Leserpreis-Autoren über die Fragen, die sie gern mal gestellt bekommen würden

Neuer Beitrag

DieSchwarzeKathatze

vor 3 Jahren

Es ist wieder soweit! Der Countdown für den Leserpreis 2014 läuft! Nachdem ihr in 16 Kategorien eure Lieblingsbücher und -autoren nominiert habt, stehen nun die 35 meistnominierten Bücher und Autoren jeder Kategorie fest.

In der nun anlaufenden letzten Phase des Leserpreises habt ihr die Möglichkeit darüber abzustimmen, welche der Kandidaten auf diesen Shortlists Bronze, Silber oder Gold verdient haben.

Das ist die ideale Gelegenheit, mehr über die nominierten Autoren zu erfahren und deshalb bitten wir diese an dieser Stelle darum, ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Da sich jeder Autor früher oder später den Fragen seiner Leser stellt, möchten wir dieses Jahr von ihnen wissen:

Bestimmt bekommst du ständig die gleichen Fragen gestellt. Was ist dein Lieblingsbuch? Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale? Deshalb fragen wir einfach mal nach der Frage, die dir nie gestellt wird, die du aber gern mal gestellt bekommen würdest. Gibt es eine solche Frage und möchtest du uns vielleicht die Antwort darauf verraten? Oder gab es schon mal eine interessante Leserfrage, auf die du spontan nicht direkt eine Antwort wusstest?

Wir sind jetzt schon ganz neugierig!

--

Today is the day! The countdown for the LovelyBooks 'Leserpreis 2014' has started! After you have voted for your favourite books and authors in 16 categories the results are now fixed: we have our 35 finalists in every category.

As of now, you can vote for those books and authors who, in your opinion, should be awarded with the 'Leserpreis' in Gold, Silver and Bronze. Of course, this final phase is also the perfect opportunity for our appointed authors to betray secrects. As all of them have to face their reader's questions sooner or later, we are curious to know:

Certainly, you are often asked the same questions: Which is your favourite book? Do you have the perfect spot or a favourite place for writing? Do you have some kind of writing ritual? For this reason, we would like to know which question has not been addressed to you yet but which you would love to be asked sometime. Is there such a question and would you even like to answer it for us? Or has there already been an interesting question prompted by a reader to which you didn’t know immediately how to reply?

We are looking forward to the answers of our shortlist candidates!


KimKestner

vor 3 Jahren

Erst Mal ein riesen, riesen, riesen Dankeschön an alle Liebhaber der Zeitrausch-Trilogie. Ihr habt sie in die TOP 35 gehoben. Ihr glaubt nicht, wie mich diese Anerkennung freut.

Zu der Frage nach der Frage ... Ich bin vor Kurzem gefragt worden: In wie weit hat sich dein Leben mit dem Schreiben verändert?
Ich wollte spontan antworten, konnte aber nicht. Also nahm ich die Finger von der Tastatur und begann darüber nachzudenken. Hatte sich mein Leben verändert in den letzten Jahren? Und wenn ja zum Guten oder Schlechten. Eine innere Waagschale schwang hin und her. Auf der einen Seite lastete der stumme oder auch direkte Vorwurf meiner Freunde: "Nie hast du Zeit." "Nun mach doch mal Feierabend!" "Hast du auch noch andere Themen?"
Ja, es ist wirklich so. So richtig Feierabend habe ich nie und wenn ich mich mit Freunden treffe, texte ich sie nur aus Höflichkeit nicht mit meinen Geschichten zu und der tollen, neuen Idee, die ich gerade habe.
Die andere Seite der Waagschale schwebte zunächst in der Luft. Aber dann tröpfelten Mails von begeisterten Lesern hinein, sogar persönliche Briefe (also solche mit Briefmarke) und unglaublich ausführliche Rezensionen. Diskussionen über meine Buchthemen brachen aus und ich konnte sehen, dass ich tatsächlich etwas in Menschen ausgelöst habe. Ich, mit meinen Gedanken, meinen Geschichten habe andere Menschen dazu bewegt, sich Zeit zu nehmen und darüber zu sprechen. Unfassbar. Ich war so glücklich, am liebsten hätte ich sie alle sofort zu einer Gartenparty eingeladen.

Noch viele andere Dinge haben meine Waagschale mal zur einen, mal zur anderen Seite kippen lassen, aber niemals so sehr, dass ich meine Familie und Freunde oder meinen Job aufgegeben hätte.
Dank der Frage bin ich mir dessen jetzt bewusst.

Autor: Kim Kestner
Buch: Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

VeitEtzold

vor 3 Jahren

Liebe Lovelybooks-Community,

Zunächst einmal ganz herzlichen Dank an alle, dass "Todeswächter" in der Kategorie "Thriller" für den Lovelybooks Buchpreis nominiert wurde! Vielen Dank!

Folgende Frage wurde mir noch nie gestellt. Vielleicht ändert sich das ja mal:

War es für dich schon immer ein Bedürfnis, über eher düstere Themen zu schreiben, oder kam das erst mit deinen ersten Thrillern? Falls ersteres zutrifft, woher kamen die Einflüsse zu diesen Themen und wann ging das los?

------

Dear all, thanks for nominating "Todeswächter" for the thriller shortlist.

this is my question I was never asked:

Was it always important for you to write rather about the dark side? If yes, when did it start and what were the influences?

Beste Grüße / Best
Euer / Yours
Veit

Beiträge danach
34 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ausgewählter Beitrag

dbuechili

vor 3 Jahren

Liebe Lovelybooks-Leser,

ich freue mich sehr über die Nominierung meines Buchs „Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung“! Insbesondere, da es sich dabei um eine denkbar unkonventionelle Umsetzung handelt.

Eine Frage, die man mir noch nie stellte: Warum schreibt jemand einen Zukunftsroman, der sich bewusst dem Mainstream widersetzt und mehr als nur unterhalten will? Das hat verschiedene Gründe. Zum einen denke ich, dass es der moderne Leser verdient, ernst genommen zu werden. Übertrieben vereinfachte Zukunftsdarstellungen ohne Realitätsbezug gibt es bereits genug. Man liest und vergisst sie gleich darauf wieder. Zum anderen geht es im Grenzgänger um eine Entwicklung, die uns alle irgendwann betreffen könnte. Es liegt in unserer Hand, ob wir den beschriebenen Weg auch tatsächlich einschlagen werden. Das Buch soll zum Nachdenken anregen, wie man sich selbst in einer so modernen Gesellschaft wie in Anthrotopia verhalten würde und darüber, wo die eigenen Grenzen liegen.

Ich finde es großartig, dass es so viele Menschen gibt, die sich trotz ihrer sonstigen Distanz zum Science Fiction-Genre mit dem Grenzgänger auseinandersetzen und Zugang dazu finden. Vielleicht deshalb, weil es darin eben nicht um Science Fiction im eigentlichen Sinn geht, sondern um Fragen, die zu jeder Zeit und für jeden Kulturkreis von Bedeutung sind.

Danke an alle, die für mich gestimmt haben (und vielleicht noch stimmen werden ;-))!

Darius.

Autor: Darius Buechili
Buch: Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung

Markus Walther

vor 3 Jahren

Danke für die Nominierung von "Der Letzte beißt die Hunde" in der Kategorie "Schönstes Cover".

Passend zur Nominierung wäre die ungestellte Frage an mich also: "Woher kommt die tolle Grafik auf dem Buchdeckel?"

Und ich antworte: "Von einer ganz lieben und begabten Grafikerin, die es immer wieder schafft, meine konfusen Vorstellungen in geniale Bilder zu verwandeln. Mein Dank geht hiermit an Petra Rudolf. Es ist ihr Platz hier in der Shortlist."

Liebe Grüße
Euer Markus Walther

Autor: Markus Walther
Buch: Der Letzte beißt die Hunde

Inge Löhnig

vor 3 Jahren

Liebe Lovelys,

ich saß gestern hustend und schniefend am PC, und mit dem Schreiben ging nichts voran. Es war frustrierend. Gerade als ich dachte, dass dieser Tag jetzt langsam mal besser werden könnte, kam eine Mail von Lovelybooks in mein Postfach geflattert.

Ihr habt Dühnforts sechsten Fall „Deiner Seele Grab“ auf die Shortlist für den Leserpreis 2014 gewählt, und außerdem auch noch mich auf die der beliebtesten Autoren gesetzt! Damit hätte ich niemals gerechnet, und ich danke euch allen für diese wunderbare Überraschung. Dass es mir schlagartig besser ging, muss ich nicht erwähnen, oder?

Und nur zur Frage nach der Frage, die mir noch nie gestellt wurde, die ich aber gerne mal hören würde.

Vielleicht die: In welche Kanäle würden Sie Ihre Phantasie lenken, wenn Sie plötzlich nicht mehr schreiben dürften?

Eine grauenhafte Vorstellung! Aber es ist ja nur ein Gedankenspiel. Vermutlich würde ich zur Kettensäge greifen und … nein kein Massaker anrichten, sondern rohe Baumstämme in Skulpturen verwandeln. Das wollte ich schon immer mal tun. Und eine meiner Romanfiguren darf das stellvertretend für mich.

Liebe Grüße von eurer
Inge Löhnig

ClannonMiller

vor 3 Jahren

Hallo an alle!
Ich freue mich, dass mein Erotikthriller „First Day – Die Mission“ in dieser erlauchten Runde mitmischen darf. Danke!
Die Frage, auf die ich schon seit Ewigkeiten warte: „Wenn du dein Leben noch einmal leben könntest, was würdest du anders machen?“
Die Antwort auf diese Frage würde ich Form eines epischen Roman niederschreiben, ähnlich wie „First Day“ nur mit noch viel mehr Sex drin. ;-)
Liebe Grüße
Clannon

Autor: Clannon Miller
Buch: First Day - Die Mission

FlatArt

vor 3 Jahren

"Black Ice“ wurde von Euch (ja, genau Euch!) auf die Leserpreis-Shortlist in der Kategorie „Science Fiction“ gewählt.
Dafür sage ich schon einmal artig Dankeschön!

Die Frage, die mir noch nie im Interview gestellt wurde?

„Was ist Ihre/Deine schriftstellerische Maxime?“

Und meine Antwort wäre: DU SOLLST NICHT LANGWEILEN!

Ich bin ein Freund stringenter, knapp erzählter Geschichten. Das, was für die Geschichte wichtig ist, was die Protagonisten beschreibt, was ihre Motivationen kennzeichnet, soll und muss in einem guten Buch enthalten sein.
Nebenhandlungen, die den Schwung aus der Hauptstory nehmen oder die einfach nur eingefügt wurden, um das Buch über die 400-Seiten-Marke zu bringen, langweilen mich als Leser.
Als Autor streiche ich lieber als dass ich hinzufüge.
Und wenn ein/e Rezensent/in am Ende schreibt, dass das Buch leider viel zu schnell ausgelesen war, dann hab ich doch alles richtig gemacht, oder?
;-)

Euer Frank
(der es als große Ehre ansieht, neben Scalzi, Weir, Suarez, Brandhorst und all den anderen tollen Autoren in dieser Liste zu stehen)

Autor: Frank Lauenroth
Buch: Black Ice

DavidAlmond

vor 3 Jahren

I like so many books. It's difficult to name a favourite. Writers who have been very important to me include Raymond Carver, Gabriel Marcia Marquez, Roald Dahl and many others. I often write in a library in Newcastle, about 30 km from home. It's a beautiful old building. At home, I write in an office looking out onto the garden. I drink a lot of tea when I am writing. When I'm travelling, I write on trains. I love to scribble in plain A4 sketchbooks, the same as those used by artists. I let my words roam and dance around the page before I start to straighten them up when I move to the computer. A question I've never been asked... I'm pondering. Good questions I have been asked include, "How do you turn all the mess that's in your head into straight lines on the page?" This gets right to the heart of the writer's task. Others: "Do you think you're a little bit crazy?" Perhaps. "Have you ever swum with piranhas?" The answer is no. Then: "Would you like to swim with piranhas?" I am still wondering about that one...

BarbaraSch

vor 3 Jahren

Liebe LovelyBookerInnen,

zuerst einmal möchte ich mich ganz, ganz herzlich bei allen von euch bedanken, die "Kirschkernküsse" in der Kategorie E-Book-Only auf die Shortlist gewählt haben! Ich war hin und weg, als ich die Liste gesehen habe, und kann es noch immer nicht fassen. :-)

Da das Buch von Elsies und Codys Roadtrip durch die USA handelt und ich ja vor einiger Zeit mit meinem Verlobten selbst einen solchen Roadtrip unternommen habe, lautet wohl die häufigste Frage: Was davon ist wirklich passiert? Und was nicht? (Alle, die das Ende des Buches schon kennen, dürften eine dieser Fragen beantworten können. :-))

Eine Frage, die mir noch nie gestellt wurde: Was ist der wunderbarste Ort in den USA, der nicht im Buch vorkommt? Spontan fällt mir da zum Beispiel der Grand Canyon ein. Oder vielleicht der Nationalpark The Arches in Utah – insbesondere der schmale Grat unter dem Bogen, der Delicate Arch heißt. Dort spürt man, wie der Wind an einem zerrt, und fühlt sich so unglaublich winzig inmitten der roten Felsen.

Und was ist der wunderbarste Ort in den USA, der in den "Kirschkernküssen" vorkommt? Ohne allzu viel verraten zu wollen: Für mich sind das die Dünen Oregons, wo es – wenn man daran glaubt – vielleicht wirklich noch so etwas wie Magie gibt. :-)

Vielen lieben Dank an alle von euch, die sich auf den Roadtrip mit Elsie und Cody eingelassen haben und mir – in der Leserunde oder anderswo – so tolle Rückmeldungen dazu geben!

Ganz herzliche Grüße

BarbaraSch

Autor: Barbara Schinko
Buch: Kirschkernküsse
Beiträge danach
48 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks