Neuer Beitrag

PatrickRUllrich

vor 4 Jahren

Liebe Leser,


seit einem Tag ist Mission Herodes aus den Listen "Beste Taschenbuch-Neuerscheinung August 2013" und "Beste Neuerscheinung des Jahres 2013" entfernt. Desgleichen ich selbst, aus der Liste "Bester Debütautor 2013"

Auf Nachfrage wurde dem Verlag, als auch der Agentur, mitgeteilt, es bestehe Verdacht auf Manipulation. Ja, es mag durchaus merkwürdig anmuten, wenn ein neues, noch relativ unbekanntes Buch, so schnell die Ränge erklettert, aber deswegen löscht man, bzw. erlaubt einer Automatik, einem Algorithmus, die Löschung ? 


Wäre es nicht möglich gewesen, mit ein paar Mausklicks fest zu stellen, dass Mission Herodes und die vier Reiche auf facebook bereits über eine beträchtliche Anhängerschaft von 1.600 plus verfügt? 

Hier entlang bitte: http://www.facebook.com/dievierreiche 

Ist also nicht ebenso klar, das eben diese Unterstützer und Leser, nachdem sie Kenntnis über die Listung ihres Buches erhalten haben, dann auch auf dieser Plattform, lovelybooks, helfen wollen? 


Aber wenn sie es tun, haben sie natürlich erst ein mal wenig aussagekräftige Profile, schließlich ist es nicht ganz unkompliziert die Möglichkeiten lovelybooks zu erfassen, zeitaufwendig obendrein und vorrangig wollten die Fans von Mission Herodes, eben Fans von Mission Herodes sein. Warum auch nicht? Ob- und wie sich die Tätigkeit "unserer" Leute auf lovelybooks weiterhin gestaltet, entzieht sich doch wohl, aus gutem Grund, der Beeinflussung. 

Müssen also die Fans eines Buches erst ein umfangreiches Tätigkeitsprofil haben, um stimmen zu können- und falls ja, wo steht das? Wollte man ernsthaft vermeiden, neuen Leuten Stimmrecht einzuräumen, um den befürchteten Manipulationen zuvor zu kommen, wäre solches doch problemlos möglich? Stimmabgabe erst bei einer bestimmten Zahl Eselsohren, bei einem bestimmten Bibliotheksumfang, etc, etc. Darauf wird aber verzichtet und bewusst, die Stimmabgabe, auch von Neuzugängen, in Kauf genommen. Man kann ja bei Bedarf stets den schwarzen Mann Algorithmus bemühen. So scheint es zumindest.


Denn: Es könnte sich ja um fake accounts handeln! Nun, gerade während ich diese Zeilen schreibe, in zugegebenermaßen schlechter Laune, "outen" sich auf facebook, wo lovelybooks ja auch eine Seite unterhält, die Stimmen-Abgeber der Mission Herodes und weisen die Echtheit ihrer natürlichen Person nach, was von lovelybooks aber offensichtlich ausgesessen werden soll. Keine Reaktion hierzu, bislang. 

Mal rein schauen? Bitte: http://www.facebook.com/lovelybooks 

Dort haben bisher rund 15 "Voter" unter der Rubrik "Beiträge anderer Nutzer" gepostet, um gegen die Löschung ihrer Meinung zu protestieren.

So wird, ganz nebenbei, erheblichen Einfluss genommen, auf den Verlauf eines Wettbewerbes, denn nichts anderes stellen Buch- und Autorenlisten dar. 

Ganz nebenbei werde ich und das ganze Projekt mit dem Vorwurf des Betruges behaftet. 

Ganz nebenbei unterschlägt man die Meinung der Leser.

Noch ein Wort zu Onkel Algorithmus : Wenn er tatsächlich arbeitet wie angegeben, arbeitet er schlecht, weil jedes Buch, das bereits eine Anhängerschaft hat – die ja nicht zwingend nur aus alteingesessenen lovelybookern besteht-, unweigerlich in diese Falle tappen muss. Entweder korrigiert man also ein schlechtes Sicherheitssystem oder man gleicht von Hand, die Fehler desselben, aus.

Zum Schluss sei noch erwähnt, Mission Herodes ist bereits seit März 2013 als eBook erhältlich und seit mehreren Wochen gratis. Allein auf der Verlagsseite wurde es bis dato fast 400 mal geladen :

Die Gratis Mission. Ohne Anmeldung, Registrierung, o. Ä.

Direkter Download

epub

http://buch-ist-mehr.de/download/eBook/Mission_Herodes_ebook.epub


Direkter Download

mobi (kindle)

http://buch-ist-mehr.de/download/eBook/Mission_Herodes_ebook.mobi


Laut Agentur (ich habe das, um meine Laune zu schonen, lieber nicht verifiziert) wurde Mission Herodes über 800 mal alleine auf einer(!) Piratenplattform geladen. Die Subskriptionsauflage des Printbuches war zügig ausverkauft. Daher ist es wohl auf lovelybooks noch unbekannt, nicht aber allgemein. Diese Tatsachen, plus der Vier-Reiche Community auf facebook, sollten als Erklärung für den schnellen Durchmarsch ausreichen.


Ich erwarte eine Reaktion, die dem gerecht wird.


31.08.2013 Patrick R. Ullrich

Autor: Patrick R. Ullrich
Buch: Mission Herodes - Die vier Reiche

Niemka

vor 4 Jahren

So bedauerlich es ist, dass Autor und Buch jetzt erstmal aus den Listen gekickt wurden (und ich würde es sehr begrüßen, wenn LB diese Entscheidung überprüft und korrigiert), so beeindruckt bin ich davon, ein weiteres Mal festzustellen, wie engagiert und offensichtlich begeistert die LeserInnen der Mission sind. Und das ohne Manipulation und fake, "ganz in echt", weil das Buch einfach gut ist.
Ungewöhnlich gut.

BrittaBargheer

vor 4 Jahren

Gestern erhielt ich eine Mail - über lovelybooks - mit der Bitte, ich möge doch in den kommenden zwei Tagen die Neuerscheinungslisten in Augenschein nehmen, um mein Votum abzugeben.

Nun, ich habe meine Punkte längst vergeben - an die Mission Herodes - und das gilt auch fürderhin. Ich werde meine Stimme kein 2. Mal vergeben. Nicht für den Monat August. -

Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, ob überhaupt wieder. Mit Verve sah ich den Möglichkeiten dieser Plattform entgegen, als Leserin, Lektorin, Autorin, bereit mich einzubringen, doch dieser Schwung kühlt sich mit Blick auf die Löschungen merklich ab.

In diesem Sinne

Mit freundlichen Grüßen
Britta Bargheer
Wortarbeiterin

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Es entzieht sich meiner Logik, warum das Buch Mission Herodes aus den Wettbewerbslisten gelöscht wurde. Ich habe es als e-book bereits gelesen und da die erste Auflage bereits vergriffen ist, warte ich noch auf die Printausgabe, mit Signatur des Autors.
Genauso wie sicherlich alle anderen, die das Buch schon gelesen haben, dürfen Sie sicher sein, dass die Menschen, die hier für dieses Buch ihre Stimme gegeben haben, kein fake sind sondern echt waren. Sie brauchen doch bloß mal bei dem Autor in Facebook auf's Profil schauen, welche Berge von Bücher er signiert hat und in den Versand gingen. Da sind doch so ein Klacks von 200 Stimmen nichts.
Da ich LOVELYBOOKS eigentlich für eine seriöse Seite halte, gehe ich selbstredend davon aus, dass dieser grobe Fehler von Seiten lovelybooks umgehend rückgängig gemacht wird und das Buch von Patrick R. Ullrich: Die vier Reiche MISSION HERODES wieder genau so auf die Listen genommen wird, wo es vor der Löschung stand!! Falls nicht, kann ich mich hier gleich wieder abmelden.
Mit freundlichen Grüßen
Anita Sporer
P.S.: aber wer weiß: vielleicht tun Sie dem Autor sogar einen großen Gefallen, denn wenn das an die große Öffentlichkeit kommt - könnte das sehr zum Vorteil für Herrn Ullrich gehen, jedoch massiv zum Nachteil für lovelybooks. Aber ich halte Sie für klug genug, diesen Fehler nicht zu begehen.

asjhbg08

vor 4 Jahren

Viele Algorithmen haben sich schon als Bumerang erwiesen, weil der zunächst offensichtliche Zweck und Nutzen so viel Begeisterung ausgelöst hat, das dabei die manchmal ebenso offensichtlichen Nebeneffekte nicht in Betracht gezogen wurden. Bisweilen bringen sogar Nebeneffekte das gesamte Projekt (oder sogar die Plattform selbst) in ernsthafte Schwierigkeiten. Ich bin begeisterter Leser von Mission Herodes und rede gerne mit anderen Menschen über die Inhalte - und so habe ich zu lovelybooks gefunden. Wie schön, das es eine Plattform für Meinungsaustausch für mich gibt, so der Gedanke und jetzt frage ich mich : Was soll ich hier ? Der Algorithmus verhindert zuverlässig, das lovelybooks neuer Members aus den Reihen derer bekommt, die von Büchern begeistert sind und nach einer Plattform für Meinungsaustausch suchen, finde ich. Was wohl verhindert werden soll, sind bots die Meinungen abstellen um Bücher nach oben zu bringen. Was erreicht wird: Wirklich gute Bücher, von denen viele Leute begeistert sind werden unterdrückt - und die Autoren gleich mit dazu. Da frage ich mich, ob wir in einer Welt der Automaten (Softokratie) leben, in der wir Menschen mit unserer Lebendigkeit und Begeisterung nur Störfaktoren für den Programmablauf darstellen. Eigentlich sollte doch die Infrastruktur der Plattform für die Nutzer da sein - und nicht zu Maximierung der Frustration potentieller User.............

Gernstone

vor 4 Jahren

Ich habe für die Mission Herodes gevotet. Ich bin echt.

Ihr bezieht euch also auf Algorithmen. Fein.

Die monatelange Arbeit, die sowohl der Autor, als auch der Verlag zuvor investiert haben, um eine Leserschaft aufzubauen, die vielen Stunden, die dafür täglich in Socia Media investiert wurden und dazu führten, dass "Die vier Reiche" immerhin bereits 1600 Fans haben, wurden ignoriert?

Es zählt also der Algorithmus, aha. Ein einziger Mausklick hätte den - für einen bislang unbekannten Autor - riesigen Leserkreis auch für eure Plattform deutlich gemacht. Es hätte aber auch deutlich gemacht, dass nur ein Bruchteil der dort registrierten Fans überhaupt gevotet haben. Von Manipulation kann also wohl kaum eine Rede sein.

Es versteht sich ja wohl von selbst, dass ein Autor, dessen Werk hier endlich mal bemerkt wird und sich im Voting befindet, auf die Abstimmung hier aufmerksam macht, oder? Das ist Teil des Marketings und absolut erlaubt. Ich finde auf Facebook viele Hinweise auf Abstimmungen oder Leserunden von allen Autoren, die hier überhaupt als solche Anerkennung finden.

Keiner von uns wurde mit vorgehaltener Pistole dazu gezwungen, abzustimmen. Wer überhaupt abgestimmt hat und wer nicht, ist weder für den Autor, noch für den Verlag nachvollziehbar, allenfalls für euch auf Lovelybooks.

Mich beschleicht hier nachhaltig der Eindruck, dass wirklich gute und neue Bücher auf Lovelybooks überhaupt keine Chance haben. Im Gegenteil, nach dieser Aktion muss ich mir verdammt gut überlegen, ob ich bereit bin, hier auf Lovelybooks noch mal für ein Buch zu voten.

Warum? Weil ich dem Werk und damit dem Autor mit meiner Stimme offenbar mehr schade als nütze. Genau das ist nämlich jetzt passiert. Worte wie Betrug und Manipulation stehen im Raum. Potenzielle Leser, die das Werk noch nicht kennen, werden es entweder erst gar nicht entdecken oder sind von vorne herein der Meinung, dass damit was nicht stimmen kann, ist es doch hier erst auf den vorderen Plätzen gewesen und dann plötzlich weg.

Für uns Fans von Mission Herodes ist das so: Unsere Freude an dem Buch steht und fällt nicht mit dem Stand hier bei Lovelybooks. Wir lieben das Buch und das war schon so, bevor es hier in die Abstimmung eingeflossen ist.

Aber wer weiß ... manchmal ändern sich die Umstände ganz schnell für Autoren. Was heute abgelehnt und wie in diesem Fall diffamiert wird, dem rennt man vielleicht in Zukunft noch extrem hinterher ... ist immer eine Frage des Erfolgs.

Und darin bin ich mir sicher: Mission Herodes als Vorläufer der vier Reiche wird erfolgreich werden. Mit oder ohne Lovelybooks. Auf so manches Hindernis auf seinem Weg kann man nachträglich betrachtet vielleicht sogar noch stolz sein, weil es "trotzdem" ging.

PatrickRUllrich

vor 4 Jahren

@Niemka

Wir sind auch erstaunt. Über die Zähigkeit, die über ein "Like" für eine Idee weit hinaus geht. Ohne die "Sabotage" hätten wir gar nicht erfahren, was für tolle Leute Mission Herodes lesen. Hut ab! Danke.

ReinerG

vor 4 Jahren

Liebe Lovelybooks-Redaktion,

Ich bin echt. Ich existiere und habe ein Buch gekauft. Mission Herodes. Okay, ich gebe zu, dass es nicht viele Bücher gibt, die ich tatsächlich gekauft habe - aber dieses ja. Und ich habe lange darauf gewartet, dass dieses Buch auf den Markt kommt. ... und obwohl ich sehr computer-begeistert bin, habe ich dieses Buch bewusst in der Druckform gewählt, gekauft und gelesen.

... und ich wollte meine Meinung über den Autor aud das Buch öffentlich kund tun – das habe ich auf eurer Seite getan.

Ich bedaure, sehr, dass ein so gutes Buch und ein so genialer Autor bei euch gestrichen werden, weil er und sein Werk auf breite Zustimmung stossen – das macht für mich keinen Sinn.

Auch den nächsten Band "Die Legaten" habe ich bereits vorbestellt, weil Patrick Ullrich mit seinen Werken Bilder in meinem Kopf entstehen läßt, wie es kein anderer bisher geschafft hat. - Danke Patrick

Mit freundlichen Grüßen
Reiner Göhrick

PatrickRUllrich

vor 4 Jahren

@Gernstone

Vielen Dank für deine Worte. Das ist ein wohl überlegter und guter Text. Wer hier meint, solches wäre das Etebnis einer kleinen Gefälligkeitsleistung, hat keine Ahnung von Aufrichtigkeit. Ich hoffe auf einer Lesung ein mal enttarnt zu bekommen, wer Gernstone ist. :)

PatrickRUllrich

vor 4 Jahren

@BrittaBargheer

Vielen Dank für Deine Stellungnahme!

MerlinsFee

vor 4 Jahren

Ich bin sehr enttäuscht, dass LB Mission Herodes und somit einen begnadeten Neuautor aus den Bestenlisten gekickt hat!
Ich werde , sollte der Fehler nicht korrigiert werden, nie wieder die Seiten von LB besuchen.
Stimmt es also doch: Bestsellerautoren werden nicht von Lesern gemacht???
Vielleicht hääten die Betreiber von diesen Seiten einmal ein Blick ins Buch werfen sollen, dann wüßten Sie sehr genau woher Patrick R.Ullrich seine Fans hat.
Kein Buch hat mich in den letzten Jahren so gefesselt wie "Mission Herodes" und ich freue mich schon heute auf die "Legaten!"

MerlinsFee

vor 4 Jahren

@MerlinsFee

Ach so, auch mich gibt es in Echt, Margit Marion Mädel und es wäre Zeit den Fehler zu beheben!!!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Ich bin schon sehr enttäuscht und auch erzürnt über das Vorgehen von LB über die Löschung der Mission Herodes von Patrick R. Ullrich aus der Bestenliste.
Wie kann man Leser, Fans und auch den Autor nur so vor den Kopf stoßen.
Das die hier abgegeben Votings nicht von einem Bot stammen hätte man doch schon allein an dem zeitlichen Verlauf der Stimmangaben erkennen können.
Das treue Fans ihrem Autor ihre Stimmen geben (und Fans gibt es inzwischen sehr viele, ein Blick bei FB kann da überzeugen) sollte man auch bei LB wissen, da mußte niemand gezwungen oder bestochen werden, nein das tut man allein aus Überzeugung, weil das Buch genial ist und der Autor einen einzigartigen, fesselnden, Schreibstil hat.

In der Hoffnung das LB seinen Fehler doch noch korrigiert verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen

Karl Nölting

MeisterBodiin

vor 4 Jahren

Lovelybooks hat das schon ganz gut erkannt, hier kann was nicht mit rechten Dingen zugehen. Das so viele diesseitige Menschen das Buch verschlungen und für gut befunden haben, sollte uns Zeichen genug sein. Wer kann schon ein so griffiges und fein abgestimmtes Werk erfinden? Ich unterstelle Patrick R. Ullrich nicht nur äther-gestützte Manipulation des Votings, denn soetwas ist mit thulischer Magie kein allzu schweres Unterfangen, nein...Ich unterstelle Herrn Ullrich sogar, das er plagiiert.Mit Sicherheit hat Er die Mission nicht selbst erfunden, sondern lediglich die Tagebuchaufzeichnungen des alten Erzmagiers gefunden und abgeschrieben. Pfui, Patrick! ;-)

Matthias Bodi(i)n, Erster Stadtchronist von Thule

Heidelinde12

vor 4 Jahren

Ich unterstelle Patrick- er ist selbst der große Magier von Thule, :)! Wie kannst Du nur :) Patrick

Heidelinde12

vor 4 Jahren

Ich stelle nochmals meine Rezension hier ein- der Autor ist nämlich wirklich genial: »Mission Herodes - Von Geistgreifern und Lichtwirkern« ist der Auftakt zu einer großen vierteiligen Saga um die Befreiung der Menschheit von der Geisel der Unterdrückung.

Es ist ein hoffnungsvoller vielversprechender Auftakt und macht Lust auf mehr. Zu wünschen ist, dass der Autor Patrick Ullrich die Spannung, die Neugier und die Lust der Leserschaft die ganze Saga über aufrechterhält. Das Buch ist faszinierend, beeindruckend, lyrisch, äußerst spannungsgeladen und mit viel Herzblut geschrieben. Meinen Respekt Patrick Ullrich! Die Protagonisten sind sehr ausdrucksstark und expressiv signiert, sie leben.

Kopfkino pur und einfach exzellent! Ich war während des Lesens mitten unter ihnen, wurde in die Handlung einbezogen. Habe mit ihnen geliebt, gekämpft, gehasst, war traurig, furchtsam und hatte Hoffnung, ich war eine von Ihnen! Eine, die DAS KIND DER HOFFNUNG für eine bessere Zukunft, kennen lernen durfte.

Sehr gewagt und meines Erachtens erfolgreich und klug gemeistert, hat der Autor den Brückenschlag zur deutschen Geschichte der Zeit um 1918, der Gründung der Thule-Gesellschaft, einer völkisch-antisemitisch orientierte Organisation und zum Nationalsozialismus. Gekonnt, ohne erhobenen Zeigefinger, warnt Patrick Ullrich mit der Handlung seines Buchs »Herodes« vor einer möglichen Wiederholung.

Patrick Ullrich ist als Autor vielversprechend, ich sehe ihn in naher Zukunft in der Reihe der Namen der bekannten Autoren wie J. R. R. Tolkien, Clive Staples Lewis und Bernhard Hennens!

Chapeau Patrick R. Ullrich!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks