Kennt ihr Literaturskandale, als Romane, Dramen ect., die eine bes...

Neuer Beitrag

occasiuncula

vor 7 Jahren

Kennt ihr Literaturskandale, als Romane, Dramen ect., die eine besondere Welle in der Leserschaft oder ähnliches ausgelöst haben, weil sie ein besonders brisantes Thema ansprechen? Ähnlich wie Feuchtgebiete oder Axolotl Roadkill. Auch gerne Literaturskandale aus der Vergangenheit!
Vielen Dank :)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Tolles Buch - mal aus Tätersicht geschrieben........

Autor: Jonathan Littell
Buch: Die Wohlgesinnten

charlotte

vor 7 Jahren

Die Memoiren von Casanova fallen mir da auf Anhieb ein.

charlotte

vor 7 Jahren

@charlotte

Und "Gefährliche Liebschaften" und "Lolita"

Paci

vor 7 Jahren

Die Bücher des Marquis de Sade sind wohl auch Klassiker der Skandalliteratur.

Autor: Marquis De Sade

Marijoana

vor 7 Jahren

spontan fallen mir hierzu "tod eines kritikers" von martin walser, "american psycho" von bret easton ellis und "esra" von maxim biller ein. auch thomas bernhard hat für einige literaturskandale gesorgt.
und man mag es kaum glauben, selbst "die leiden des jungen wether" von goethe war mal ein literaturskandal (glaub ich zumindest, möchte meine hand dafür aber nicht ins feuer legen)
es gibt auch ein ganz tolles buch zu literaturskandalen, das kann ich dir sehr ans herz legen. es heißt "literatur als skandal" und wurde herausgegeben von stefan neuhaus und johann holzner. erschienen bei vandenhoeck & ruprecht. gibt es auch bei googlebooks....
schau dir das mal an, da bekommt man sehr viele anregungen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Mal schaun. Salman Rushdie mit seinen Satanischen Versen. American Psycho von Bret Easton Ellis. Roman eines Schicksallosen von Imre Kertész. Natürlich auch Lolita von Nabokov oder auch Kaltblütig von Capote...usw. Da gebe es schon einiges wobei man das Wort "Skandal" in vielerlei Hinsicht deuten kann und es auch immer vom Umfeld (religiös/sozial) abhängig gemacht werden kann was nun wirklich ein Skandal ist oder was nicht.

gra

vor 7 Jahren

@Marijoana

Goethes Werther hat insofern einen Skandal ausgelöst, als nach Veröffentlichung die Anzahl der Selbstmorde rapide anstieg. Der Nachahmungseffekt, wenn in den Medien über Suizide berichtet wird, wird daher auch als "Werthereffekt" bezeichnet.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Hallo.

Neben Panizzas Drama "Das Liebeskonzil" [ http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Liebeskonzil] ist mir noch Guillons Streitschrift "Gebrauchsanleitung zum Selbstmord" [http://de.wikipedia.org/wiki/Claude_Guillon] eingefallen.Letzteres empfehle ich aber eher nicht, weil es fürchterlich langweilig ist.

Grüße

GOOMPI

vor 7 Jahren

Hi. Ich find, Unfun, Macht & Rebel oder Cocka Hola Company von Matias Faldbakken, ganz gut..

hebersch

vor 7 Jahren

Hallo,

als der Klassiker der Literaturgeschichte wird immer wieder gerne der Brief von emile Zola "J`accuse" zur Affäre um den Hauptmann Dreyfus gennat (http://de.wikipedia.org/wiki/J%27accuse). Zola hat zwar kein Buch daraus gemacht, aber immer wieder tauchen Hinweise darauf auf. Und dann gabe es auch einmal einen Roman über Amerika von "Anonymous" mit dem Titel "Primara Colours".
Viele Grüße

Autor: Anonymous

Molks

vor 7 Jahren

Das Buch "Geschichte der O" war auch ein Skandal.

Autor: Pauline Reage
Buch: Geschichte der O und Rückkehr nach Roissy

Lilitu

vor 7 Jahren

Wenn ich mich nicht täusche hat auch Bram Stokers "Dracula" damals im prüden viktorianischen England einen Skandal ausgelöst wegen der erotischen Komponente des Dracula, der verführerisch und zugleich abstoßend wirkt. Ich glaube, es stand damals auch eher in der Erotik-Abteilung der Buchläden...heute findet man "Dracula" auch in der Kinderbuchabteilung...

Autor: Bram Stoker
Buch: Dracula

HellbillyStorm

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Kann ich auch nur empfehlen, auch wenn mich als Geschichtsinteressierten der zweite Handlungsstrang, der - grob gesprochen - das Privatleben des Protagonisten behandelt, etwas zu ausgeschmückt und präsent ist.

Der ein oder andere Punkt - grade gegen Schluss - hat mich nicht wirklich überzeugt, aber im großen und ganzen kann man das Buch ruhig mal lesen, es ist sauber recherchiert und behandelt das Thema Holocaust im Roman mal aus einer neuen Perspektive.

Neuer Beitrag