Neues Buch Kuscheldeckeboutique von Simon Stiegler

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Hallo liebe LeserInnen!

mein neues Buch ist da.
Ob es sich lohnt zu lesen..?

hier ein kleiner Ausschnitt aus einer zufälligen Auswahl.

Kuscheldeckeboutique stellt sich vor:


Stilvoll im Bett, die Decke halb über dem Körper gerollt und die Köstlichkeit meiner selbst zieht sich in die Höhe, noch einige Sekunden werde ich so verharren, mich aus dem Dung der Wärme befreien und warum war es so, dass es immer wieder eine Prozedur darstellte, was eigentlich nicht stimmte, sondern ein Ausdruck der Liebe zu der warmen Umgebung war. Florin die Dame des Unterbewusstsein, sie promovierte an der Universität für Geistes- und Natur-wissenschaften in Flensburg und beendete in den nächsten zwei Wochen ihr Psychologie-studium, könnte dann wieder Zeit haben und mich in die nah gelegene Boutique einladen, die Straße entlang schlendern, ein wenig ver-schmitzt dreinschauen und in der Menge abtauchen, um dann im Café die hölzernen Bambus-stühle zu erblicken, die an eine Zeit in Hawai erin-nerten, um einen Mokkakaffe zu trinken und als bald in der Ruhe der Nacht, die dreispurige Straße zum Kino entlang laufen zu können.

Nur aber weil Sonntag war, die Boutique eigentlich geschlossen hatte...


[…]


Grillfest für das kommende Wochenende planen, Alber bringt seinen Sohn vorbei, weil er heute abend tanzen gehen will und naja, der Kleine sollte mal etwas anderes sehen als immer nur... du weisst ja, er wird immer so getrietst finde ich.<<

>> Hä? Was meinst du? Nur weil er ab und an Küchendienst machen muss?<<

>> Nein, das mein ich nicht. Schau, es ist doch so. Er wächst ohne Mutter auf, klar, die hatte sich ja schön verabschiedet mit ihrem Neuen, ist aber ne andere Geschichte. Eigentlich will Dolbi ja immer diese Struktur noch ein wenig bewahren, schafft das aber nicht alleine, und du weisst das Alber ein strenger Hund sein kann. Dolbi muss meines Wissens immer an einem kleinen Forschungsauftrag von seinem Vater arbeiten.

Er möchte ja unbedingt nachweisen...


[…]


Jetzt war auf der Straße der Blick geschärft, schweifte über die weiten Wiesen, die sich kugelförmig über das Land zogen bis der Wald eine Grenze der Vegetation einleitete.

Sonntags war eigentlich alles immer anders, die Freude konnte überwiegen und die Seele baumelte antrainiert von Ast zu Ast, wer dies glaubte irrte gewaltig. Wie ein Räkeln in sich selbst rutschte es sich gut auf dem Sitz umher, hatte den bösen Buben vernascht, der soeben am Auto vorbeifuhr, turtelte nun schon am Strand mit den jungen Männern, die noch so richtig...


aber lesen Sie selbst.


Kuscheldeckeboutique – das neue Buch.


Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Diplomatenchaos - Marc ein palästinensischer Diplomat flüchtet sich nach Italien. Wo einst auf einer Insel Besatzer ihr Eigentum anklingen liesen, fahnden nun drei Archäologen nach wissenschaftlichen Zusammenhänge, und plötzlich scheint es real zu werden - ein Terrorangriff spitzt die Lage zu. Aber alles nur im Spiel, oder war es wirklich wahr geworden?

simonstiegler

vor 4 Jahren

Die großen Bäume spendeten Schatten und leise kam ein Hauch Wind über die dühnenhaft angelegten Landschaft, die sich durch ihre große und kleine Hügeln und Wiesen, die eine Aura von Schönheit, Wärme und Leben ausstrahlten und durch ihre Farbenvielfalt ein Bild der Gesamtfaszination für das betrachtende Auge vermittelte. Mark stellte fest, dass die umliegende Natur ihren eigenen Willen hatte, so vermittelte sie doch ein Gefühl der Geborgenheit und Perfektheit in Bezug zu ihrer eigenen Existenz. Er blickte erleichtert, und seiner Vision träumend ent-gegen, in die Ferne. Es kam ihm in den Sinn, dass er gewonnen hatte. Er hatte es geschafft - und er war stolz, denn schon seit nunmehr zwei Jahren war er nur noch von einem Gedanken besessen, endlich fort, raus aus der Unterdrückung und dem endlosen Eingesperrt sein. In Europ..
[...]
Um sechzehn Uhr elf erreichte er die Stadt. Bunte Fahnen zierten die Gassen und Fenster. Der Asphalt war von der Wärme schon weich geworden und teeriger Geruch stieg an manchen Stellen der langen, breiten Straße auf.
Ein Zebrastreifen ohne Militär! Eine Straßenbahn ohne ein Schießgewehr!
Marc lief schnell und geradezu angetrieben vom Gefühl geleitet die Anderen in seine jetzige Situation zu befördern. Hafenstraße, das war sein Ziel. Er kannte die Gegend zwar nicht, aber anhand der vorigen Beschreibungen durch Keer wusste er in welche Richtung er zu laufen hatte. Es gab genügend strategische Punkte die eine Orientierung zu lies, und so konnte er das Auto finden, dass auf seine Ankunft wartete.
[...]
mathematisch-astrologische Wunder gegeben, die nur gewillt waren erforscht zu werden, um eine Deutung für die Nachwelt zu erlangen, und in gleicher Hinsicht sein eigenes Ego zu befriedigen. Lepsius war eine Stufenpyramide vom nicht zuendegebauten Typ, die direkt an einem etwa vierzehn Meter hohen Berg, der in seiner Brachheit in der Wüste bis zum heutigen Tag der dritten Dynastie der großen Herrscherchronik des ägyptischen Raums nach hinkt.
[...]
...dass wir bald vielleicht schon in der Lage sind Wüsten ohne Armut zu bewohnen, dann kann dies nur zum Weltfrieden beitragen, dann kann dies nur zum Leben beitragen, dann kann dies nur zum Menschsein beitragen!

Autor: Simon Stiegler
Neuer Beitrag