Mit bloßen Händen - Gedichte und Naturbilder

Neuer Beitrag

wo-wa

vor 2 Jahren


Ihr erstes Naturbild schuf Yana Arlt 2009 während einer Schreibwerkstatt. Die Begriffe LandArt oder EarthArt waren ihr noch nicht geläufig. Es war nur dieses unglaublich befreiende Gefühl für sie, durch den Wald, über Feld und Wiese, an Fluss- und Seeufern entlang zu streifen, sich von dem Material einladen zu lassen, das ihr zu Füßen lag. Zwei Jahre später lebte die Lyrikerin eine Sommerwoche lang in einem Bauwagen. Kein Internet, kein Mobiltelefon, kein Fernseher. Stunde um Stunde spazierte sie durch die Umgebung und als sie auf einem Feldweg einen großen gespaltenen Stein entdeckte, hatte Yana Arlt ein fertiges Bild im Kopf. „Alles hat seine Zeit“ war ihr erstes Werk, das die Lyrikerin mit bloßen Händen geschaffen hatte. Seitdem hat die sie die Begeisterung, mit Naturmaterialien vergängliche Kunst zu schaffen, nicht mehr losgelassen. In einer fotografischen Dokumentation sind nun einige LandArt – Bilder festgehalten. Neben den beeindruckenden Fotos schlägt die Dichterin mit ihren lyrischen Versen eine Brücke zwischen Naturbetrachtungen und menschlichen Erfahrungs- und Lebenswelten. Sie wandert mit dem Leser durch ihre künstlerische Fantasiewelt. Manchmal ist sogar das Stöhnen der Bäume zu hören.

2 Fotos
Neuer Beitrag