Miss Marple oder Kurt Wallander - welchen Charakter soll der Ermittler haben?

Neuer Beitrag

Marina_Nordbreze

vor 2 Monaten

Kein Krimi funktioniert ohne einen Ermittler oder eine Ermittlerin, die Geschichte steht und fällt mit dem Charakter des Polizisten, der Staatsanwältin oder der Privatdetektivin… Bezüglich der Charaktere der Ermittler hat sich der Trend schon lange gewandelt. Vom fehlerlosen Über-Ermittler (Miss Marple, Sherlock Holmes) zu schlecht gelaunten Brummbären, die ihr Privatleben so gar nicht im Griff haben (Carl Mørk, Kurt Wallander). Könnt ihr euch damit besser identifizieren, oder denkt ihr, es ist Zeit für eine neue Richtung? Oder fällt euch das gar nicht so auf?

Sassenach123

vor 2 Monaten

Für mich gibt es nicht unbedingt ein speziell festgelegtes Muster bei den Ermittlern die ich gut finde. Mal ist es ein verschrobener Charakter, mal das Gegenteil. Meist entscheiden die ersten Kapitel, ob ich den jeweiligen Ermittler mag oder nicht. Wenn ich ihn mag, dann hält sich das aber!

crazy_book_lover1

vor 2 Monaten

Für mich kann das ruhig so weiter gehen wie bisher. Ich liebe nicht nur Miss Marple und Sherlock Holmes, sondern auch Kurt Wallander. Eine gesunde Mischung ist auch nicht verkehrt

Beiträge danach
22 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

buecherwurm1310

vor 2 Monaten

Ich möchte mich da gar nicht so festlegen, auch wenn ich Ermittler mit Ecken und Kanten mag. Ich habe gerade erst Totenbauer gelesen und finde, dass Heinrich Tenbrink solch eine Ermittlerpersönlichkeit ist.

marielu

vor 2 Monaten

"lach" Miss Marple hat ja auch so ihre Ecken und Kanten wie alle Ermittler.

Ich finde jeden Ermittler i.O. solange er nicht langweilig ist. Momentan bin ich von Marten S. Sneijder begeistert.

victoriaskrams

vor 2 Monaten

Ich mag die Abwechslung bei den Ermittlern, wobei ich eindeutig einen Hang zu den muffeligen Ermittlern habe. Mit Mankell fing meine Leidenschaft für Krimis und Thriller an und ich bin noch heute dankbar, dass mein Deutschlehrer sich für diese Art der Schullektüre entschieden hat. Meine Ermittler suche ich mir ein wenig nach Stimmung und Jahreszeit aus. Im Herbst / Winter gibt es eindeutig mehr skandinavische Muffelköpfe als im Sommer.

Odenwaldwurm

vor 2 Monaten

Am besten soll ein Ermittler Ecken und Kanten haben. Vielleicht so wie Klara Frost oder auch viele andere.

Ani

vor 2 Monaten

Odenwaldwurm schreibt:
Am besten soll ein Ermittler Ecken und Kanten haben. Vielleicht so wie Klara Frost oder auch viele andere.

Das unterschreibe ich jetzt mal so. Klara Frost finde ich auch total klasse und Erik Donner, aus der anderen Reihe von Elias Haller, auch. Von den beiden Ermittlern könnte ich eigentlich ständig Fälle verfolgen.

ech

vor 2 Monaten

In erster Linie muss der Ermittler mal zur Geschichte passen, die im Buch erzählt wird. Er darf auch sehr gerne einige Ecken und Kanten haben und gerade wenn er als Serienfigur angelegt ist, sollte er auch einen gewissen Wiedererkennungswert aufweisen. Gerade bei Serienfiguren ist mir auch immer wichtig, das die Hauptfiguren im Laufe der einzelnen Bücher eine gewisse Entwicklung durchlaufen und nicht immer wieder sterotyp auftreten.

LesenistLuxus

vor 1 Monat

für mich muss ein Ermittler authentisch sein und zumindest in gewissem Maße auch sympathisch. Wenn er (oder sie) ständig Entscheidungen trifft, die ich nicht nachvollziehen kann, finde ich es blöd. Deshalb finde ich auch Ermittler-Duos ganz gut, weil man meistens einen hat, mit dem man sich identifizieren kann, aber trotzdem Spannung da ist.
Was ich persönlich gar nicht mag, sind die meistens skandinavischen Ermittler, weil die mir einfach zu duster und schlecht gelaunt sind. Damit kann ich mich halt nicht identifizieren. Sie dürfen deshalb trotzdem Ecken und Kanten haben, aber in einem Maß, dass ich nicht denke, er oder sie sollte vielleicht dringend mal seine Depressionen behandeln lassen.
Ich finde es zwar gut, wenn man auch was über das Privatleben der Ermittler erfährt, aber es sollte nicht zu dominant im Buch sein. Ein Beispiel hier ist Detective Peter Decker von Faye Kellermann. Hier erfährt man immer tolle Fakten über seine Familie und seine Religion (geht viel um Judentum) und auch seine Frau ermittelt mal mit, aber in den letztern Büchern ist mir das eben zu präsent geworden und ich finde, dann ist man vom Fall abgelenkt...

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.