Liebe Frau Schmidt, eine Frage würde mich noch brennend interessie...

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Liebe Frau Schmidt,
eine Frage würde mich noch brennend interessieren. Es ist wohl eher eine Frage, die man äußerst oft gestellt bekommt und zum Standard gehört, doch antwortet jeder fast komplett anders, so dass sie von Autor zu Autor interessant ist.
Wie haben Sie mit dem schreiben eines Buches angefangen? Lief es problemlos ab, hatten sie gleich Erfolge oder gehören Sie zu denen, die viele Absagen erhielten, bevor es gelang? Und natürlich, was Sie anderen Menschen, die in Buch schreiben möchten, dafür empfehlen? :)
Liebe Grüße

KarlaS

vor 7 Jahren

Liebe photosphaere - ich habe lange mit dem Schreiben gehadert, wollte immer, kam aber nie über 70 oder 80 Seiten hinaus. Der Knoten ist erst vor etwa vier Jahren geplatzt. Da habe ich meinen ersten Roman geschrieben.
Ich glaube, viele Autoren schreiben erstmal für die Schublade. Bei mir war es so, dass ich immer wieder aufgegeben habe, wenn ich gemerkt habe: "Ich kanns nicht, das ist Quark, was ich hier schreibe!" Als ich "es" dann zum ersten Mal wirklich durchgezogen habe, hatte ich mir schon eine Menge Handwerk angeeignet.
Das erste Buch hat dann erstmal nur Absagen bekommen, weil es nicht in die üblichen Genreschubladen passt. Ich habe dann ein zweites geschrieben, wo das Genre klar war (KAT). Inzwischen ist der erste Roman aber auch untergekommen, was mich sehr froh macht. :-) Bei mir war die "schmerzhafte Phase" also eher die des "Nichtschreibenkönnens" als die des "Nichtverkaufenkönnens". ;-)
Was ich Anfängern rate? Drei Sachen: nicht aufgeben, nicht aufgeben und nicht aufgeben

Neuer Beitrag