Mir fällt immer öfter auf, dass die Inhaltsangabe auf der Rückseit...

Neuer Beitrag

silbereule

vor 7 Jahren

Mir fällt immer öfter auf, dass die Inhaltsangabe auf der Rückseite einiger Bücher ganz- oder teilweise falsch ist, Inhalte verdreht und Personen plötzlich ganz andere Namen haben - sowas nervt, besonders wenn man sich vielleicht gerade von dieser Inhaltsangabe zum Kauf verleiten ließ. Habt Ihr auch schon diese Erfahrungen gemacht?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

ja, leider.
dumm wenn der verlag seine produkte nicht (an)erkennt...

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Stümmt - lese den Quatsch auch nicht (mehr). Manchmal lese ich den Werbemüll nachdem ich das Buch bendet habe. Wenn (mir bekannte) Kritiker zitiert werden, finde ich das recht aufschlussreich - aber auch da ist davon auszugehen, dass im Zweifel ein Satz aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Letztlich sind die Texte Lockmittel und wir sollen wie Fliegen klebenbleiben - nö :o)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Will er das? Will der Verlag nicht hauptsächlich verkaufen? Wo sind die Prioritäten? Wie gross ist das Mitspracherecht des Autors?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

kommerz ist leider das a und o. --- wo gier herrscht wird auf
wahrheiten nicht geachtet...

atimaus

vor 7 Jahren

Ja, geht mir auch so. Das letzte Buch der Art war vor kurzem " Venezianisches Labyrinth". Da stimmte zwar die Beschreibung beinahe, war aber bei weitem reißerischer als es wirklich war. Wenn man dann die Auflösung sah, da war ich doch recht enttäuscht.

Autor: Umberto Bellini
Buch: Venezianisches Labyrinth

dramelia

vor 7 Jahren

Ja, das kenn ich. Man nimmt ein Buch, liest den Klappentext oder die Inhaltsangabe im Buch und da steht was anderes, was im Buch steht... das mit den falschen Namen ist mir noch nicht unter gekommen. Das mit dem Klappentext hab ich oft, jedoch denke ich dann weniger drüber nach und überlege, ob mir das Gesamtkonzept passt. Zum Glück hab ich aber noch nie erlebt, dass Klappentext und Inhalt sich komplett widersprechen. Meistens war der Klappentext nur verfälscht, aber im Grunde richtig :)

Millie

vor 7 Jahren

Ja das kenn ich auch und hab mich schon oft genug darüber geärgert. Letztens ist mir aber ein lustiges Beispiel untergekommen: Das Buch beginnt damit, dass ein Mädchen wegen Lampenfieber vor einem großen Auftritt sich auf dem Schulklo die Seele aus dem Leib kotzt und auf diese (peinliche) Weise ihrem Traumjungen begegnet - im Klappentext steht aber was ganz anderes, wie sie sich kennenlernen. Musste ich ziemlich lachen, als mir das aufgefallen ist :D:D

Verena1411

vor 7 Jahren

mir ist bis jetzt nicht direkt aufgefallen das personen vertauscht wurden aber eher das der klappentext mich total interessiert hat und im buch selbst wird mal gerade über eine seite der klappentext erwähnt so war es z.b. bei frauen rächen besser von k.schneyder.
der klappentext hatte sehr wenig mit dem buchinhalt zutun :)

Neuer Beitrag