Mitgenommen aus der äußerst interessanten Diskussion einer anderen...

Neuer Beitrag

Konstantin

vor 7 Jahren

via Lovelybooks App
Konstantin

Mitgenommen aus der äußerst interessanten Diskussion einer anderen Buchfrage würde mich interessieren, ob das Lesen von Klassikern insb. für die Öffnung des eigenen Geistes und den möglichen Perspektivwechsel auf damalige und heutige Gesellschaft von Alter und Geschlecht abhängt. Kommt es eher mit dem älter werden?

Grit

vor 7 Jahren

Grit

Hm, also ich selbst habe schon in meine Teenie-Jahren mit Begeisterung Shakespeare gelesen, genau so wie Goethes Faust und Stokers Dracula. Keines der Bücher war je Thema einer Schularbeit oder ähnlichem, ich MUSSTE es also nicht lesen, es war immer freiwillig ^^. Genau so gerne lese ich aber auch Gegenwartsliteratur.

Es gibt Erwachsene, die ihr Leben lang nichts anderes als Jerry Cotton Romane gelesen haben und Jugendliche, die begeistert sind von Klassikern.
Es kommt auf die Interessen der einzelnen Person an, nicht auf ihr Alter.

Solaris

vor 7 Jahren

Ich habe als Teenager sogar an erster Stelle Klassiker gelesen, am liebsten die französischen, russischen, englischen und amerikanischen. Die Gegenwartsliteratur habe ich damals irgendwie überhaupt nicht wahrgenommen, erst in den letzten Jahren habe ich damit angefangen, mich für Neuerscheinungen zu interessieren und auch Genreromane zu entdecken.

Neuer Beitrag