Mal eine ganz andere Frage. Könnt ihr ein Buch lesen, wenn ihr kra...

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke

Mal eine ganz andere Frage. Könnt ihr ein Buch lesen, wenn ihr krank im Bett liegt? Ich habe gestern erfahren, dass sich ein Tumor im Magen befindet, kann mich nicht ermuntern ein Buch zu lesen.

Gospelsinger

vor 8 Jahren

Plauderecke

Ja, kann ich. Gerade dann. Denn Lesen erlaubt mir einerseits, mich von meinen Problemen abzulenken, mit dem Grübeln aufzuhören und mich mit etwas Angenehmen zu beschäftigen. Mich zu entspannen, etwas zu tun, was mir gut tut. Meine Stimmung aufzuhellen, mich zu trösten.

Andererseits dient Lesen auch der Information.
In deiner Situation empfehle ich dir die Bücher von Simonton und Lektüre über das Bochumer Gesundheitstraining (sieh mal nach, ob es Kurse in deiner Nähe gibt).
Und natürlich alles, was du gern liest, was dir gut tut.

Buch: Wieder gesund werden

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke

Hörbuch? Erlaubt jede Körperhaltung incl. geschlossener Augen..... sollte man einschlafen, ist dies doch der Genesung nur förderlich. Eine angenehme Stimme trägt oft erheblich dem Wohlbefinden bei......

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke

Ich kann meistens nicht lesen, wenn ich krank bin. Meine Gedanken schweifen zu stark ab. Ich denke, dass es bei Erkrankungen, die weit über eine Erkältung hinaus gehen, noch schlimmer ist. Ich würde dir aber auch ein Hörbuch empfehlen. Wie Geologe schon richtig gesagt hat, kann eine schöne Stimme häufig sogar helfen. Manchmal ist es auch schön sich etwas von einem geliebten Menschen vorlesen zu lassen. Wenn dann manchmal Gefühle hoch kommen, die eigentlich mehr mit der Krankheit zu tun haben, kann man gleich ind en Arm genommen werden.

StellaCometa

vor 8 Jahren

Plauderecke

Bei einer schweren Erkrankung finde ich es ganz normal, dass man sich auf das Lesen nicht konzentrieren kann (ebenso wenig auf das Hören; Hörbuch). Die Gedanken schweifen ab ... man ist mehr "mit sich" beschäftigt, als mit der Geschichte. Ein Roman ist (i. d. R.) fiktiv. Die Krankheit nicht.

dramelia

vor 8 Jahren

Plauderecke

Bei mir kommt es auf die Krankheit an. Wenn ich eine Grippe oder eine Erkältung hab, dann lenke ich mich mit Büchern ab und kann mich dabei gut von der Krankheit erholen. Weil ich meinen Körper genug Zeit gebe, sich zu erholen, wenn ich lese. Bei schweren Krankheiten ist das aber nicht so, denke ich. Man ist mit sich selbst beschäftigt und kann sich weniger aufs Lesen konzentrieren. Obwohl ich denke, kommt es da auch noch drauf an, welches Buch man liest... es gibt Bücher, die beschäftigten sich mit der Thematik, in der man gerade persönlich steckt und erzählen etwas, was vielleicht aufmuntert oder auch nicht. So generell könnte ich das gar nicth beantworten... aber meistens regeneriert sich der Körper schneller, wenn man sich persönlich wohlfühlt, man sich ausruht und sich vor allem nicht stresst, was man ja zwangsläufig tut, wenn man nur über eine Krankheit nachdenkt.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke
@dramelia

Hab vielen Dank für Deine Antwort

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke
@StellaCometa

hab vielen Dank für Deine Antwort

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke
@Ein LovelyBooks-Nutzer

hab vielen Dank für Deine Antwort

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke
@Ein LovelyBooks-Nutzer

hab vielen Dank für Deine Antwort

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke
@Gospelsinger

hab vielen Dank für Deine Antwort

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke
@Ein LovelyBooks-Nutzer

hab vielen Dank für Deine Antwort

Blacky0612

vor 8 Jahren

Plauderecke

Es kommt auf die Krankheit an. Bei Krankheiten, wo ich mich schlecht fühle, kann ich meistens erst dann wieder Bücher lesen, wenn ich auf den Weg der Genesung bin. Wäre jetzt mein z. B. mein Bein gebrochen, würde ich wohl jede Leselektüre begrüßen. Bei schweren Krankheiten, könnte ich mir aber vorstellen, dass man gedanklich doch sehr mit sich selbst beschäftigt ist. Ich denke, mir würde es in diesem Falle ähnlich wie Dir gehen. Man muß damit gedanklich erstmal fertig werden. Später irgendwann ist man wahrscheinlich auch wieder dazu bereit, ein Buch zu lesen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke
@Blacky0612

hab vielen Dank für Deine Antwort

claudiaausgrone

vor 8 Jahren

Plauderecke

Es kommt auf Deine Situation an (die sich bei so einer Krankheit ja auch immer wieder ändren kann) und es kommt auf das Buch an... Ich habe schon oft mit schweren OPs im Krankenhaus liegen müssen und dann fast jeden Tag ein Buch verschlungen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 8 Jahren

Plauderecke
@claudiaausgrone

Danke für Deine Antwort

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.