Neuer Beitrag

KathrinHH

vor 3 Monaten

Wie steht ihr zu biografischen Romanen? Lest ihr dieses Genre gern oder bevorzugt ihr die sachlich gehaltenen Biografien zu einer Person?

Warum ich das frage?

Also: Es ist zwar noch ein paar Monate hin, genauer gesagt noch bis zum 6. September 2017, aber dann erscheint mein neues Buch "Die Giftmörderin Grete Beier" – ein biografischer Kriminalroman! Bisher habe ich nur fiktive Krimis geschrieben und jetzt bin ich schon total gespannt, wie euch „meine Grete Beier“, die 1908 als letzte Frau im Königreich Sachsen für den wirklich fiesen Mord an ihrem Bräutigam gehängt wurde, gefallen wird, da nicht allein der Inhalt, sondern bereits das Schreiben für dieses Buch so anders war. Um jetzt die aufregende Zeit zu überbrücken, aber vor allem, weil ich am liebsten gleich einen weiteres wahres Verbrechen bearbeiten möchte, meine oben gestellte Frage J. 

Autor: Kathrin Hanke
Buch: Die Giftmörderin Grete Beier

Taluzi

vor 3 Monaten

Viel lieber einen biografischen Roman. Das lässt sich flüssiger lesen, als nur die Fakten. Sind die Fakten in einem Roman gut verpackt, kann man sie sich auch besser merken.
Ich lese gerade "Der Werwolf von Hannover" sehr informativ und spannend.

Autor: Franziska Steinhauer
Buch: Der Werwolf von Hannover - Fritz Haarmann

hasirasi2

vor 3 Monaten

@KathrinHH

Da ich aus Dresden komme und eine Tante in Fraiberg habe, finde ich das Thema natürlich sehr spannend. Generell finde ich es gut, wenn es bei historischen Romanen einen realen Hintergrund, Figur bzw. Geschehen gibt.

Neuer Beitrag