Kann jeder Bücher schreiben???

Neuer Beitrag

Janni

vor 7 Jahren

Janni

Kann jeder Bücher schreiben???

Buecherdiebin

vor 7 Jahren

doceten

vor 7 Jahren

Ja. Aber nicht unbedingt gute Bücher. :)

Andreas Seiller

vor 7 Jahren

via MachEinBuch
Andreas Seiller

Nur wer es kann ;-) Man kann aber alles lernen. Es gibt gute "Schreibschulen".
Phantasie und eine gute Retorik sind auch sehr wichtig, damit man ein großes Publikum ansprechen kann. Literaturwettbewerbe sind eine gute Ausgangsbasis um sein eigenes Können ein wenig auf den Prüfstand zu stellen. Also viel Erfolg dabei.

Huebner

vor 7 Jahren

Ebenso. Jeder kann, aber nicht jeder kann gut. Präzsiere doch bitte deine Frage, dann können wir dir veilleicht besser helfen.
Liebe Grüße
Ivonne Hübner

Huebner

vor 7 Jahren

@Andreas Seiller

Rhetorik ist nicht wichtig, denn das ist doch eher ein Bereich der mündlichen Kommunikation.
Ich finde nicht, dass man als Anfänger auf die Bühne sollte, sondern mit Kurzprosa oder eben Lyrik anfangen und so Publikum auf dem Papier suchen sollte - Zeitungen, Magazine, Anthologien

Andrea Gunschera

vor 7 Jahren

Genügend Ausdauer vorausgesetzt - prinzipiell ja.
Bücher allerdings, die andere Menschen auch lesen wollen - nein. Nicht einfach so.

Professionell zu schreiben ist ein Kunsthandwerk, das viele Jahre des Lernens und der Übung erfordert - genauso wie das z.B. bei einem professionellen Konzertpianist der Fall ist, oder einem Bildhauer oder einem Profi-Werbefotografen.

Aber jeder Mensch mit Phantasie, Ausdauer und einem Mindestmaß an Talent kann es auf sich nehmen, Bücher schreiben zu LERNEN. Die meisten Schriftsteller haben neben dem Bücher-Schreiben einen anderen Beruf, mit dem sie ihr Geld verdienen. Das heißt, sie müssen also in ihrer Freizeit schreiben.
Nach ca. 4 bis 6 Jahren (vielleicht auch mehr oder weniger), ungefähr zweitausend beschriebenen Seiten für den Papierkorb und dem Verinnerlichen einiger Schreibratgeber und der harten, vielleicht sogar vernichtenden Kritik von Testlesern, kann dieser Mensch dann vielleicht Bücher schreiben, die auch gelesen werden.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Es sei denn, dass eine abweichende Vereinbarung getroffen wurde...NEIN!

Andreas Seiller

vor 7 Jahren

Andreas Seiller
@Andreas Seiller

Ja, da habe ich mich nicht umfassend ausgedrückt. Die Rhetorik ist wichtig wenn man versucht sein Werk an den Mann sprich Verlag zu bringen. Das kommt aber tatsächlich erst später. Kurzprosa und Lyrik sind meist der erste Schritt, um seinen Schreibstil zu finden. Mein Rat: Erst einmal einige Ausschreibungen mitmachen um zu sehen, ob die Texte angenommen werden. Wenn nicht, dann Ursachenforschung betreiben. Texte mal Leuten vorlegen, die eine ehrliche Meinung abgeben. Nur durch Annahme von konstruktiver Kritik kann man sich dann verbessern.

BertaB

vor 7 Jahren

Probieren kann es jeder. Manche werden schon daran scheitern, dass sie das Durchhaltevermögen nicht besitzen. Es ist harte Arbeit, meist im stillen Kämmerchen (wenn es denn endlich still ist). Diejenigen, die es doch schaffen, eine zusammenhängende Geschichte im Umfang von etwa 300 Seiten (plus - minus, es gibt ja auch kürzere und wesentlich längere Werke) zu schreiben, müssen es dann wieder und wieder überarbeiten und korrigieren. Und dann müssen sie Fremde damit überzeugen: einen Agenten und/oder eine(n) Lektor(in) eines Verlages. Damit ist das Buch aber immer noch nicht fertig. Es folgt ein Lektorat, man muss korrigieren und wieder überarbeiten, manches sogar ganz neu schreiben, Handlungsstränge oder zusätzliche Personen einfügen oder ganz streichen - und dann, etwa ein bis eineinhalb Jahre nachdem man das Manuskript beendet hat, und man viel Glück gehabt hat, hat man endlich ein Buch in der Hand.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@doceten

Stümmt - die Frage ist auch sehr differenziert...... :o(.....

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

also ich find das Durchhaltungsvermögen ist wirklich wichtig. Und damit meine ich das Durchhaltungsvermögen Dinge auch zu Ende zu schreiben und nicht immer wieder was neues anzufangen sobald man neue Ideeen hat. Ich glaube nicht, dass man unbedingt das lernen muss oder in eine "Schreibwerkstatt" zu gehen wie oben schon geannt wurde, manche haben einfach das Talent dazu. Ich denke auch, dass man bei längeren Storys viel überarbeiten und korrigieren muss, weil man im Laufe der Zeit auch Fehler in die Geschichte baut. Und sei es nur solche wie erst hat sie braune Augen und dann plötzlich grüne. Man muss sich halt alles genau merken. Aber ich denke schon, dass prinzipiell erstmal jeder schreiben kann.

atimaus

vor 7 Jahren

Also ich könnte es nicht, also kann es wohl nicht jeder ;0). Weiß auch nicht ob ich mich der evtl Kritik ( wenn ich es denn doch könnte oder wollte ) aussetzten wollen würde...

Neuer Beitrag