmsten zu lesen

Neuer Beitrag