Liebe Lesende, ich habe von mehreren Seiten (Buchhändlern, Lektor...

Neuer Beitrag

DaniM

vor 7 Jahren

Liebe Lesende,
ich habe von mehreren Seiten (Buchhändlern, Lektoren und Literaten) gehört, dass 75% aller Leser weiblich sind (Handbücher übers Rasenmähen usw.mal ausgenommen ;-)). Habt ihr den selben Eindruck und wenn ja, woran mag es liegen?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Möchte mir nicht anmassen, mit Zahlen zu jonglieren :o)
Habe Glück und die meisten meiner Freunde hier sind männlich - JUBEL!!
Ernsthaft: denke auch, dass mehr Frauen als Männer lesen.

DieBuchkolumnistin

vor 7 Jahren

Ich denke auch, dass das stimmt. Sowohl von den Mitgliederzahlen hier bei LovelyBooks, als auch in meinem privaten Freundeskreis, obwohl ich es den Männern jetzt nicht völlig absprechen will. Vielleicht können wir Frauen uns nur grundsätzlich besser konzentrieren und in eine Geschichte hineinversetzen?

Beiträge danach
23 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Der Unterschied ist mir auch unklar (siehe Basenis Frage).

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich war einfach davon ausgegangen, dass sich die Frage auf Bücher und nicht auf Zeitungen bezieht, da es hier halt eine Buchseite ist ;-) Sorry, mein Fehler, dass ich das falsch verstanden habe.
Trotzdem sehe ich da einen Unterschied, da die meisten Romane eben zur Unterhaltung da sind und die meisten Zeitungen eher um sich zu informieren. Anspruch meinte ich damit aber gar nicht.

Elisabeth011185

vor 7 Jahren

Also mal aus beruflicher Sicht gesprochen. Ich arbeite seit fünf Jahren in einer Buchhandlung und muss sagen es hält sich die Waage. Es gibt einen Unterschied in den Altersklassen. Ab 20+ sind es bei uns eher weibliche Leser. Ab 40+ sind es dann auch mehr Männer die zum Buch greifen. Das Argument mit den Famielen kann ich auch bestätigen. Wenn die Eltern viel lesen, sieht man auch die Kinder in Leseecke. Andere können mir Büchern so gar nichts anfangen, weil es in der Familie einfach keine große Rolle Spielt. Der größte Unterschied zwischen Männern und Frauen beim Buch ist die Themenwahl. Männer sind eher Krimi und Fantasie-Leser. Frauen sind für alles offen.

Karin1970

vor 7 Jahren

Also was ich tagsüber an Lesern sehe, hält sich eher die Waage. Aber ich finde sehe eher ältere als junge Leser. Mich würde mal interessieren wie diese Statistiken aufgestellt werden. Z.B. werde da nur Romane als Hintergrund genommen? Was ist mit Pflichtlektüre u.s.w. In meinem Bekanntenkreis lesen alle Männer.

Karin1970

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

He und dabei käme man da sicher gut an die Mädels ran :-) Versuch doch mal deine Kumpels damit zu locken, die Liebe zu Büchern kommt dann von allein :-))

DaniM

vor 7 Jahren

@Karin1970

Genaueres über die Statistiken weiß ich leider auch nicht. Wie gesagt - hab es nur von mehreren Seiten gehört. Da müsst man mal nachforschen. Aber genau dewegen find ich diese Buchfrage so gut. Da kann man sich direkt an die Lesenden wenden und bekommt individuelle Antworten - keine Mittelwerte.

KoRyu

vor 7 Jahren

@Bella&EdwardFan

...Da muss man sich gut konzentrieren können...

So, um jetzt diesen Evolutions-Scheiß ein für alle Mal zu klären: Frauen sind multitaskingfähig. Frauen können vier Dinge gleichzeitig erledigen. Dies aber nur schlecht, weil man Etwas ganz oder gar nicht machen sollte. Männer sind zielorientiert, fokussiert und können eine Sache bis zum Erbrechen durchexerzieren. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Nur wenn sich jetzt ein Geschlecht auf etwas konzentrieren kann, dann ein Mann.

Und dann noch: Wofür sind wir denn dann geschaffen?

Neuer Beitrag