Liebe Buchfreunde, habt ihr auch manchmal das unbändige Bedürfnis ...

Neuer Beitrag

Ninchen

vor 7 Jahren

Ninchen

Liebe Buchfreunde, habt ihr auch manchmal das unbändige Bedürfnis euren Freunden und Bekannten vom Inhalt eines Buches zu erzählen, das ihr gerade lest? Müsst ihr auch manchmal ganz besonders witzige, beeindruckende Stellen einfach so jemandem vorlesen, obwohl es denjenigen überhaupt nicht interessiert? Also mir passiert das bei guten Büchern öfters und ich würde gern wissen wie es euch da so geht ... Schon mal vielen Dank für eure Geschichten :-)

Morella

vor 7 Jahren

Hallo Ninchen. Ja, mir geht es ganz genau so. Nur bin ich darüber entäuscht, dass meine Leute nicht die gleiche Begeisterung haben, wie ich. Deshalb lasse ich es. Es sei denn, der oder die jenigen interessiert sich für das Thema, oder ist selbst ein Bücherwurm wie ich.

Ellika

vor 7 Jahren

Oh ja, Ninchen, ich kann gar nicht anders ;-)
Meistens bekomme ich allerdings sehr positive Rückmeldungen und aus den Themen werden dann interessante Diskussionen. Viele Bekannte erzählen dann auch von ihren Leseerfahrungen - Austausch ist immer vorhanden. Das gilt für mein Privatleben, für die Bücherei ist es selbstverständlich, dass man empfiehlt und erzählt und die Leser ihrerseits von ihren Erfahrungen berichten. Es gibt natürlich auch viele interessante Erfahrungen mit den ewig Nörgelnden, die nie zufrieden sind, aber auch dadurch ergeben sich Diskussionen, also ist und bleibt das Leben mit Büchern reich!!!! Lg - Elke

LilaLakritze

vor 7 Jahren

Inzwischen ist es bei meiner Mutter und mir schon fast zu einem Ritual geworden, dass wir uns gegenseitig erzählen, welche Bücher wir zuletzt gelesen haben und was uns besonders gefallen hat oder nicht. Die Bücher, die wir dem anderen empfehlen wollen, lassen wir dabei dann aus. Ansonsten macht es wirklich Spaß sich auszutauschen, auch, wenn die anderen Familienmitglieder dann meistens die Flucht ergreifen :).

Karin1970

vor 7 Jahren

Es gibt wirklich ab und zu Leute di fragen und dann kann ich nicht mehr aufhören. Wenn ich erstmal jemanden an der Angel habe. Alles andere hab ich aufgegeben, man soll ja keinem zum Lesen zwingen *g*

atimaus

vor 7 Jahren

Oh ja, mein Mann und mein Sohn ( 16 ) müssen da oft unter mir leiden, auch wenn sie es dann meistens doch witzig oder interessant finden. Leider lesen die meißten Leute im Freundes- und Bekanntenkreis eher nicht und können meine Begeisterung da gar nicht nachvollziehen.

satis

vor 7 Jahren

Hallo Ninchen,mir gehts auch ganz genauso.Ich hab aber Glück mein Freund liest auch sehr viel und über gemeinsame Bücher tauschen wir uns immer aus,d.h. wir können sehr lang darüber diskutieren.

Neuer Beitrag