Lest ihr Leseproben?

Neuer Beitrag

Angelcurse

vor 5 Jahren

Halli Hallo,

ich habe mal wieder eine Frage und hoffe, dass viele von euch Lust haben, sich an der Diskussion zu beteiligen :-)

Lest ihr Leseproben?
Ich meine: Nutzt ihr Leseproben bewusst, um euch für oder gegen ein Buch zu entscheiden?
Wie sinnvoll findet ihr Leseproben allgemein?
Und ist euch schon mal passiert, dass ihr ein Buch aufgrund einer Leseprobe doch nicht gekauft habt, bzw. umgekehrt? (Leseprobe war toll, aber nachher hat euch das Buch doch nicht gefallen.)

Ich persönlich lese so gut wie nie Leseproben, weil ich dafür zu faul bin. Und ich bin von deren Sinnhaftigkeit nicht so richtig überzeugt. Kann man anhand der ersten 20 Seiten beurteilen, ob einem ein Buch gefallen könnte? Oft sind die Leseproben auch so kurz, dass der Verlag sie auch hätte weglassen können. (Wenn man von digitalen Leseproben ausgeht. Im Laden, wenn man ins Buch reinblättert, ist das was anderes.) Außerdem gibt es Bücher, die nicht gleich am Anfang "ihr Pulver verschießen" und danach noch richtig gut werden.

Vielleicht könntet ihr mich davon überzeugen, öfter mal eine Leseprobe zu lesen?

Wie haltet ihr das mit den Leseproben?

Xallaya

vor 5 Jahren

also ich finde Leseproben lesen ist zu teuer ;)

Arwen10

vor 5 Jahren

Xallaya schreibt:
also ich finde Leseproben lesen ist zu teuer ;)

?

Beiträge danach
13 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Anii-Chan

vor 5 Jahren

Ich lese nur Leseproben wenn ich den Autor noch nicht kennen sollte, mir aber der Inhalt gefällt um zusehen ob ich mit den Schreibstil auch klar komme :D

Si-Ne

vor 5 Jahren

@Anii-Chan

Genau das mache ich auch. Ich lese die Leseproben von unbekannten Autoren um zu schauen, wie der Schreibstil ist.

Denn früher hatte ich einige Bücher, die ich nicht mochte. Nicht weil mir die Geschichte nicht gefällt, sondern der Schreibstil. Diese habe ich dann meistens auch nicht zu Ende gelesen.

Wenn ich die Inhaltsangabe lese, kann ich schon sagen, ob mich das Buch interessiert. Jeder hat ja so seine Antithemen :D

Angelcurse

vor 5 Jahren

Danke für die bisherigen Beiträge =)

Also ich merke schon, dass ich in der Minderheit bin - ich lese, wie schon gesagt, so gut wie nie Leseproben. (Außer bei vorablesen.de, klar, oder wenn man für eine Verlosung einen Ersteindruck dazu abgeben soll usw.)

Einerseits finden einige von euch, dass man dadurch noch mehr Bücher kauft, weil die Leseproben oft zum Weiterlesen animieren.

Andererseits sagen einige, sie wären schon von "schlechten" Büchern verschont geblieben.

Ich sollte, das steht für mich fest, häufiger Leseproben lesen.
Gerade bei Büchern, bei denen ich unsicher bin, ob sie etwas für mich sind ...

Aber ich bin eben oft zu faul dafür, weil ich dann denke: In der Zeit, in der du die Leseprobe jetzt liest, könntest du die gleiche Seitenanzahl in einem Buch lesen, das du schon hier liegen hast ... ;-) Blöd, oder?

Maggi90

vor 5 Jahren

Also ich bin kein Freund von Leseproben.
Ich habe schon so viele Bücher gelesen, die mich am Anfang umgehauen haben und danach richtig schlecht wurden. Aber auch das Gegenteil habe ich schon erlebt.
Da sagt eine Leseprobe meiner Meinung nach nicht wirklich viel aus und ich möchte ein Buch auch gar nicht anhand von 20 Seiten beurteilen.
Wenn mir diese nicht gefallen, heißt das ja nicht, dass das ganze Buch Mist ist. Da könnte man gute Bücher verpassen, weil man es auf wenige Seiten beschränkt.
Ich suche Bücher nach anderen Kriterien aus.

Online lese ich sowieso keine Leseproben, da ich es nicht wirklich gemütlich finde.
Am Monitor zu lesen ist allgemein nicht so angenehm. Je länger, desto anstrengender. Und richtig drauf einlassen kann ich mich dann auch nicht.

Und wenn ich im Buchladen bin, finde ich schon was. Dann brauch ich keine Leseproben mitnehmen :D

Bella5

vor 5 Jahren

Leseproben finde ich wichtig. Gefällt mir der Stil nicht, entscheide ich mich gegen das Buch. Ich mag aber nur LPs, die man blättern kann :)

Angelcurse

vor 5 Jahren

Ich habe in letzter Zeit häufiger Bücher gehabt, die mir trotz diverser positiver Rezensionen dann doch nicht so gut gefallen haben. Und ich überlege, ob ich dagegen etwas tun kann, indem ich häufiger Leseproben lese ...

Vielleicht sollte ich vorher bei Büchern, bei denen ich mir nicht sicher bin, die Leseproben lesen. Bei meinen letzten beiden abgebrochenen Büchern, da bin ich mir sicher, hätte vorheriges Lesen der Leseproben bedeutet, dass ich sie nicht gekauft hätte.

Aktuelles Beispiel ist "Frostkuss" von Jennifer Estep. Viele schwärmen davon, es wäre mal ein guter Academy-Roman. Aber einige schreiben in ihren Rezensionen auch, es wäre langatmig und es kämen viele Wiederholungen vor. Vielleicht würde mir hier die Leseprobe helfen?

Übrigens: Wer einen Kindle hat, kann sich super Leseproben bei Amazon mit einem Klick raufladen und gemütlich auf dem Sofa oder so lesen =)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Leseproben finde ich klasse - so kann man ein Buch kennenlernen, ohne es gleich zu kaufen. Allerdings muss man ja auch nicht jedes Buch kaufen, sondern kann es evtl. auch ausleihen. Ich bin bei Leseproben immer dabei. Hier bin ich erst neu, aber das wird sich bei mir wohl nicht ändern, da ich eine Leseratte bin :-)

Neuer Beitrag