Leserunde zu "Mutti geht´s gut" von Laura Windmann, erschienen bei Bastei Lübbe

Neuer Beitrag

LauraWindmann

vor 5 Jahren

Ihr Lieben!
Nun bin ich auf Geheiß einer Freundin hier bei Euch und möchte gleich mal mein Erstlingswerk "Mutti geht´s gut" vorstellen. Einige Male war es bereits auf der SPIEGEL Bestseller-Liste. Darauf bin ich sehr stolz. Ich schreibe bereits an der Fortsetzung und möchte nun einmal ein direktes Feedback bekommen, damit ich mich auf meine Leser einstellen kann.
Mein Klappentext:
Laura Windmann ist erwachsen, sie hat ihr Leben fest im Griff. Ihr ungarischer Mann trägt sie auf Händen, ihr Sohn hat die Pubertät endlich hinter sich gelassen. Die Familie wohnt in einem kleinen Fachwerkhaus in der Nähe von Hamburg. Alles 
könnte so schön sein - wäre da nicht Lauras Mutter, die als rüstige Rentnerin alle Aufmerksamkeit für sich beansprucht. Mutti stellt das Leben ihrer Lieben auf den Kopf und bringt diese manchmal regelrecht an den Rand der Verzweiflung ... 
Erheiternde, erschreckende und vor allem wahre Geschichten aus dem Tochterleben - Laura Windmann beschreibt mit einem Augenzwinkern, was uns im Alltag mit der Silvergeneration erwartet.




Also, dann erst einmal viel Freude beim Hineinlesen, Leseprobe gibt´s bei google und beim Verlag und Thalia...
Da ich noch ganz neu hier bin, muss ich mich mit den ganzen Funktionen bekannt machen. Das tu ich jetzt und warte derweil auf Beiträge...


Eure Laura! :-)

Linny

vor 5 Jahren

Ich denke Laura Windmann ist froh wie ihr Leben grade läuft und will es genießen. Und dann kommt ihre Mutter. Und das Chaos ist perfekt. Ich finde jeder muss seinen Freiraum haben und sein Leben leben. Dann ist die Freude groß wenn man sich dann auch wieder sieht.

Cappuccino-Mama

vor 5 Jahren

Habe mich mal informiert:
http://www.amazon.de/Mutti-gehts-gut-Geschichten-Tochter/dp/3404606760/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1357894931&sr=8-1

Mein "Beuteschema" - klingt nach witziger Unterhaltung. Bis wann soll man sich bewerben?

Beiträge danach
25 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

LauraWindmann

vor 5 Jahren

@Dreamworx ...das tut mir auch sehr leid. Ich weiß, wie du dich fühlst. Mein Papa ist vor drei Jahren gestorben und ich vermiss ihn jeden Tag.

Mimi19

vor 5 Jahren

Wenn es möglich wäre würde ich total gerne mitlesen :)

Cappuccino-Mama

vor 5 Jahren

Mütter und Töchter scheinen ja oft ein problematisches Verhältnis zu haben. Und Mädchen sind ja angeblich eher "Papa-Kinder" - Söhne dagegen "Mama-Kinder" - ich war ein "Opa-Kind" - noch heute ist mein Verhältnis zu meinem Vater, wie soll ich sagen - distanziert. Naja, mit meiner Mutter kann ich eher reden - allerdings auch nicht über DIE Frauenthemen - da ging ich früher immer zu einer älteren Tante. Ich selbst habe ein freundschaftliches Verhältnis zu meiner Tochter und mit Beziehungsthemen kommt sie gerne zu mir. Und es gibt bei uns etwas, das es bei mir daheim nie gab: knuddeln und umarmen - kann mich an so etwas gar nicht erinnern, dass es das bei uns früher gab - eigentlich schade...

Liebe Laura,
was warst Du? Vater- oder mutterbezogen?

Dreamworx

vor 5 Jahren

@Buecherfee82

Danke, aber das mit Deiner Oma tut mir auch sehr leid. Ich habe schon seit Kleinkindalter keine Großeltern mehr und nun nur noch meinen Vater. Aber dafür ist die Familie meines Mannes riesiggroß, sonst würde ich mich auch ziemlich allein fühlen.
Werde für Deine Oma ein Kerzchen mitanzünden....
Alles Liebe an Dich....:))

Dreamworx

vor 5 Jahren

@LauraWindmann

Vielen Dank, aber das mit Deinem Paps tut mir auch sehr leid. Alles Liebe an Dich!!!! Fühl Dich mal umarmt und geknuddelt!

Kiwi33

vor 5 Jahren

Bereits im 2. Kapitel musste ich sooo lachen, es tut einfach sooo gut zu wissen, dass dieses Verhalten doch normal zu sein scheint. Denn eine dieser Situationen hatten wir zuletzt erst gestern. Es gab hier richtig Knatsch, weil mein Mann nicht verstehen kann, dass es nicht angeht, sich fast 9 Tage lang nicht bei seiner Mama zu melden! *lol*

Werde aber aufpassen, nicht zu viel zu schreiben... irgendwie kann ich die Spoiler-'Funktion hier gar nicht finden... *Brilleputz*

Aber so viel: bis jetzt ist das Buch suuuper!!!! Taschentücher hab ich mir schon hingelegt,.. für die Mitleids- UND Lachtränen. ;-)

Buecherfee82

vor 5 Jahren

@Dreamworx

Vielen Dank. Ich kann mir natürlich sagen das es für sie das Beste war (sie wurde schlimm krank und alles ging ganz schnell), aber das tröstet einfach nicht über ihren Verlust hinweg. Ich vermisse sie. Wir haben die letzten Heiligabende und Silvester mit ihr verbracht damit sie nicht einsam war und letzten Monat war es zum ersten Mal ohne sie. Sie hat ihr erstes Urenkelkind um 4,5 Monate verpasst. Viele, viele Dinge die mich immer wieder traurig machen.

Neuer Beitrag