Neue Autorität in Aktion

Neuer Beitrag

FrankBauHa

vor 1 Jahr

Plauderecke

Es ist selten, dass ich ein Beispiel für Neue Autorität in der Führung "in Aktion" zeigen kann, denn welche Führungskraft lässt sich schon permanent filmen, damit der passende Moment entsteht.

Hier ist so ein Moment. Auch wenn er aus den USA stammt. Auch wenn es ein militärischer Kontext ist. Auch wenn der Leiter der Akademie vermutlich noch nie etwas von Neuer Autorität gehört hat ...

Rede vor rund 5.500 Menschen, am 28. September 2017




Jay Silveria hat 5 - 6 der 7 Elemente der Neuen Autorität in der Führung angewendet.

Dazu habe ich einen kleinen Artikel mit der Analyse der verwendeten Elemente geschrieben: https://www.linkedin.com/pulse/autorit%C3%A4t-die-ausgeblendete-f%C3%BChrungsdimension-baumann-habersack/

Yogine

vor 1 Jahr

Plauderecke
@FrankBauHa

Vielen Dank für diese Info und deinen Artikel! Ich hatte echt eine Gänsehaut beim Ansehen des Clips. Die Art und Weise des Vortrags von Jay Silveria finde ich sehr beeindruckend.
Offenheit, Präsenz und (positive) Stärke herrschen für mich vor.
Vielleicht hat er ja keine Wiedergutmachung oder Versöhnung in seine Rede eingebaut, um die Unverhandelbarkeit der menschlichen Grundwerte Würde & Respekt noch stärker herauszustellen. Allerdings kann es auch nicht richtig sein, die Täter generell auszuschließen und sich selbst zu überlassen. Ein schwieriges Thema, das ja auch in Deutschland immer mehr in den Fokus rückt.

FrankBauHa

vor 1 Jahr

Plauderecke

Yogine schreibt:
Vielleicht hat er ja keine Wiedergutmachung oder Versöhnung in seine Rede eingebaut, um die Unverhandelbarkeit der menschlichen Grundwerte Würde & Respekt noch stärker herauszustellen. Allerdings kann es auch nicht richtig sein, die Täter generell auszuschließen und sich selbst zu überlassen.

... genau, das könnte eine Motivation dafür gewesen sein, ohne Wiedergutmachung zu arbeiten.
Mein Gedanke war, dass vielleicht im Vorfeld oder im Nachgang solch ein Thema angesprochen wurde. Was ich verstanden hatte ist, dass es wohl um diesen Vorfall herum viele Gespräche gegeben hat bzw. geben wird.

FrankBauHa

vor 1 Jahr

Plauderecke

Yogine schreibt:
Ein schwieriges Thema, das ja auch in Deutschland immer mehr in den Fokus rückt.

... das war auch ein Grund, weshalb ich dieses Beispiel so wichtig finde, gerade für Führungskräfte bzw. Menschen in Führungsrollen. Diese Themen - wenn sie nicht schon da sind - kommen eher früher als später auf Organisationen/ Unternehmen zu. Da ist es gut, ein positives Beispiel zu haben.

Yogine

vor 1 Jahr

Plauderecke

FrankBauHa schreibt:
Mein Gedanke war, dass vielleicht im Vorfeld oder im Nachgang solch ein Thema angesprochen wurde. Was ich verstanden hatte ist, dass es wohl um diesen Vorfall herum viele Gespräche gegeben hat bzw. geben wird.

Das habe ich auch so verstanden.

Mir hat auch gut gefallen, dass er grundsätzlich die Verantwortung für den Vorfall übernommen hat, bzw. ihn sehr deutlich angesprochen hat. Auf meiner Arbeitsstelle gibt es das leider nicht. Negatives wird "unter den Teppich" gekehrt und die Menschen, die solche Themen trotzdem zur Sprache bringen, werden gemobbt und ausgegrenzt. Ich finde das unerträglich und destruktiv.

Yogine

vor 1 Jahr

Plauderecke

FrankBauHa schreibt:
... das war auch ein Grund, weshalb ich dieses Beispiel so wichtig finde, gerade für Führungskräfte bzw. Menschen in Führungsrollen. Diese Themen - wenn sie nicht schon da sind - kommen eher früher als später auf Organisationen/ Unternehmen zu. Da ist es gut, ein positives Beispiel zu haben.

Falls ich das nicht zum Ausdruck gebracht habe möchte ich sagen, dass du das sehr gut gemacht hast! Deinen Beitrag finde ich sehr gelungen und er bietet viele Anknüpfungsmöglichkeiten. Nur nutzen müssen die Menschen diese dann selber.

FrankBauHa

vor 1 Jahr

Plauderecke

Yogine schreibt:
Auf meiner Arbeitsstelle gibt es das leider nicht. Negatives wird "unter den Teppich" gekehrt und die Menschen, die solche Themen trotzdem zur Sprache bringen, werden gemobbt und ausgegrenzt. Ich finde das unerträglich und destruktiv.

Das ist aus meiner Erfahrung in sehr vielen Unternehmen der Fall: das ist ja genau das Problem bzw. die Krise der Autorität ...

Wenn der Raum (im Sinne des Wortes als auch im übertragenen Sinne) nicht mit "positiver" Autorität gefüllt ist, wird der Raum relativ schnell von Lauten, Starken und Autoritären gefüllt.

FrankBauHa

vor 1 Jahr

Plauderecke

Yogine schreibt:
Falls ich das nicht zum Ausdruck gebracht habe möchte ich sagen, dass du das sehr gut gemacht hast! Deinen Beitrag finde ich sehr gelungen und er bietet viele Anknüpfungsmöglichkeiten. Nur nutzen müssen die Menschen diese dann selber.

Herzlichen Dank.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.