Lesen auf dem Android-Smartphone?

Neuer Beitrag

MarcelK

vor 6 Jahren

Der Markt mit Android-Handys hat einen unglaublichen Boom erlebt. Während in Ländern wie Japan und Südkorea bereits ganze Bücher auf den Handys erstveröffentlicht werden und von millionen Menschen heruntergelanden werden, ist man auf dem Dt. Markt wohl noch sehr skeptisch gegenüber der neuen Technik. Mein Verlag hat diesen Februar selbst den großen Schritt gewagt und mein Buch ("Der Rote Ozean") als APP in den Android-Market gestellt. Mit teils sehr weit auseinandergehenden Reaktionen, von "sehr nützlich" bis "will ich lieber auf Papier!" war alles dabei.

Natürlich wird viel über die Ebook-Reader diskutiert. "ein überflüssiges Zusatzgerät dass man immer mit sich rumschleppen muss" argumentieren viele. Wie aber argumentiert man beim Smartphone dass man immer bei sich trägt?

Meine Frage an euch: Was haltet ihr vom Lesen auf dem Android-Smartphone? Gehört dem Book-App die Zukunft? Ist es nur eine Modeerscheinung? Bleibt es ein Mysterium für den technikverrückten japanischen Markt? Oder rennen wir bald alle nur noch mit dem Handy durch die Bibliothek, der ja schon MP3-Player, Kamera und Fotoalbum ersetzt hat.

Autor: Marcel R Klapschus

Paperthin

vor 6 Jahren

Vor ein paar Wochen habe ich mir testweise mal den "Augensammler" von Fitzek als E-Book gekauft und auf mein Desire Z herunterladen. Anfangs hat mir das Lesen noch Spaß gemacht, aber schnell haben mir die Augen weh getan. Außerdem kann man absolut nichts lesen, sobald nur ein bisschen Sonne auf das Gerät scheint und das hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Praktisch finde ich es schon, weil ich beim Lesen zum Einschlafen das Licht nicht einschalten muss und man eben ganz viel Auswahl dabei haben kann (was bei schönem Wetter ja dann doch nichts bringt). Aber das Gefühl, ein Buch zu lesen, kam bei mir nicht auf.

Solange E-Books teilweise noch genauso teuer sind, wie das Buch selbst, werde ich ganz sicher darauf verzichten können.

JaneSmith

vor 6 Jahren

Ich finde lesen auf Smartphones furchtbar. Ich brauche dazu schon Papier zum anfassen, zu dran riechen, nichts riecht doch besser als Buchseiten ;-) Ich setze mich doch zu Hause nicht gemütlich mit einem Kaffee aufs Sofa und lese im Smartphone - das ist niemals so gut wie mit einem echten Buch, schon stimmungsmäßig nicht. Das einzig praktische dabei könnte unterwegs, beispielsweise beim Arzt ,sein. Wenn man unerwartet länger warten muss und kein Buch dabei hat. Für mich persönlich auch dann nicht denkbar, wenn ich irgendwo warten muss, habe ich auch fast immer ein Buch dabei. Und was passiert dann überhaupt mit Bücherregalen? Ich persönlich finde Wohnungen mit unendlichen, gefüllten Bücherregalen wunderschön. Ich kaufe ja mit einem Buch nicht nur einen Gegenstand, ich kaufe im besten Fall etwas, in das der Autor sein Herz gelegt hat. Für mich geht da e-technisch zu viel verloren. Ich laufe gerne an meinen Regalen vorbei und habe für mich besondere wichtige Bücher auch speziell gestellt, sodass ich immer lächeln muss, wenn ich vorbei gehe und ein solches Buch sehe. Nur noch Texte auf Displays zu lesen und keine Werke mehr zu "besitzen" - für mich nicht.

Sue71207

vor 6 Jahren

Mit der Oyo App oder der Kindle App ist es jetzt ganz gut. Allerdings kein eBook Readerersatzt, weil es auf dauer doch etwas klein auf dem Smartphone ist. Aber wenn ich mal kein Buch dabei habe, weil ich dachte ich komme nicht zum lesen und dann doch spontan lesen will/kann nehme ich mein Handy und lese darauf. Dadurch das man bei beiden App den Hintergrund und die Helligkeit anpassen kann liest es sich ganz gut.

Neuer Beitrag