Kurzweilige Justizgeschichten gesucht

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Hallo, ich suche unterhaltsame Gerichts/Justizgeschichten für zwischendurch. Es können auch kleine, feine Erzählungen von Leuten sein, die vor Gericht für ihr Recht kämpfen und in die Mühlen der Justiz geraten. So in der Art wie „Ein Warnschild hätte genügt“ von Ronny Stein. Allerdings sollten es keine allzu lange detailreichen Erzählungen sein. Am besten wären mehrere kurze Erzählungen mit den wesentlichen Eckpunkten, so dass man das ganze Ausmaß und den Knackpunkt des Dramas erkennen kann. Vielen Dank für eure Tipps !!

KleinerVampir

vor 3 Jahren

Ich weiß nicht, ob es jetzt genau den gesuchten Punkt trifft - ich könnte empfehlen:

Öffentliche Mülleimer dürfen nicht sexuell belästigt werden

und

Hohes Gericht, ihre Fragen riechen nach Knast!

LG KleinerVampir

Autoren: Justus Richter,... und 1 weiterer Autor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Danke für die Vorschläge, aber die sind mir ein wenig zu skurril. Es sollte schon etwas ernster sein und bloß nichts kriminalistisches. In etwa kleiner Mann gegen großes böses Unternehmen oder so etwas in der Art.

StefanieMarco

vor 3 Jahren

Eine Erzählung über mich auf wahrer Begebenheit:

Wenn man mit der Justiz in Tuchfühlung gekommen ist und sich noch dazu ungeschickt verhält, dann kann es leicht geschehen, daß man im "Café Viereck" sitzt, bevor man sich versieht und auch, obwohl es nicht rechtmäßig ist. Wenn man dann aber nicht das Geld für einen guten Anwalt hat, sieht es schlecht aus. Wer Glück hat, dessen Liebste nimmt den Kampf gegen die Mühlen der Justiz auf. Stefanie Kolliniatis, eine kleine, zierliche, junge Frau hatte die Kraft und das Durchhaltevermögen, sich gegen den Justizapparat durchzusetzen. Sie ackerte sich durch Berge von Büchern, juristischen Fachtexten und Akten, ließ sich weder einschüchtern noch abhalten und schaffte es tatsächlich, ihre große Liebe wieder aus dem Gefängnis zu holen, in dem er nachgewiesenermaßen rechtswidrig einsaß. Das Ganze ist ein regelrechter Krimi, den Stefanie Kolliniatis hier lebendig erzählt. Einen Kampf, den die junge Frau Verhandlung um Verhandlung, Instanz um Instanz für sich entschieden hat. Die Gerechtigkeit siegte am Ende doch. Aber das letzte Stück steht noch aus: Obwohl schon lange feststeht, daß ihr Mann zu Unrecht im Gefängnis war, müssen die beiden jetzt die nächste Runde durchstehen: Jetzt gilt es, um die ihnen zustehende Entschädigung kämpfen, die ihnen immer noch vorenthalten wird.

Heute holt sie ihr Jurastudium nach und unterstützt Betroffene die der Willkür der Justiz ausgesetzt sind. ProHäftling - Aufklärungs- und Hilfeplattform (facebook) wurde 2012 gegründet und zählt bereits mehr als 200 Mitglieder.

Diese setzen sich zusammen aus Betroffene oder Angehörige die durch die Justiz Willkür o.ä. erfahren haben, Rechtsinteressierten, Rechtsanwälten sowie Autoren.
Unterstützung leisteten dazu durch diverse Artikel darüber in der Rhein-Zeitung sowie Beitragsausstrahlungen als Doku seitens des WDR , SWR 4 und letztlich durch den Schild-Verlag, Elbingen die dieses in Buchform herausbrachte.

2 Fotos

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Wie wäre es mit den Bücher von Schirach ?!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Upps, sorry, da habe ich was überlesen, es soll ja nichts kriminalistisches sein. Was ist eigentlich das Gegenteil von kriminalistisch? Und macht es überhaupt noch Sinn Buchvorschläge zu unterbreiten, wenn der Nutzer oder der besser gesagt der Fragesteller gelöscht wurde?

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks