Meine Tochter liest gerade Faust in ihrer Deutschklasse. Sie finde...

Neuer Beitrag

MaryPoppins

vor 7 Jahren

Meine Tochter liest gerade Faust in ihrer Deutschklasse. Sie findet das Buch schrecklich. Ist dies praesentativ fuer ihre Generation? Gehoert Goethe ueberhauot noch in den Deutschunterricht?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Das Beschäftigen mit anspruchsvollen, komplexen Texten halte ich für unerlässlich; viele (nicht alle!) Jugendliche sind mit Passagen, die eine SMS-Länge überschreiten, überfordert. Ist natürlich jetzt sehr provokativ und grob geschnitzt…… Die Jugendbestseller à la Harry Potter oder BIS(S) etc. strotzen auch nicht vor Eloquenz; ein etwas routinierterer Umgang mit Klassikern nimmt vielleicht die Berührungsängste/Scheu und eröffnet somit ein breitere Spektrum. Das ist doch nur unterstützenswert – davon ab sollte ein gerüttelt Mass an Allgemeinbildung vorhanden sein. Und FAUST behandelt ein immerwährend aktuelles Thema, nicht? So meine Meinung.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Während der Schulzeit fanden wir doch viele Werke, die wir bearbeiten mussten langweilig. Teilweise mag das auch daran gelegen haben, dass wir sie nicht verstanden oder dass die Lehrer uns nicht dafür begeistern konnten. Ein paar Jahre und einige Bücher später erinnert man sich dann aber recht positiv an die Klassiker. Theodor Fontane hat mir gezeigt, dass auch Wurmsätze ihren Reiz haben. Ohne Faust hätte ich viele Anmerkungen in neueren Werken und auch in Musikstücken nicht verstanden. Ich könnte jetzt noch einige Werke anführen. Im Endeffekt dienen sie alle der Allgemeinbildung und stellen ein Gegenstück zu der zahlreichen "flachen" Literatur da. Ergo: Goethe und viele andere gehören in den Deutschunterricht. Auch wenn man das erst später so sieht. Und außerdem wird ein guter Deutschlehrer (inkl. Lehrerinnen) auch moderne und "gefragte" Werke bahndeln und somit einen großen Einblick in die Literaturwelt geben. Und für alles andere gibt es die Welt außerhalb der Schule :-)

Beiträge danach
15 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Sollte das Interesse am Lesen nicht schon viel früher geweckt werden, noch ehe man zu Goethe kommt?
Zum Lehrpersonal und Methoden stimm ich dir aber zu! ;-)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Da hast du natürlich vollkommen recht. Aber auch da muss man wieder auf das Lehrpersonal hinweisen bzw. auf die möglicherweise falsche Lektürewahl zuvor. Maria Stuart hilft auch nicht in der 7. oder 8. Klasse, Lesevergnügen zu fördern ;-)

atimaus

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Du hast da sicher recht, aber eignetlich kann man heutzutage schon bald froh sein, wenn sie denn durch Harry Potter und Biss überhaupt noch zum Lesen finden. Leider, leider ist das so.

Abberline

vor 7 Jahren

Irgendwann wird sie es lieben. Ich tue es jedenfalls.
Sicher braucht man hier unf dort eine gewisse Affinität zur Literatur, um es wirklich zu mögen, aber ab einem gewissem Alter schätzt man die Meister, wie Goethe und Schiller.
Ich habe mein Interesse an der Literatur und der deutschen Sprache in der 9. Klasse mit Faust gefunden.
Dennoch schätze ich, dass man das Buch vielleicht später in den Lehrplan bringen sollte.
Außerdem liegt es besonders bei solchen Büchern immer sehr am Lehrer, wie einem Faust erleutert und vor allem präsentiert wird. Denn eigentlich ist's ja ne spannende Story und nichts anderes, als das, was man heute im Fernsehen sieht: Mord und Totschlag, Intrigen, Dämonen. Nur eben geschrieben und gereimt.
Und eine Sache kommt noch: Der Gruppenzwang. Böses Wort. Abgelutschtes Wort. Aber in dem Alter sagt doch fast jeder, dass er Goethe, Schiller und Co schrecklich langweilig findet... ;)
In den Lehrplan gehört es trotzdem. So etwas sollte nicht verloren gehen.
LG!
Chris

atimaus

vor 7 Jahren

Also mein persönlicher Favorit war/ist Faust oder Goethe allgemein auch nicht, Ich mochte Schiller und Shakespeare da viel mehr, aber das ist sicher auch eine persönliche Einstellung. Das die Jugendlichen heute davon nicht so begeistert sind kann ich nachvollziehen und ehrlich ich kann mich nicht erinnern das vor 25 Jahren als wir den dran hatten irgendwer in Jubelschreie ausgebrochen wäre. Sollte er deshalb aus dem Programm genommen werden? Nein, gehört eben dazu. In anderen Fächern liegt einem doch auch nicht immer alles und trotzdem wird es gelehrt. Ein guter Mix für den Deutschunterricht wäre da glaub ich die Beste Entscheidung.

killerprincess

vor 7 Jahren

Ich las Faust in der 9. und fand es super :) Denke heute noch oft an verschiedene Passagen. Ich hatte auch einen super Leher, der mit uns jeden Abschnitt durchgegangen ist, dass wir auch alles verstehen, und er hat's witzig gemacht.
Klassiker gehören in den Deutschunterricht!

pape

vor 7 Jahren

Ich glaube, das Problem liegt weniger darin, was gelesen wird, sondern dass an deutschen Schulen alles totinterpretiert wird. Ich fand so manchen Klassiker echt toll, als ich ihn selber gelesen hab, konnte aber mit der Diskussion dazu nichts anfangen, weil meines Erachtens viel echt weit hergeholt war, das hat mir dann ein bisschen den Spaß verdorben, weil ich immer das Gefühl hatte, ich kann eh nicht alles erfassen, was der Lehrer dazu gerne hören würde. Den meisten gings wohl ähnlich, und die die die Klassiker nicht gelesen haben, haben auch sonst kein Buch in die Hand genommen und auch von den modernen Lektüren keine gelesen, also kann die Faust nicht vom Lesen abgehalten haben. Ich lese auch heute noch ab und zu gerne Klassiker, so lange ich sie nicht interpretieren muss...

Neuer Beitrag